> > > > Broadcom darf Qualcomm nicht übernehmen

Broadcom darf Qualcomm nicht übernehmen

Veröffentlicht am: von

qualcomm logoSeit einigen Wochen deutet sich eine Übernahme von Qualcomm durch den asiatischen Konkurrenten Broadcom an. Mit einer Kaufsumme von zunächst 100 Milliarden US-Dollar und nach einer Nachbesserung der Angebots auf sogar von 146 Milliarden US-Dollar wäre diese die mit Abstand größte Übernahme in der Branche gewesen.

Doch daraus wird nichts werden – egal ob Qualcomm und die Kartellbehörden dem Kauf zugestimmt hätte oder nicht. US-Präsident Donald J. Trump hat per Section 721 of the Defense Production Act of 1950 ein Verbot verhängt. Man sehe die Sicherheit der Vereinigten Staaten gefährdet und müsse sie in dieser Art und Weise schützen. Damit hat sich auch eine für den 23. März angesetzte Hauptversammlung der Qualcomm-Aktionäre erledigt. In dieser sollten die Aktionäre über die Übernahme entscheiden. Der Erlass des Präsidenten aber sagt klar:

"The proposed takeover of Qualcomm by the Purchaser is prohibited, and any substantially equivalent merger, acquisition, or takeover, whether effected directly or indirectly, is also prohibited."

Dennoch müssen sich die Qualcomm-Aktionäre noch einmal in Kürze zusammenfinden:

"Qualcomm shall hold its annual stockholder meeting no later than 10 days following the written notice ..." – so der Erlass und demzufolge wird es am 23. März doch noch eine Versammlung geben. In dieser wird aber nicht mehr über eine Übernahme entschieden.

Statements von Qualcomm und Broadcom

Das Statement von Qualcomm ist recht neutral gehalten. Hier dürfte man erfreut über den Erlass des Präsidenten sein, denn die Führungsetage war bisher trotz der enormen Kaufsumme nicht davon zu überzeugen:

"Qualcomm Incorporated (NASDAQ: QCOM) today received a Presidential Order to immediately and permanently abandon the proposed takeover of Qualcomm byBroadcom Limited (NASDAQ: AVGO). Under the terms of the Presidential Order, all of Broadcom’s director nominees are also disqualified from standing for election as directors of Qualcomm."

Broadcom widerspricht in seinem Statement dem Vorwurf durch die Übernahme die Sicherheit der Vereinigten Staaten gefährden zu wollen:

"Broadcom is reviewing the Order. Broadcom strongly disagrees that its proposed acquisition of Qualcomm raises any national security concerns."

Unklar ist nun, welche Auswirkungen der Erlass auf die Geschäfte von Broadcom hat. Das Unternehmen ist eigentlich in Singapur ansässig, dies gilt aber natürlich nur für den Hauptsitz der Broadcom Limited. Mit der Broadcom Corporation hat das Unternehmen auch eine Niederlassung in den USA und die Broadcom Cayman L.P auf den Cayman Islands verwaltet einen Großteil der Gelder. Eigentlich wollte Broadcom seinen Hauptsitz aber in die USA verlegen. Ob man an diesen Plänen aufgrund der neuerlichen Entscheidung nun festhalten wird, bleibt abzuwarten.

Theoretische Übernahme durch Intel damit wohl auch vom Tisch

Im Zuge der Übernahme von Qualcomm durch Broadcom zeichnete sich eine Möglichkeit für Intel ab, einige Teile von Qualcomm wiederum von Broadcom zu übernehmen. Konkret soll es dabei um die SoC-Sparte von Qualcomm gegangen sein. Allerdings hat keines der beteiligen Unternehmen entsprechende Verhandlungen bestätigt. Insofern ist unklar, ob Intel überhaupt daran interessiert gewesen wäre und ob Broadcom einer Zerschlagung von Qualcomm zugestimmt hätte. Es bleibt also bei einem sehr theoretischen Konstrukt für den Wiedereinstieg in das SoC-Geschäft für mobile Prozessoren durch Intel. Entsprechende Versuchen die Atom-Prozessoren hier zu positionieren sind fehlgeschlagen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 11.08.2017

Banned
Beiträge: 503
finde ich klasse. trump wird den USA mehr schaden als es die russen und chinesen zusammen jemals könnten.

fehlt nur noch der handelskrieg mit der EU.

#2
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3421
Der kleine Lausbub Trump hat doch nur angst das die Chinesen noch mehr ihrer Technologie bekommen, so haben sich die Seite gewechselt, früher führte die USA einen Krieg gegen China sodass sie Handeln, und jetzt wo sie (fast) besser sind als sie selbst scheißt man sich in die Hose, feige Doppelmoral.
#3
Registriert seit: 30.08.2017

Matrose
Beiträge: 20
Zitat lll;26208866
Der kleine Lausbub Trump hat doch nur angst das die Chinesen noch mehr ihrer Technologie bekommen, so haben sich die Seite gewechselt, früher führte die USA einen Krieg gegen China sodass sie Handeln, und jetzt wo sie (fast) besser sind als sie selbst scheißt man sich in die Hose, feige Doppelmoral.


Haste dir das ganz alleine ausgedacht, oder wie entsteht sonst solch ein Elaborat?
#4
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1340
Die USA wollen schlichtweg keine CPU-Technik abgeben, und das aus gerechtfertigten Gründen. Die ganze Welt hängt nämlich derzeit am Tropf der US Unternehmen, die praktisch alles an Computer und Kommunikationstechnik inne haben. Es gibt keinen PC, Laptop, Smartphone etc was ohne einen US amerikanischen Prozessor läuft.
Es wäre geradezu dumm, dieses Monopol aufzugeben indem man Qualcomm ins Ausland verkauft.
#5
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3421
Zitat dexmer;26209268
Haste dir das ganz alleine ausgedacht, oder wie entsteht sonst solch ein Elaborat?

Wenn du nicht die Suchmaschine deiner Wahl nutzen kannst/willst ist dies nicht mein Problem.
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12411
Zitat lll;26210395
Wenn du nicht die Suchmaschine deiner Wahl nutzen kannst/willst ist dies nicht mein Problem.

Wenn man Stichworte wie Usa, China und Krieg eingibt findet man nur sehr aktuelle Meldungen.

Würde mich auch interessieren wieso du meinst dass die USA, China zu ihren wirtschaftlichen Entscheidungen beigetragen oder gezwungen hätte.
Klar, die USA hat China jetzt nicht massiv untersützt wie Südkorea welches aus politischen Gründen unterstützt wurde, aber von aktiver, unfairer Benachteiligung Chinas ist mir nichts bekannt.
Oder redest du noch von der Zeit im kalten Krieg?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]