> > > > Apple vs FBI als (kurzes) Keynote-Thema

Apple vs FBI als (kurzes) Keynote-Thema

Veröffentlicht am: von

fbiNatürlich konnte Apple den aktuellen Rechtsstreit zwischen dem FBI bzw. den Justizbehörden in den USA im Falle des Bernadino-Attentats nicht komplett aus der Vorstellung des neuen iPhone SE und kleineren iPad Pro herauslassen. Einen Tag vor der Anhörung in Riverside, Kalifornien, sprach Tim Cook noch einmal über die Verantwortung, die man als Unternehmen trage.

Auch wenn die Situation für Apple selbst sicherlich am schwierigsten ist, so weiß Tim Cook auch, dass es nicht alleine an Apple ist in dieser Situation standhaft zu sein und auch zu bleiben. Er bedankt sich für die Unterstützung von Privatpersonen und Unternehmen, die gerade in den vergangenen vier Wochen noch einmal deutlich zugenommen hat.

Auch wenn Apple nur wenige Minuten der heutigen Vorstellung auf das Thema verwendet, so wird dennoch die Bedeutung bewusst. Es betrifft laut Apple alle Nutzer und Apple wird sich vom aktuellen Standpunkt nicht entfernen – so Tim Cook.

Nun bleibt abzuwarten, was das Ergebnis der morgigen Anhörung sein wird. In den vergangenen Tagen tauchten immer wieder neue Details auf, die früheren Versionen der Behörden und Äußerungen von Apple wiedersprechen. So soll das iPhone 5C eines der Attentäter bereits bei der ersten Beweisaufnahme vollständig ausgeschaltet gewesen sein. Damit wäre ohnehin kein iCloud-Backup mehr möglich gewesen, aus dem die Daten hätten bezogen werden können – dies wiederspricht der ursprünglichen Meldung seitens der Behörden und Apple. Auch hinsichtlich einer klaren Beweiskette darf also vom morgigen Tag etwas erwartet werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]