> > > > Streaming-Dienst Watchever soll abgeschaltet werden

Streaming-Dienst Watchever soll abgeschaltet werden

Veröffentlicht am: von

watcheverStreaming-Dienste wie Amazon Video oder Netflix können seit den letzten Jahren auf immer weiter wachsende Nutzerzahlen zurückblicken. Dies scheint jedoch nicht für die komplette Branche zu gelten, denn der deutsche Online-Videodienst Watchever wird laut einem Bericht bald abgeschaltet. Der Mutterkonzern Vivendi möchte Watchever nur noch bis zum Ende des Jahres weiterlaufen lassen und den Dienst danach schließen. Dies meldet die französischen Wirtschaftszeitung Les Échos.

Der Streaming-Dienst Watchever wurde im Jahr 2013 vorgestellt, scheint jedoch im Gegensatz zu Netflix und Amazon Video keine hohen Marktanteile erreicht zu haben. Da die Nachfrager respektive die Kundenzahlen immer weiter zurückgehen, sieht der Mutterkonzern keine Veranlassung den Dienst weiter aufrecht zu erhalten. Insgesamt arbeiten aktuelle weniger als 20 Mitarbeiter in Berlin für Watchever und diese wurden auch bereits über die Schließung des Portals informiert.

watchever logo header

Kunden des Dienstes sollten sich also darauf einstellen, dass die Plattform nur noch bis zum Ende des Jahres erreichbar sein wird. Danach sei es nicht möglich die Inhalte zu konsumieren. Für die Zukunft möchte sich Vivendi allerdings nicht komplett aus dem Streaming-Bereich zurückziehen. Stattdessen plane das Unternehmen für April 2017 den Start einer komplett neuen Plattform. Als Partner ist dabei der italienische Mediaset-Konzern von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi im Gespräch. Mit einem neuen Konzept und verbesserten Inhalten sollen die Kunden von der Plattform überzeugt werden. Ob dies gelingt, bleibt abzuwarten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar8983_1.gif
Registriert seit: 19.01.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4585
Watchever hat auch nicht wirklich Highlights. Netflix hat seine Netflix Orignals. Amazon hat Amazon Productions. Selbst Maxdome hat mehr Auswahl + einige spezielle deutschen Produktionen.

Dann werden die 7,99€ im Monat für Watchever bald zwangsläufig gespart :P
#2
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Leutnant zur See
Beiträge: 1060
"...Netflix können seit den letzten Jahren auf immer weiter wachsende Nutzerzahlen zurückblicken.". Witzig, denn gerade über Netflix ließt man in den letzten Tagen oftmals das die Nutzerzahlen aufgrund von Region-Lock´s rückläufig sind.
#3
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3472
Netflix hat mit 2,1 Mio. neuen Kunden gerechnet, aber nur 1.5 Mio erhalten. Also so schlecht geht es Netflix nun wirklich nicht.
#4
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3472
Netflix hat mit 2,1 Mio. neuen Kunden gerechnet, aber nur 1.5 Mio erhalten. Also so schlecht geht es Netflix nun wirklich nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Tesla: Solardach kann ab sofort vorbestellt werden

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

Tesla nimmt ab sofort Vorbestellungen für das Solardach entgegen. Wie das Unternehmen mitteilt, sei das Solardach eine Möglichkeit, um mehr Menschen zur erneuerbaren Energie zu bewegen. Tesla hat das Solardach vor etwa sieben Monaten erstmals angekündigt. Die ersten Dächer sollen in den USA... [mehr]