> > > > Soziale Netzwerke und Messenger: Twitter stagniert, WhatsApp gewinnt

Soziale Netzwerke und Messenger: Twitter stagniert, WhatsApp gewinnt

Veröffentlicht am: von

Twitter Logo 2012Twitter ist ein soziales Netzwerk, dass zwar in den USA deutlich beliebter ist als in Deutschland, aber natürlich auch hierzulande großflächig genutzt wird. Auch die Presse und Medien, Politik aber auch Unternehmen sind dort rege aktiv. Beispielsweise ist der US-Präsident Donald Trump für seine intensive Twitter-Nutzung nur allzu bekannt. Dennoch musste Twitter zuletzt 167 Mio. US-Dollar Verlust hinnehmen und verzeichnete bei den Umsätzen nur ein marginales Wachstum. Die Aktien Twitters stürzten zuletzt an der US-Börse um 10 % ab.

Twitter hat vor allem damit Probleme neue Nutzer zu gewinnen. So zog die Plattform innerhalb der letzten zwei Jahre „nur“ 31 Mio. neue User an. Das mag sich dennoch nach einer beeindruckenden Zahl anhören. Doch um jene 31 Mio. hinzugewonnene Nutzer in Relation zu setzen: Im gleichen Zeitraum, vom vierten Quartal 2014 bis zum vierten Quartal 2016, gewann beispielsweise WhatsApp 500 Mio. neue, monatlich aktive User.

Soziale Netzwerke Statista Februar 2017

Facebook konnte sich 467 Mio. neue Nutzer innerhalb jener zwei Jahre sichern. Bei Instagram, genau wie WhatsApp zu Facebook gehörig, waren es ca. 300 Mio. neue Nutzer. Wie man sieht, hat Facebook damit die sozialen Netzwerke fest in der Hand. Doch selbst das vor allem bei Jugendlichen beliebte Snapchat verzeichnete mit 87 Mio. neuen Nutzern mehr Wachstum als Twitter. Da wundert es nicht, dass bereits mehrfach Gerüchte um den Verkauf von Twitter kreisten. Denn die Investoren machen Druck und dürften sich von der Zukunft des Netzwerks deutlich mehr erhoffen, als das Wachstum der letzten zwei Jahre andeutete.