> > > > Alphabets DeepMind will auf britische Gesundheitsdaten zugreifen und Daten auswerten

Alphabets DeepMind will auf britische Gesundheitsdaten zugreifen und Daten auswerten

Veröffentlicht am: von

deepmind2Es ist sicherlich die Angst vieler Nutzer im Netz: Ein Computersystem bekommt Zugriff auf die Daten und Patienten und wertet diese aus. Krankenkassen kennen diese Daten und sortieren ihre Kunden nach finanziell interessanten und finanziell eher schädlichen Kunden aus – so eine beispielhafte Horrorvorstellung. Immer wenn es darum geht persönliche oder gar Gesundheitsdaten anderen Systemen anzuvertrauen, werden die Falten auf der Stirn vieler größer.

DeepMind, ein Unternehmen aus Großbritannien und von Goolges Mutter Alphabet übernommen, hat einen Vertrag mit dem britischen National Health Service (NHS) geschlossen, der über fünf Jahre läuft. Derartige Verträge sind in Großbritannien aber nicht neu, erlangen nun aber einen komplett neuen Umfang. Geschlossen wurde der Vertrag genauer gesagt mit dem NHS Royal Free Hospital Trust in London und umfasst die Daten von 1,6 Millionen Patienten.

In den Patientendaten enthalten sind alle medizinisch relevante Informationen, auch zurückliegend bis zu fünf Jahre. In einer ersten Phase wertet Google die Daten aus und packt sie in eine App namens Streams. Diese soll in einem ersten Schritt vor allem die Acute Kidney Injury (AKI), eine Verletzung bzw. eine Fehlfunktion der Niere, die häufig übersehen wird. Bis zu 10.000 Menschen sollen in Großbritannien jährlich daran sterben und allesamt seien diese Fälle zu verhindern, wenn die Diagnose möglich ist. Erst durch die Zusammenführung der Daten derart vieler Patienten sei dies aber in dieser Form möglich und sinnvoll.

2017 soll die App an allen NHS-Krankenhäusern ausgeliefert werden. Zugriff auf die Daten erhält das medizinische Personal. Im Laufe der Zeit soll die Auswertung durch DeepMind auch auf weitere Krankheitsbilder ausgeweitet werden.

Auch wenn eine medizinische Anwendung in diesem Bereich sinnvoll erscheint, so gibt es dennoch große Kritik am Vorgehen der britischen Behörden. Zwar gibt es Regularien, welche die Art und Weise der Verarbeitung der Daten durch DeepMind genau beschreibt und auch einschränkt, doch wirklich kontrollieren lässt sich das nicht. Die Kritiker aus Großbritannien bemängeln in diesem Zusammenhang auch, dass britische Daten durch Google verwendet werden, um einen weltweiten Service anbieten zu können. Aus diesem Grund haben sich auch die britischen Datenschutz- und Wettbewerbswächter eingeschaltet.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Alphabets DeepMind will auf britische Gesundheitsdaten zugreifen und Daten auswerten

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • CPU-Markt: Mindfactory-Verkaufszahlen sprechen eindeutige Sprache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Der Reddit-User Ingebor hat sich die Verkaufszahlen des Einzelhändlers Mindfactory mal etwas genauer angeschaut und daraufhin die Verteilung der Desktop-Prozessoren der vergangenen Jahre analysiert. Aus den ermittelten Zahlen geht hervor, dass der US-amerikanische Chiphersteller Intel im Zeitraum... [mehr]