> > > > Faraday Future noch immer in Zahlungsschwierigkeiten – kleinere Fabrik geplant

Faraday Future noch immer in Zahlungsschwierigkeiten – kleinere Fabrik geplant

Veröffentlicht am: von

faraday futureNach der Vorstellung eines Konzept-Fahrzeugs 2016 folgte in diesem Jahr auf der Consumer Electronics Show die Präsentation des ersten Serien-Fahrzeugs aus dem Hause Faraday Future. 2018 sollen die ersten Modelle bereits über die Straßen rollen, auch wenn der aktuelle Entwicklungsstand dies nicht unbedingt offenbart und es immer wieder Zweifel an der finanziellen Gesundheit des Unternehmens gibt.

Zuletzt wurde sogar vermeldet, dass der Baustopp an der Fabrik in der Nähe von Las Vegas den opulenten Auftritt des Unternehmens auf der CES 2017 finanziert hat. Aber die finanziellen Probleme scheinen essentieller zu sein, denn nun vermeldet Reuters, dass zahlreiche Zulieferer bereits wegen unbezahlter Rechnungen klagen und die 1-Milliarde-Investition in eine eigene Fertigung deutlich heruntergeschraubt werden müssen.

Die ursprünglich geplante Größe von 280.000 m² sei derzeit nicht zu halten und so seien die beteiligten Unternehmen bereits angewiesen worden, etwas kleiner zu denken. So soll die Fabik schlussendlich nur noch einen Bruchteil ihrer ursprünglichen Größe erreichen – knapp über 60.000 m². Mit der Reduzierung der Produktionsfläche seien auch die Pläne zur Fertigung bestimmter Stückzahlen und möglicher weiterer Modelle eingestampft worden. Statt ursprünglich einmal sieben angepeilter Modelle, könnten in der verkleinerten Fabrik nur noch zwei gefertigt werden. Außerdem sinkt die Stückzahl von 100.000 auf 10.000.

Einen Aderlass scheint es außerdem bei der Belegschaft zu geben. Zahlreiche Köpfe haben das Unternehmen bereits verlassen, darunter der für die Konstruktion verantwortliche Director Umran Ashraf. Er soll zusammen mit einigen anderen Ingenieuren zu Romeo Power, einem weiteren Elektromobilitäts-Startup, gewechselt sein. Romeo Power entwickelt vor allem Akkus für Elektrofahrzeuge. Doch auch im eigenen Unternehmen gibt es Konkurrenz. Lucid Motors, ebenfalls vom Mutterunternehmen LeEco ins Leben gerufen, scheint Mitarbeiter von Faraday Future abzuziehen.

Vieles hinsichtlich der finanziellen Situation bei Faraday Future scheint immer undurchsichtiger zu werden. Ob ein Gesundschrumpfen überhaupt noch möglich ist, bleibt dabei die entscheidende Frage. Ex-Mitarbeiter werden mit Sätzen wie "How are they going to pay for all of this?" zitiert. Faraday Future soll 36 Stunden nach der Vorstellung des FF91 64.124 Reservierungen erhalten haben. Wie viele davon auch die 5.000-US-Dollar-Gebühr geleistet haben, ist nicht bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 851
Hat die Firma jemals was anderes vorgezeigt außer einem Standmodell und einer Photoshop-Bodengruppe?
#2
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Es gab zumindest fahrbare Modelle, die aber noch weit von der Serie entfernt waren.

Die Investoren haben wohl blind auf ein Tesla II gehofft. Das es gerade am Anfang viele Probleme gibt, ist wohl normal, aber wenn man schon derart massiv "schrumpft", bevor man überhaupt richtig angefangen hat, naja. Wenn man die Stückzahlen so reduziert, wird es noch viel länger dauern, bis man vielleicht einmal keine roten Zahlen schreiben kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]