> > > > Elektrogeräte-Entsorgung: Deutsche Umwelthilfe mahnt Online-Händler an

Elektrogeräte-Entsorgung: Deutsche Umwelthilfe mahnt Online-Händler an

Veröffentlicht am: von

hardwareluxxEigentlich können Verbraucher seit Mitte 2016 ihre defekten Elektrogeräte bei Händlern kostenfrei abgeben. Über das Gesetz ist geregelt, dass die Entsorgung dann von den Händlern übernommen wird und mithilfe von Recycling die Umwelt geschont werden soll. Die Deutsche Umwelthilfe hat genau dieses Gesetz für eigene Tests genutzt und dabei mehrere Gesetzesverstöße von Online-Händlern festgestellt.

Demnach hätten 16 Händler nicht angeboten, die defekten Elektrogeräte zurückzunehmen. Darunter auch Branchenriesen wie beispielsweise Saturn, Media Markt, Tchibo aber auch Baumärkte wie Hornbach oder Globus Baumarkt. Die Gründe für die Missachtung des Gesetzes fallen je nach Händler sehr unterschiedlich aus. 

Die Umwelthilfe nennt hier beispielsweise eine komplette Rücknahmeverweigerung oder auch nicht funktionierende Angebote zur Rückgabe von LED- und Energiesparlampen. "Der Onlinehandel boomt. Allerdings scheinen viele dieser Händler, ihre immer größer werdende Markbedeutung und die gesetzlichen Pflichten nicht ernst zu nehmen“, so der Geschäftsführer der Umwelthilfe, Jürgen Resch. Kunden könnten zwar die entsprechenden Elektrogeräte bei vielen Online-Händlern kaufen, jedoch gibt es quasi keine Möglichkeit, die defekten Geräte dem Händler zurückzugeben.

Vor allem kritisiert die Umwelthilfe, dass die Händler nicht kontrolliert und bei Verstößen auch nicht mit einer Strafzahlung belangt werden. Somit haben die Händler hier gar kein Risiko, wenn das Gesetz nicht beachtet wird. Die Umwelthilfe hat nun deshalb Anklage gegen die entsprechenden Händler erhoben. Damit soll Druck auf die Händler ausgeübt werden, um die Rücknahme von defekten Elektrogeräten zu verbessern. 

Ob sich durch die Anklage der Umwelthilfe etwas ändern wird, bleibt offen. Sicher ist nur, dass immer mehr Menschen im Internet ihre Elektroprodukte bestellen. Wie das Gesetz zur Rückgabe eingehalten werden kann, dazu gibt es seitens des Online-Handels keine wirkliche Lösung. 

Social Links

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 08.05.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 243
Zitat [W2k]Shadow;26320086
Sorry, aber das Gesetz ist schlicht am Verbraucher vorbei entschieden worden.

Eine regionale abgabe beim Wertstoffhof wäre deutlich sinniger gewesen.
Jetzt dürfen diese Wertstoffhöfe diese Teile nicht annehmen.
Sehr intelligent.

Ich weiß ja nicht wie der rest der Welt das macht, aber bei mir sammele ich den kleinkram der Defekt ist. Dass ein Händler, der eben nen Elektrogrill verkauft hat aber nicht zwei Microanlagen, n Mainboard, ... annehmen will, ist auch klar.

Das ist ein sauberes Versagen der Gesetzgebung!


bei uns ist der sammelhof 5 autominuten entfernt. und ich finde dass das ein tolles konzept ist. habe dort sogar mal für meije komrtessorkühlung nen alten kühlschrank bekommen.
#5
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4894
Saturn hat sowohl meine alte Spül- wie auch Waschmaschine mitgenommen, als sie die alte geliefert haben. Null Problemo war das.

Für Leute ohne Auto ein guter Service, ansonsten sehe ich es wie andere: Die Sammelstellen für Wertstoffe sind der Ansprechpartner vor Ort. Alles in Kofferraum, dahin und weg.
#6
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Z'ha'dum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2626
"Deutsche Umwelthilfe" hört sich immer so offiziell und gewichtig an, dabei ist das nur ein kleiner Verein, der sich aufplustert...
#7
customavatars/avatar22379_1.gif
Registriert seit: 30.04.2005
Dresden
Vizeadmiral
Beiträge: 6162
Der DUH gehts doch gar nicht um die Rücknahme, die verdienen mit den Abmahnungen ihr Geld. Würden sich alle Händler im Sinne des Gesetzes verhalten würde der DUH eine Einahmequelle aus dem Abmahnwesen von c.a. 40% wegbrechen.
Wenn ich jetzt mal kurz überlege habe ich 3 Möglichkeiten meinen Elektroschrott zu entsorgen die für mich zeitlich/Aufwand günstiger sind als über den Händler.

1. Ebay KA
2. alle 14 Tage habe ich Flyer im Briefkasten von gewerblichen Elektronikschrottsammlern, einfach zum Termin an den Straßenrand legen, die nehmen alles mit.
3. Wertstoffhof
#8
Registriert seit: 22.10.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 383
Ich weiß auch nicht was die wollen , Elektroschrott Abgabe ist doch schon immer geregelt gewesen und die Entsorgung im „Wald“ ist schon immer illegal ...... und natürlich nehmen die großen wie Saturn auch altgeräte an wenn man sich was neues kauft , die sind doch kein wertstoffhof wo man sein Schrott abladen kann

Der Verein wird mir immer unsympathischer die sollten mal ganz genau unter die Lupe genommen werden , müssen eingetragene Vereine nicht Vorraussetzungen erfüllen
#9
Registriert seit: 21.03.2006
Allgäu
Fregattenkapitän
Beiträge: 2785
Zitat [W2k]Shadow;26320086
Sorry, aber das Gesetz ist schlicht am Verbraucher vorbei entschieden worden.

Eine regionale abgabe beim Wertstoffhof wäre deutlich sinniger gewesen.
Jetzt dürfen diese Wertstoffhöfe diese Teile nicht annehmen.
Sehr intelligent.

Ich weiß ja nicht wie der rest der Welt das macht, aber bei mir sammele ich den kleinkram der Defekt ist. Dass ein Händler, der eben nen Elektrogrill verkauft hat aber nicht zwei Microanlagen, n Mainboard, ... annehmen will, ist auch klar.

Das ist ein sauberes Versagen der Gesetzgebung!


selbstverständlich dürfen wertstoffhöfe diese sachen annehmen.
#10
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 19793
Müssen sie das auch? Bei der Stelle, wo es bei mir bisher ging, geht das aktuell nicht.

Mir kam aber zu Ohren, dass ein alter, aktuell geschlossener, Wertstoffhof derzeit renoviert wird und dann sowas annehmen soll.
Dann wäre das Ganze bei mir ggf. ein dummer Zufall, dass aus baulichen oder zulassungstechnischen Gründen die alte Sammelstelle nicht annehmen darf.

Sollte ich da einem Sonderfall aufgesessen sein, tut es mir leid, dass das oben dann ggf. falsche Aussagen sind.
#11
Registriert seit: 21.03.2006
Allgäu
Fregattenkapitän
Beiträge: 2785
ja, wir müssen.
ich arbeite seit fast zehn jahren hier im städtischen wertstoffhof.
wir zwar von einer privatfirma betrieben, aber die stadt legt fest, wie es zu laufen hat.
#12
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 19793
Ok, dann kann es tatsächlich daran liegen, dass man mir nicht gesagt hatte, dass es an dem standort aktuell nicht mehr gemacht wird, wo anders aber ja und demnächst dann auch im wiedereröffneten Wertstoffhof.
#13
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitän zur See
Beiträge: 3231
Wenn der Kram nicht nach zwei Jahren kaputt gehen würde, müsste man auch nix entsorgen. Aber das ist wohl zu grundlegend gedacht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]