1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Cisco baut Stellen ab, verdient mehr als erwartet

Cisco baut Stellen ab, verdient mehr als erwartet

Veröffentlicht am: von

ciscoNetwerkausrüster Cisco Systems hat in der vergangenen Nacht das Ergebnis für das vierte Quartal des Fiskaljahres 2016 veröffentlicht. Im letzten Quartal setzte Cisco 12,6 Milliarden US Dollar um, zwei Prozent weniger als im selben Quartal ein Jahr zuvor.  Analysten hatten, so CNBC, eigentlich 12,57 Milliarden Dollar Umsatz erwartet. Der Nettogewinn stieg dabei 21 Prozent, von 2,3 Milliarden Dollar auf 2,8 Milliarden Dollar.

Im Gesamtjahr 2016 belief der Konzernumsatz 49,2 Milliarden Dollar, genau so viel wie im Fiskaljahr 2015. Allerdings stieg auch hier der Nettogewinn, von neun Milliarden Dollar auf 10,7 Milliarden, ein Anstieg von 20 Prozent. Cisco Systems gab zudem bekannt, dass man Restrukturierungsmaßnahmen ergreifen werde, um die Kosten in weniger wachstumsstarken Geschäftsbereichen zu senken. Im Rahmen der Maßnahmen sollen dabei bis zu 5,500 Stellen gestrichen werden, rund sieben Prozent der weltweiten Belegschaft. Das eingesparte Geld soll im Gegenzug in die Wachstumsbereiche Security, Internet of things, Collaboration, Next Generation Data Center und Cloud-Lösungen reinvestiert werden.

Betriebskosten waren im vierten Quartal 4,7 Milliarden US Dollar, bereit vier Prozent weniger. Cisco hatte 607 weitere Stellen geschaffen, die durch Investitionen in Wachstumsbereiche entstanden waren. Derzeit zählt die Belegschaft insgesamt 73,711 Angestellte. Laut Cisco legte im vierten Quartal der Produktbereich Security um 16 Prozent am stärksten zu, während Collaboration um sechs Prozent stieg, Wireless um fünf und Switching um zwei Prozent.  In den Geschäftsbereichen Service Provider Video, NGN Routing und Data Center fielen die Umsätze respektive um zwölf Prozent, sechs Prozent und ein Prozent.

Im vierten Quartal hat Cisco zudem die Veräußerung des Geschäftsbereiches SP Video CPE abgeschlossen. Für das erste Quartal des Fiskaljahres 2017 erwartet der Netzwerkausrüster Umsatzwachstum zwischen -1 bis +1 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]