> > > > Apple nimmt Kreativ-Direktoren von Breaking Bad unter Vertrag

Apple nimmt Kreativ-Direktoren von Breaking Bad unter Vertrag

Veröffentlicht am: von

apple-logo

Apple hat mit Jamie Erlicht und Zack Van Amburg die zwei kreativen Köpfe hinter der erfolgreichen Serie Breaking Bad angeheuert. Die beiden neuen Mitarbeiter werden sich laut Apple zukünftig um die Videoeinhalte des Unternehmens kümmern. Beide waren zuvor bei Sony Pictures unter Vertrag und sollen nun mit ihrer Erfahrung den Video-Bereich von Apple umbauen und umstrukturieren. Der direkte Chef der beiden neuen Apple-Mitarbeiter wird Eddy Cue sein.

Mit diesem Schritt möchte Apple wohl den Anschluss an die großen Streaming-Anbieter wie Netflix und Amazon Prime Video nicht verlieren. Es wird auch bereits darüber spekuliert, dass Apple eventuell einen eigenen Streaming-Dienst aufbauen oder selbst in die Produktion von Serien einsteigen könnte. Die finanziellen Mittel für einen solchen Schritt hätte das Unternehmen allemal. Auch würde die Infrastruktur mit eigenen Servern bereits vorhanden, um beispielsweise selbst Videoinhalte zum streaming anzubieten.

Apple verspricht, dass das Unternehmen im Video-Bereich bereits eine Menge spannende Pläne habe und die Kunden sich darauf freuen können. Genaue Details hat Apple jedoch an dieser Stelle nicht bekanntgegeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 08.07.2007
Rheinland-Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4978
Naja, mit iTunes und dem aTV wäre eine Basis zumindest mal vorhanden. iTunes dann noch auf die Konsolen und andere SetTops bringen und dann passt das.

Aber wie ich finde einfach zu spät um da wirklich noch Fuß zu fassen um es langfristig rentabel zu gestalten. Da müsste schon ein großer global etablierter Anbieter, oder eben zig lokale, übernommen werden.

Ich habe die ganzen Streamingdienste bereits wieder vernachlässigt. Warum ? Weil die ihr Sortiment nicht im Griff haben und es überall an Content fehlt.

Auf jeder Plattform fehlen einzelne Staffeln von Serien oder komplette Serien. Die Filmangebote an sich sind überschaubar und auch hier fehlen bei Filmreihen einzelne dazwischen.

Amazon geht bzgl. Content in die richtigere Richtung, was nicht im Abo drin ist kann man separat kaufen/leihen, wobei ich auch nicht verstehe wer sich denn hier wirklich einen Film "leiht" wenn man ihn für 1€ mehr auch "kaufen" kann. Wobei sich die Preise hier unterscheiden sollten zwischen Abo-Kunde und Nicht-Abo-Kunde (10%?), denn der Abo-Kunde finanziert das Angebot ja bereits mit.

Und "leihen" sollte generell abgeschafft werden, die Preise sind für den Erscheinungszeitpunkt und den gegenüberstehenden Kaufpreis eine Frechheit :)
#2
Registriert seit: 10.01.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 949
Seitdem Steve Jobs verstorben ist geht es nur bergab mit Apple R.I.P !
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]