> > > > O2 testet Festznetzanschluss per Funk in München

O2 testet Festznetzanschluss per Funk in München

Veröffentlicht am: von

telefonicaO2 hat zusammen mit dem Netzwerkausrüster Huawei den Test eines neuen Systems für Festnetzanschlüsse in München gestartet. Aktuell wird die sogenannte letzte Meile für Festnetzanschlüsse meist von einem Konkurrenten wie der Deutschen Telekom gemietet, um einen Festnetzanschluss zu realisieren. Mit dem sogenannten 3,5-GHz-LTE-TDD-Massive-MIMO-Feldtest soll jedoch eine Alternative im Anmarsch sein.

Laut Telefónica kommen insgesamt 16 Endgeräte zum Einsatz. Diese funken über ein 20-MHz-Spektrum auf dem 3,5-GHz-Band und erreichen damit eine Geschwindigkeit von bis zu 650 Mbit/s. Aufgrund des Einsatzes von Massive MIMO zusammen mit Beam-Forming sei ein störungsfreier Austausch der Daten möglich. Damit seien auch Festnetzanschlüsse per Funk realisierbar. Im Gegensatz zu den bisherigen Funklösungen mit dem LTE-Signal sei die neue Technik deutlich stabiler und stellt damit eine Alternative zum derzeitigen System mit Kabeln dar. Zudem könne die Technik laut O2 aufgrund des 3,5-GHz-Frequenzbandes auch problemlos in dicht besiedelten Gebieten ohne Beeinträchtigung eingesetzt werden.

o2 festnetz

In Zukunft soll die Technik den bisherigen Festnetzanschluss über Kabel komplett ersetzen. Bei der Geschwindigkeit seien bis zu 1 Gbit/s möglich und dies dürfte für die meisten Haushalte völlig ausreichen. Unklar bleibt allerdings, wann O2 den Regelbetrieb der Technik starten wird. Aktuell laufen lediglich erste Tests des Funksystems.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
O2 testet Festznetzanschluss per Funk in München

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]