> > > > Microsoft zieht beim mobilen Bezahlen mit Google und Apple gleich

Microsoft zieht beim mobilen Bezahlen mit Google und Apple gleich

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Das Bezahlen über NFC erfreut sich im nahen EU-Umfeld wie Österreich, den Niederlanden, Großbritannien oder auch Polen immer größerer Beliebtheit. So werden in Österreich quasi ausschließlich NFC-fähige Maestro-Karten an Kontoinhaber ausgegeben und auch VISA hat ein eigenes NFC-System. Mit Apple Pay oder Android Pay braucht man nicht einmal mehr alle Karten physikalisch dabei zu haben, sofern der Dienst für das jeweilige Land freigeschaltet wurde.

microsoft payments 1

Nun zieht auch Microsoft mit der Möglichkeit per NFC über das Handy zu bezahlen nach. Ähnlich wie bei den Angeboten der Mitbewerber muss dafür lediglich die Kreditkarte per Kamera gescannt und das rechtmäßige Eigentum bestätigt werden. Unsere Kollegen von WindowsCentral konnten bereits einen Blick auf eine Vorabversion werfen.

Wann und ob der Dienst nach Deutschland kommen wird, steht noch in den Sternen. Allerdings ist der deutsche Markt für kontaktloses Bezahlen sowieso schwieriger als in anderen Ländern. So kommt hier zum Großteil die Girocard als Bankkarte zum Einsatz, die bisher noch keinerlei Fähigkeiten für die Verwendung im Internet bzw. als virtuelle Karte besitzt. Auch per NFC wird bisher noch in Kassel getestet, obwohl es dieses Jahr langsam eingeführt werden sollte.

microsoft payments 3

Deutlich weiter sind die beiden Kreditkarten-Unternehmen MasterCard und VISA, die mit PayPass und PayWave bereits etablierte NFC-Zahlverfahren besitzen. In Deutschland wird das Zahlen über diese Verfahren immer breiter unterstützt. Zuletzt führte die Lebensmittelkette REWE zum 1. Juni die Kontaktlosfunktion ein. Auch bei den Discounter Aldi und Lidl ist es möglich, kontaktlos zu bezahlen.

mcdonalts tap to pay

Wer eine US-amerikanische, kanadische oder britische Kreditkarte besitzt, kann übrigens Apple Pay bereits ausprobieren, in dem er die Region in seinem iPhone auf das entsprechende Land stellt und die Karte in der Wallet-App einscannt.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4545
Bei der NFC Kreditkarte muss man in regelmäßigen Abständen die Kartennummer und Ablaufdatum an der Kasse eintippen. Bei höheren Beträgen muss das Datum ohnehin genannt werden. Daher nutze ich es zwar, aber nur für Kleinbeträge, sonst ist es zu nervig. Da ist und bleibt Bargeld die bessere Wahl.
Hoffentlich wird bald Apple Pay und Co eingeführt.

Edit:
Visa Kreditkarte ist es bei mir.
#2
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2201
Merkwürdiges System, meine Visa Card will halt über 30€ ne PIN, aber so halbe Romane habe ich nie eingetippt.

Ansonsten bin ich eher der Typ, der seine KK Daten nicht raus gibt. Wenn man sich die AGBs bei den Handybezahlsystemen durchliest, bekommt man bestimmt das KK (kalte Kotzen). Auch im Internet mache ich Rechnung oder Bankeinzug (notfalls mittels PayPal). Bin da wohl etwas konservativer....
#3
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1404
Also meine PayPass MasterCard (und auch Maestro) hat noch nie Ablaufdatum oder Kartennummer an der Kasse verlangt. Die würde ich auch ganz sicher niemals eintippen.

Nur bei Beträgen über 25€ wird halt die Pin verlangt. Mehr nicht ;)
#4
Registriert seit: 03.02.2009

Matrose
Beiträge: 12
Ich werde auch weiterhin in bar bezahlen, wo es nur geht.

Dass ich bei Unternehmen einkaufe, ist Bezahlung genug - ich werde weder ein Profil von mir erstellen lassen noch sie wissen lassen, wer ich bin.
#5
customavatars/avatar6588_1.gif
Registriert seit: 21.07.2003
Binzen
Hauptgefreiter
Beiträge: 255
In Polen gibt es an einigen Stellen gar keine Möglichkeit mehr in Bar zu bezahlen. Gerade in den Öffentlichen sind zwar in jedem Bus und S-bahn Ticket Automaten, diese bedienen aber nur Kartenzahlung und NFC Zahlungen. Generell wird (zumindest in Lodz) fast überall(Supermarkt, Bar, Restaurant etc.) die Kleinbeträge via NFC bezahlt.

Wünschte ich mir hier in Deutschland auch, mich nervt das Kleingeld einfach, finde alles unter 10 Cent einfach überflüssig...

Musste bei meiner Visa payWave auch noch nie Daten einragen, außer der bin ab 25,- €.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]