> > > > Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Veröffentlicht am: von

amazonAmazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden – erst danach wird eine Jahresgebühr in Höhe von 70 Euro fällig. Im Vergleich zur direkten Konkurrenz ist dies eine deutliche Einsparung für einen Cloud-Service. Während Kunden bei Apple sowie Google für 120 Euro im Jahr lediglich 1 TB Speichervolumen erhalten, sind die 70 Euro für einen unbegrenzten Speicherplatz bei Amazon deutlich günstiger.

amazon drive unbegrenzt

Prime-Kunden konnten bereits in der Vergangenheit unbegrenzt Bilder auf die Cloud von Amazon hochladen und mussten sich nicht an eine Begrenzung halten. Laut Amazon können Prime-Mitglieder nun jederzeit in das neue Programm wechseln und somit auch andere Dateitypen auf die Server von Amazon laden. Allerdings werden auch Prime-Kunden den vollen Preis von 70 Euro bezahlen müssen und erhalten von Amazon keinerlei Rabatt. Ob die Konkurrenz rund um Google, Apple und Co. nachziehen wird, bleibt abzuwarten. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (26)

#17
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11741
Zitat jrs77;24796614
Was ist, wenn Du keine Verbindung zum Netz bekommst
Dann wären zumindest mir, die Daten meistens nicht Priorität numero Uno. Zudem kann man immernoch in ein Internetcafe, wenn was so dringend ist.

Zitat jrs77;24796614
Wenn Du mir 101% garantieren kannst, daß ich jederzeit an meine Daten in der Cloud komme und daß der Anbieter niemals seine Bestimmungen ändert, dann wäre das was anderes.
Kann dir etwa jemand garantieren dass du 101% immer an deinen USB stick oder der Festplatte kommst? Was wenn du den mal zuhause vergisst und du Daten woanders brauchst?

Zitat jrs77;24796614
Es gibt genug Beispiele in den letzten Jahren, wo Leute den Zugang zu Ihren Cloud-Diensten verloren haben, entweder weil der Dienst komplett eingestellt wurde oder weil sich die Bestimmungen drastisch geändert haben.
Wo genau ist das ohne ausreichende Vorankündigung geschehen?


Zitat jrs77;24796614
Naja... und 20GB redundant sichern ist im Heimbereich mit zwei USB-Sticks zu bewerkstelligen.
Aber nicht so komfortabel.

Zitat jrs77;24796614
Meine Daten sind immer dreifach vorhanden. Die interne Festplatte hat eine Kopie meiner wichtigsten Daten, die externe Festplatte hat eine Kopie, und der USB-Stick hat eine Kopie. Besser kann das auch kein Datenzentrum sichern.
Hoffe du prüfst nach dem kopieren immer mit einer Checksumme ob die Daten dort auch so sind, wie du es erwartest, sonst könntest du irgendwann mal eine Überaschung erleben.
#18
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2450

Topp! Und 63€ für die 5er Lizenz. Das sind weniger als 13€ pro "Einzel-Lizenz".
#19
Registriert seit: 12.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1523
Ohne vernünftige Synchronisationsmöglichkeit und Verschlüsselung wohl noch keine interessante Lösung. So weit mir bekannt bietet Synology mit deren NAS ein Backups automatisch auf Amazon Coud Drive hochzuladen. Hat das schon jemand von euch im Einsatz und hat hierzu Erfahrungen?
#20
customavatars/avatar107160_1.gif
Registriert seit: 23.01.2009
Hannover
Bootsmann
Beiträge: 693
Zitat supernode;24798132
Ohne vernünftige Synchronisationsmöglichkeit und Verschlüsselung wohl noch keine interessante Lösung. So weit mir bekannt bietet Synology mit deren NAS ein Backups automatisch auf Amazon Coud Drive hochzuladen. Hat das schon jemand von euch im Einsatz und hat hierzu Erfahrungen?


Nein, aber aufgrund des Artikels wollte ich mal schauen inwiefern "das" kompatibel ist und wie gut es funktioniert
#21
Registriert seit: 04.09.2015

Matrose
Beiträge: 30
Zitat Hardwarekäufer;24796083
Das "unbegrenzt" ist bei Amerikanischen Konzernen ja wieder mal mit Vorsicht zu genießen.
Es gibt dort auch Handyverträge mit "unlimited Data" wo man bei zu hoher Nutzung den Hinweis bekommt, dass der Vertrag gekündigt wird wenn man das "unlimited" weiter wörtlich nimmt ;-)


Es juckt mich auch sehr in den Fingern mal zu testen, was Amazon unter unbegrenzt versteht.

Edit: Ich glaube es wird ein Kampf zwischen Amazon und meinem Provider...

2. Edit das kling ja nett:

Zitat
3.2 Usage Restrictions and Limits. The Service is offered in the United States. We may restrict access from other locations. There may be limits on the types of content you can store and share using the Service, such as file types we don't support, and on the number or type of devices you can use to access the Service. We may impose other restrictions on use of the Service.

3.3 Our Use of Your Files to Provide the Service. We may use, access, and retain Your Files in order to provide the Service to you and enforce the terms of the Agreement, and you give us all permissions we need to do so. These permissions include, for example, the rights to copy Your Files for backup purposes, modify Your Files to enable access in different formats, use information about Your Files to organize them on your behalf, and access Your Files to provide technical support. Amazon respects your privacy and Your Files are subject to the Amazon.com Privacy Notice located at
#22
customavatars/avatar117451_1.gif
Registriert seit: 31.07.2009
Bonn
Obergefreiter
Beiträge: 89
@Balle
3.2 ist irrelevant, da du die falschen AGB erwischt hast. In den deutschen ist United States durch Deutschland ersetzt.
3.3 ist auch üblich, da sie sich das recht einräumen müssen, sonst dürften die gar kein Backup von deinen Daten machen. Natürlich sind die Betreuungen vom Respekt der Privatsphäre etwas was man entweder einfach glaubt, oder eben nicht. Hier bietet sich allerdings eine eigene Verschlüsselung an. Hat bereits mit dem Prime Cloud Drive gut funktioniert, allerdings ist das mit Aufwand verbunden und keine out of the box Lösung.
#23
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4349
Zu teuer, da man 36TB umsonst bekommen kann und die Amis da garantiert nicht rein kommen, da der Anbieter aus China kommt.
Einfach mal nach Cloud 360 suchen und überlegen.
#24
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11741
Ob der Dienst jetzt irgendwie "vertrauenswürdiger" ist?
Dass die keine nicht-chinesische Startseite zu haben scheinen, erweckt für mich nicht diesen Eindruck...
#25
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4349
Zitat DragonTear;24805830
Ob der Dienst jetzt irgendwie "vertrauenswürdiger" ist?

Dahinter steckt https://en.wikipedia.org/wiki/Qihoo_360, wenn man auf die Zahlen schaut sieht man wie viel Geld die haben.

Zitat

Dass die keine nicht-chinesische Startseite zu haben scheinen, erweckt für mich nicht diesen Eindruck...

Richtet sich halt an Chinesen.
#26
customavatars/avatar117451_1.gif
Registriert seit: 31.07.2009
Bonn
Obergefreiter
Beiträge: 89
10TB für Desktop Programm, 26TB für App. Man muss also schon sehr viel Vertrauen haben und die Daten werden auf jeden Fall geprüft, ausgewertet und ggf. gelöscht falls etwas gegen chinesisches Recht verstößt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]