> > > > Microsoft verkauft Featurephone-Sparte

Microsoft verkauft Featurephone-Sparte

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Als Microsoft 2014 Nokias Mobiltelefonsparte für 5,44 Milliarden US-Dollar übernahm, gehörten neben der Smartphonesparte auch die Featurephones mit zum Paket. Microsoft schaffte es nun, diese an ein Tochterunternehmen von Foxconn samt den vietnamesischen Produktionsanlagen für 350 Millionen US-Dollar zu verkaufen. Damit ist nach der Übernahme der Sparte von Nokia fast nur noch die Marke Lumia bei Microsoft übrig. Der Deal umfasst neben den Produktionsstätten auch die Software, Dienste und Markenrechte.

Nokia 515 2jhk

Microsoft wird sich nun nach eigener Aussage weiterhin auf Windows 10 Mobile konzentrieren und die Lumia-Geräte unterstützen. Dies beweist das Unternehmen unter anderem durch den stetigen Fluss an Vorschaubuilds für das Insider-Programm. Wann letztlich neue Geräte auf den Markt kommen, weiß allerdings nur Microsoft selbst.

Der Verkauf kommt eigentlich zum richtigen Zeitpunkt. Selbst in Schwellenländern mit wenig Kaufkraft werden Featurephones immer seltener gekauft. Besonders in Afrika ist das Handy oftmals das einzige Gerät für den Zugang zum Internet. Einige Anbieter bieten sogar Überweisungen via SMS an, sodass keine aufwändige und teure Filialbankenstruktur vonnöten ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar252769_1.gif
Registriert seit: 24.04.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 207
Zitat iToms;24582059
Der Verkauf kommt eigentlich zum richtigen Zeitpunkt. Selbst in Schwellenländern mit wenig Kaufkraft werden Featurephones immer seltener gekauft


Immer seltener, so so,
weniger ja, aber nicht seltener.

Liegt daran das selbst normale Handys "Neu" zu bzw. immer teurer werden,
gebrauchte Handys z.B. ein altes Nokia 6230 geht weg wie Warme Semmel.

Nicht ohne Grund werden in China wieder vermehrt Akkus für diverse ältere Nokia gefertigt.



In Pakistan ein doch recht Armes Land (890 euro Jahresgehalt, meist sogar noch weniger),
kostet umgerechnet ein 6230 inkl. neuen Akku 8 euro, eine Neues Handy ca. 30 euro.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]