> > > > BMW bindet VR stärker in die Entwicklung von Automodellen ein

BMW bindet VR stärker in die Entwicklung von Automodellen ein

Veröffentlicht am: von

bmwEs gibt Bereiche in denen ist der Einsatz von VR-Hardware sinnvoller als in anderen – gerade am Anfang mit den doch vorhandenen Einschränkungen für Träger und Technik. Die Automobilindustrie könnte von der neuen Technik aber in gleich mehrfacher Hinsicht profitieren, denn über die Entwicklung, bis hin zum Verkauf lässt sich VR einsetzen. Tesla und Audi haben sich bereits mehrfach in dieser Hinsicht geäußert und Tesla setzt beim Verkauf seiner Fahrzeuge bereits seit geraumer Zeit auf eine digitale Hilfe zur Auswahl von Wagenfarbe und Interieur. Aktuell geschieht dies noch auf 2D-Bildschirmen, in Zukunft sollen aber auch hier VR-Headsets zum Einsatz kommen.

Auch BMW will den Einsatz von VR-Headsets verstärken und auch in gleich mehreren Bereichen darauf zurückgreifen. So sollen Ingenieure ebenso bei der Entwicklung davon profitieren, wie Designer und letztendlich auch der Käufer bei der Entscheidung für ein bestimmtes Modell. Wo heute noch Modelle, beispielsweise aus Wachs, zum Einsatz kommen, sollen die Ingenieure und Designer in Zukunft virtuell die richtige Sitzposition, Stärke von A-, B- und C-Säule oder eine möglichst gute Sicht aus dem Heckfenster beurteilen können.

Dies soll auch die Designzyklen beschleunigen, denn auf einige Schritte beim Prototyping kann in Zukunft verzichtet werden – besonders in den frühen Designphasen. Außerdem soll die Zusammenarbeit der verschiedenen Design-Studios die ein großer Automobilkonzern unterhält, damit verbessert werden. Es müssen keine Teams mehr von Stammsitz in München nach Kalifornien geflogen werden, um eine neue Designrichtung im ersten Ansatz beurteilen zu können.

Seit dem Herbst 2015 arbeitet BMW mit Developer Kits der HT Vive und hat diese in verschiedenen Anwendungen bereits ausprobiert. Die dazugehörige Design-Anwendung basiert auf der Unreal Engine 4. BMW verwendet wassergekühlte Systeme mit Intel-Core-i7-Prozessor und einer NVIDIA GeForce GTX Titan X, um die Darstellung mit 90 FPS bei möglichst guter Detailqualität sicherstellen zu können.

In näherer Zukunft will BMW auch noch eine Audiokomponenten entwickeln, die beispielsweise die Wind-, Motoren- und Abrollgeräusche möglichst realistisch abbilden kann, sodass am Ende ein komplettes, audiovisuelles Bild des Fahrzeugs bzw. der jeweiligen Entwicklungsstufe entsteht. In regelmäßigen Abständen soll dabei eine Evaluierung der Hardware stattfinden, denn auch bei BMW rechnet man damit, dass die HTC Vive und Oculus Rift nur ein erster Schritt sind.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar215656_1.gif
Registriert seit: 10.01.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 798
Es ist nicht die Technik - Es ist der Mensch der nach einer Zeit ermüdet und alt wird - dafür gibt es keine Lösung.
#2
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
deshalb geht man her und gestaltet den arbeitsablauf effizienter. damit kann der mensch mehr arbeit leisten, bevor er müde wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]