> > > > Mobiles Internet soll in Lateinamerika kräftig wachsen

Mobiles Internet soll in Lateinamerika kräftig wachsen

Veröffentlicht am: von

gsmalogo100Hier in Europa sind die Mobilfunkmärkte saturiert. Smartphonehersteller haben es schwer, neue Geräte zu verkaufen, es sei denn es handelt sich um einen wirklichen Kracher. Neue Smartphones mit wirklichen Innovationen sind aber weit und breit rar gesät. Mobilfunkanbieter haben auch Wachstumsprobleme, nach und nach wird der Markt konsolidiert. Die Übernahme von E-Plus durch die O2 Konzernmutter Telefonica hatte sich schon jahrelang im Vorfeld abgezeichnet. Kunden können nur durch größere Datenpakete zu günstigen Preisen gewonnen werden.

In Schwellenländern ist dagegen noch viel Luft nach oben. Eine neue Studie des Branchenverbands GSMA geht davon aus, dass das mobile Internet in Lateinamerika bis 2020 um 50 Prozent wachsen wird.

In der Studie "The Mobile Economy: Latin America and the Caribbean 2016" wird geschätzt, das 150 Millionen neue Kunden mobile Datendienste in Anspruch nehmen werden. Insgesamt soll die Zahl der Mobilfunkkunden von 414 Millionen Ende 2015 auf 524 Millionen im Jahr 2020 ansteigen. Somit ist Lateinamerika die zweitstärkste Wachstumsregion, hinter der Region Subsahara-Afrika. Zudem soll die Telefoniedichte von 65 Prozent der Bevölkerung im Jahr 2015 auf 78 Prozent steigen, in den kommenden vier Jahren.

Zurzeit ist die Marktpenetration in der Region von Land zu Land stark unterschiedlich. In Kuba sei die Penetration gegenwärtig nur bei 28 Prozent, während sie in Märkten wie Argentinien, Chile und Uruguay bei über 90 Prozent liege, so die GSMA.

Kundenwachstum im Markt für mobiles Internet geht natürlich auch Hand in Hand mit dem Absatz von Smartphones. Momentan machen Smartphone-Verträge die Hälfte des Marktes aus, bis Ende 2020 sollen jedoch weitere 262 Millionen Kunden Smartphones und die passenden Verträge und Dienste anschaffen. LTE-Netze decken derzeit 60 Prozent der Bevölkerung ab, nächstes Jahr sollen es 80 Prozent sein. Zudem sinken Gerätepreise, und im kostengünstigen Einstiegssegment gibt es ein zunehmend größeres Angebot an Smartphones.

Das Wachstum ist ein großer wirtschaftlicher Faktor, 2015 trug der Mobilfunkmarkt fünf Prozent zum Bruttosozialprodukt der Region Lateinamerika und der Karibik bei, rund 255 Milliarden US Dollar. Der Gesamtbetrag soll bis Ende des Jahrzehnts auf über 315 Milliarden US-Dollar wachsen, der Anteil am Bruttosozialprodukt würde dann auf 5,5 Prozent ansteigen. BSP ansteigen. In den Ausbau der Mobilfunknetze wird im Laufe der nächsten vier Jahre rund 76 Milliarden US Dollar investiert werden.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]