> > > > Kurzzeitiger Verlust der Google-Domain kostete den Konzern 12.000 US-Dollar

Kurzzeitiger Verlust der Google-Domain kostete den Konzern 12.000 US-Dollar

Veröffentlicht am: von

google 2015Eines abends im Oktober 2015 durchstöberte Sanmay Ved die Angebote bei Google Domains, einer Plattform des Suchmaschinengiganten, auf der verschiedene Domains gekauft werden können, und stieß dabei auf den Eintrag „Google.com“. Für gerade einmal 12 US-Dollar konnte er die Domain einer der meist besuchten Webseiten im Internet erwerben und schlug natürlich sofort zu. Der Kauf konnte tatsächlich abgeschlossen werden und auch die hinterlegte Kreditkarte wurde im Anschluss mit dem entsprechenden Betrag belastet. Auch in den „Webmaster Tools“ tauchte die neu erworbene Domain kurze Zeit später auf. Den Kauf der Google-Domain hatte der neue Inhaber in zahlreichen Screenshots auf der Plattform Linkedin.com veröffentlicht.

Doch das Glück währte nicht lange. Etwa sechzig Sekunden später erhielt Ved eine automatisch generierte E-Mail mit dem Inhalt, dass die Transaktion abgebrochen und der Kauf storniert wurden. Ved meldete den Vorfall seinem alten Arbeitgeber und wurde wenig später für seine Taten belohnt. Der Konzern aus Mountain View bezahlte ihm rund 12.000 US-Dollar – allerdings nicht als Wiedergutmachung für den Verlust der starken Domain, sondern im Rahmen eines Belohnungsprogramms für das Finden von Bugs und Sicherheitslücken. Ursprünglich sollte Ved hierfür 6.006,13 US-Dollar erhalten. Als Google jedoch erfuhr, dass der kurzzeitige Inhaber der Google.com-Domain den Beitrag komplett spenden werde, hatte der Konzern diesen kurzerhand verdoppelt. Die nun 12.000 US-Dollar starke Spende überwies Ved an die Stiftung „The Art of Living India“, eine Bildungseinrichtung.

Kleiner Hinweis am Rande: Der Betrag von 6.006,13 US-Dollar mag zunächst etwas unrund erscheinen, hat jedoch einen einfachen Grund. In Leetspeak steht diese Summe für „Google“. (6 = G, 0 = O, 1 = L und 3 = E). Solche Zahlenspiele gibt es bei Google öfter. Zuletzt hatte der Aufsichtsrat von Alphabet, der Mutterkonzern hinter Google, den Rückkauf der stimmrechtslosen Aktien in Höhe von 5.099.019.513,50 US-Dollar bewilligt. Diese Zahl durch eine Milliarde dividiert ergibt die Quadratwurzel von 26 – eine Anspielung auf die Anzahl sich im Alphabet befindlichen Buchstaben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6306
in wie viel Millisekunden verdient Google 12000$ ?^^
#2
customavatars/avatar189556_1.gif
Registriert seit: 08.03.2013
Kernelbasis
Oberbootsmann
Beiträge: 959
das verliert der ceo beim chillen in der sofaritze :D
#3
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2163
Der Kauf wurde also automatisch storniert - wo ist da die Sicherheitslücke?
#4
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 11800
Automatisch storniert, soso ... die hätte ich auf Millionen verklagt. 12000 Dollar - my ass.
#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3602
Der Bericht ist entweder mit Absicht oder unbeabsichtigter Weise verstümmelt worden.
Anders kann man das durch die Bank fehlende Informationen nicht erklären.
Selbst die Überschrift scheint mal wieder falsch zu sein.
Google hat wahrscheinlich bloß die Differenz bezahlt also circa 6000 $.
Wäre dieses niedrige Niveau nicht schon auf Hardwareluxx etabliert würde es warnen und malen.
#6
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10675
Die Headline ist doch falsch.
Der Käufer hat es Google mitgeteilt, und sie nicht erpresst. Die Summe war eine freiwillige Prämie, also hat es genaugenommen nicht "gekostet".

#7
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3248
Jo stimmt, die Qualität der HWLUXX-Artikel lässt zu wünschen übrig. Afaik dürften es dann Aufwendungen sein und nicht Kosten.
#8
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10778
Zitat MENCHI;24275202
Automatisch storniert, soso ... die hätte ich auf Millionen verklagt. 12000 Dollar - my ass.

Die 6013 Dollar ursprünglich waren ja aus dem Program zur Bugbehebung.
Also handelte es sich wohl um einen Fehler im System, dass die person, die Domain kaufen konnte.
Verträge über solche Käufe haben sicher eine Irrtumsklausel drin. Klagen wäre da keine Option gewesen.
#9
customavatars/avatar222185_1.gif
Registriert seit: 08.06.2015

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1300
Zitat Snake7;24275366
Google hat wahrscheinlich bloß die Differenz bezahlt also circa 6000 $.

Hier ist die Schilderung der Ereignisse direkt von Sanmay Ved: https://www.linkedin.com/pulse/i-purchased-domain-googlecom-via-google-domains-sanmay-ved

Google wollte damals die Belohnung (anscheinend 6000 $, in Sanmay Veds Beiträgen ist die Summe ausge-x-t) an ihn ausbezahlen. Er bat Google darum, die Belohnung nicht an ihn sondern an eine Stiftung auszuzahlen. Google hat dann tatsächlich die Belohnung an die Stiftung ausgezahlt und die ausgezahlte Summe dabei verdoppelt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Bing-Vorhersage: Deutschland gewinnt die Fußball Europameisterschaft 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EM2016

Mit einem kräftezehrenden Auftaktspiel für Frankreich und Rumänien begann am gestrigen Abend in Paris die Fußball Europameisterschaft 2016. Wie schon in der Bundesliga und der letzten Weltmeisterschaft oder gar dem Eurovision Songcontest trifft Microsofts Suchmaschine Bing erneut ihre... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon erhält Übertragungsrechte für Fußball-Bundesliga

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DFL

Die Lücke zwischen Fußball-Bundesliga und Start der Europameisterschaft hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) für die Versteigerung der Übertragungsrechte der Saisons 2017/18 bis 2020/21 genutzt. Insgesamt wurden 17 Pakete unter den Meistbietenden verteilt, zumindest in einem Punkt gab es eine... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]