> > > > Microsoft verkauft Featurephone-Sparte

Microsoft verkauft Featurephone-Sparte

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Als Microsoft 2014 Nokias Mobiltelefonsparte für 5,44 Milliarden US-Dollar übernahm, gehörten neben der Smartphonesparte auch die Featurephones mit zum Paket. Microsoft schaffte es nun, diese an ein Tochterunternehmen von Foxconn samt den vietnamesischen Produktionsanlagen für 350 Millionen US-Dollar zu verkaufen. Damit ist nach der Übernahme der Sparte von Nokia fast nur noch die Marke Lumia bei Microsoft übrig. Der Deal umfasst neben den Produktionsstätten auch die Software, Dienste und Markenrechte.

Nokia 515 2jhk

Microsoft wird sich nun nach eigener Aussage weiterhin auf Windows 10 Mobile konzentrieren und die Lumia-Geräte unterstützen. Dies beweist das Unternehmen unter anderem durch den stetigen Fluss an Vorschaubuilds für das Insider-Programm. Wann letztlich neue Geräte auf den Markt kommen, weiß allerdings nur Microsoft selbst.

Der Verkauf kommt eigentlich zum richtigen Zeitpunkt. Selbst in Schwellenländern mit wenig Kaufkraft werden Featurephones immer seltener gekauft. Besonders in Afrika ist das Handy oftmals das einzige Gerät für den Zugang zum Internet. Einige Anbieter bieten sogar Überweisungen via SMS an, sodass keine aufwändige und teure Filialbankenstruktur vonnöten ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar252769_1.gif
Registriert seit: 24.04.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 207
Zitat iToms;24582059
Der Verkauf kommt eigentlich zum richtigen Zeitpunkt. Selbst in Schwellenländern mit wenig Kaufkraft werden Featurephones immer seltener gekauft


Immer seltener, so so,
weniger ja, aber nicht seltener.

Liegt daran das selbst normale Handys "Neu" zu bzw. immer teurer werden,
gebrauchte Handys z.B. ein altes Nokia 6230 geht weg wie Warme Semmel.

Nicht ohne Grund werden in China wieder vermehrt Akkus für diverse ältere Nokia gefertigt.



In Pakistan ein doch recht Armes Land (890 euro Jahresgehalt, meist sogar noch weniger),
kostet umgerechnet ein 6230 inkl. neuen Akku 8 euro, eine Neues Handy ca. 30 euro.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]