1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. BMW bindet VR stärker in die Entwicklung von Automodellen ein

BMW bindet VR stärker in die Entwicklung von Automodellen ein

Veröffentlicht am: von

bmwEs gibt Bereiche in denen ist der Einsatz von VR-Hardware sinnvoller als in anderen – gerade am Anfang mit den doch vorhandenen Einschränkungen für Träger und Technik. Die Automobilindustrie könnte von der neuen Technik aber in gleich mehrfacher Hinsicht profitieren, denn über die Entwicklung, bis hin zum Verkauf lässt sich VR einsetzen. Tesla und Audi haben sich bereits mehrfach in dieser Hinsicht geäußert und Tesla setzt beim Verkauf seiner Fahrzeuge bereits seit geraumer Zeit auf eine digitale Hilfe zur Auswahl von Wagenfarbe und Interieur. Aktuell geschieht dies noch auf 2D-Bildschirmen, in Zukunft sollen aber auch hier VR-Headsets zum Einsatz kommen.

Auch BMW will den Einsatz von VR-Headsets verstärken und auch in gleich mehreren Bereichen darauf zurückgreifen. So sollen Ingenieure ebenso bei der Entwicklung davon profitieren, wie Designer und letztendlich auch der Käufer bei der Entscheidung für ein bestimmtes Modell. Wo heute noch Modelle, beispielsweise aus Wachs, zum Einsatz kommen, sollen die Ingenieure und Designer in Zukunft virtuell die richtige Sitzposition, Stärke von A-, B- und C-Säule oder eine möglichst gute Sicht aus dem Heckfenster beurteilen können.

Dies soll auch die Designzyklen beschleunigen, denn auf einige Schritte beim Prototyping kann in Zukunft verzichtet werden – besonders in den frühen Designphasen. Außerdem soll die Zusammenarbeit der verschiedenen Design-Studios die ein großer Automobilkonzern unterhält, damit verbessert werden. Es müssen keine Teams mehr von Stammsitz in München nach Kalifornien geflogen werden, um eine neue Designrichtung im ersten Ansatz beurteilen zu können.

Seit dem Herbst 2015 arbeitet BMW mit Developer Kits der HT Vive und hat diese in verschiedenen Anwendungen bereits ausprobiert. Die dazugehörige Design-Anwendung basiert auf der Unreal Engine 4. BMW verwendet wassergekühlte Systeme mit Intel-Core-i7-Prozessor und einer NVIDIA GeForce GTX Titan X, um die Darstellung mit 90 FPS bei möglichst guter Detailqualität sicherstellen zu können.

In näherer Zukunft will BMW auch noch eine Audiokomponenten entwickeln, die beispielsweise die Wind-, Motoren- und Abrollgeräusche möglichst realistisch abbilden kann, sodass am Ende ein komplettes, audiovisuelles Bild des Fahrzeugs bzw. der jeweiligen Entwicklungsstufe entsteht. In regelmäßigen Abständen soll dabei eine Evaluierung der Hardware stattfinden, denn auch bei BMW rechnet man damit, dass die HTC Vive und Oculus Rift nur ein erster Schritt sind.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]