> > > > Donald Trump will Apple zur Herstellung in den USA zwingen

Donald Trump will Apple zur Herstellung in den USA zwingen

Veröffentlicht am: von

apple logoDer US-amerikanische Unternehmer Donald Trump verfügt nicht nur über ein prall gefülltes Bankkonto, sondern er nimmt auch den Mund gerne voll: 2015 sorgte Trump in den USA mit diversen, rechtspopulistischen Aussagen für viel Aufsehen. Was international zumeist belächelt wurde, erntete in der US-Bevölkerung jedoch überraschend viel Zustimmung. Entsprechend will Trump am liebsten für die nächste Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten für die Republikaner antreten. Mit seinem Team macht Trump dafür in den USA bereits eifrig Stimmung. Eine seiner jüngsten Aussagen zielt zur Abwechslung nicht auf Einwanderer oder Muslime ab, sondern auf ein Unternehmen aus dem eigenen Lande: Donald Trump hat angekündigt, dass er im Falle eines Wahlgewinns Apple dazu zwingen werde seine Produkte komplett in den USA herzustellen. Damit hat Trump eine bizarre Aussage getätigt, die Apples CEO Tim Cook sicherlich mit einem Stirnrunzeln zurücklässt.

Erreichen will Trump ein Umdenken bei Apple und anderen US-Unternehmen durch eine Steuer in Höhe von 35 %, welche nach Trumps Willen alle Firmen zahlen sollen, die ihre Güter außerhalb der USA fertigen. Konkret legt Trump nach: „Wir werden Apple dazu bringen ihre verdammten Computer und andere Dinge in diesem Land herzustellen, statt in anderen Ländern.“ Wie dieser Plan aufgehen soll, weiß wohl nur Trump selbst. Schließlich stellt Apple seine iPhone und iPad ohnehin nicht selbst her, sondern lässt sie von chinesischen Auftragsfertigern wie Foxconn zusammensetzen. Auch die Komponenten stammen größtenteils aus dem asiatischen Raum. Damit steht Apple natürlich nicht allein da, denn auch Amazon, Google oder Microsoft lassen in China fertigen. Die Begründung dafür sind nicht nur die dortigen Lohnniveaus, sondern auch die Herkunft der anderen Komponenten, die auch aus dem asiatischen Raum stammen.

donald trump screenshot

Seinen Mac Pro stellt Apple übrigens teilweise bereits in den USA in einer Fabrik in Austin (Texas) her. Eine Umstellung der iPad- und iPhone-Produktion wäre allerdings ohne Weiteres sicherlich unmöglich. Zumal auch der US-Präsident nicht die Möglichkeiten hat Konzerne wahllos am Outsourcing zu hindern. Selbst ein Donald Trump als US-Präsident wäre gezwungen sich nach den Gesetzen zu richten. Natürlich könnte Trump, sollte er am Ende für die Republikaner kandidieren und gewählt werden, entsprechende Gesetzesvorschläge vorlegen. Daraus würde sich aber ein derartiges Geflecht ergeben und so ein Widerstand in der Wirtschaft regen, dass die Verabschiedung denkbar unwahrscheinlich ist. Zumal es in den USA auch gar nicht eine mit China vergleichbare Zuliefererstruktur gibt. Trump müsste also nicht nur Apple und andere Unternehmen am Outsourcing hindern, sondern auch noch in den Vereinigten Staaten Alternativen aufbauen. Ob der Mann der wütenden Worte die Komplexität seiner Vorhaben aber überhaupt durchschaut, kann man für diesen Punkt in Frage stellen.

Ungewöhnlich ist an Trumps jüngsten Aussagen, dass er nun auf ein US-Unternehmen eindrischt. Das passt nicht zur sonstigen Kampagne des Unternehmers und Politikers, der schließlich selbst als ein Symbol des Kapitalismus gilt. Man darf abwarten, ob Apple und Tim Cook eventuell auf Trumps Aussagen reagieren. Oder ob man sich still an den Kopf fasst und lieber auf die Entwicklung und Produktion neuer Gadgets fokussiert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (38)

#29
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12471
Zitat elchupacabre;24247809
Unterscheidet ihn dann ja nicht sonderlich vom Rest.

Bernie Sanders könnte was erreichen... Der ist auch erstaunlich amüsant für sein Alter :D
Allerdings lässt er sich auch freiwillig etwas zu weit in die Sozialisten-Ecke drängen (wobei er für unsere Verhältnisse wahrscheinlich eher Mitte wäre)...
#30
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8156
Zitat elchupacabre;24247809
Unterscheidet ihn dann ja nicht sonderlich vom Rest.


Du bist anscheinend der Ansicht, es könne ohnehin nicht schlimmer kommen, aber das halte ich für einen großen Irrtum. Gilt auch für Deutschland.
#31
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Sanders ist bestimmt n toller Kerl aber ich frag mich wie der sich z.B. in nem Gespräch mit Putin behauptet :fresse:
#32
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7004
Solange die Leute noch immer denken, Politiker gäbe es, um die Interessen des Volkes zu wahren bzw. zu vertreten bzw. umzusetzen.

Wer daran festhalten möchte, soll das Bitte...aber wie gesagt, vollkommen egal, ob da ein Trump sitzt, ein Schwarzenegger, ein Stronach oder was weiß ich. Das war's aber dann auch wieder.
#33
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12471
Zitat elchupacabre;24247840
Solange die Leute noch immer denken, Politiker gäbe es, um die Interessen des Volkes zu wahren bzw. zu vertreten bzw. umzusetzen.

Wer daran festhalten möchte, soll das Bitte...aber wie gesagt, vollkommen egal, ob da ein Trump sitzt, ein Schwarzenegger, ein Stronach oder was weiß ich. Das war's aber dann auch wieder.

Menschen bzw. Politiker sind aber auch nicht grundsätzlich schlecht >_>
Viele gute taten sind auch durch Politiker geschehen und immerhin ist die Welt heute vereinter als je zuvor.
Vieleicht steckt bei vielen durchaus ein Ego dahinter (das geht leider sehr oft einher mit Redegewandtheit, etc. was man zum Politiker sein braucht) was als schlecht angesehen werden kann, aber das ist auch nichts grundsätzlich problematsiches denn das kann man am Besten mit Erfolgen stillen.


Zitat MiracleMan;24247836
Sanders ist bestimmt n toller Kerl aber ich frag mich wie der sich z.B. in nem Gespräch mit Putin behauptet :fresse:

Der Streit mit Russland wird hoffentlich nicht das Hauptthema der nächsten Amtsperiode, aber das ist ein Argument. Da stünde wohl Clinton besser. Allerdings hat sie offenbar auch einiges am Stecken wenn man genau hinschaut...
Aber immerhin, zwei der mächtigsten/einflussreichsten Personen der Welt wären dann Frauen.. beindruckende, vielversprechende Zeit in der wir leben :)
#34
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7004
Zitat DragonTear;24247882
Menschen bzw. Politiker sind aber auch nicht grundsätzlich schlecht.
Vieleicht steckt bei vielen auch ein Ego dahinter aber das ist auch nichts schlechtes denn das kann man am besten mit Erfolgen stillen.


Das hab ich auch in keinster Weise so geschrieben.
#35
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12471
Zitat elchupacabre;24247885
Das hab ich auch in keinster Weise so geschrieben.

Hast dus aber nicht angedeutet?
Wofür sind Politiker denn deiner Meinung nach da?
#36
customavatars/avatar168709_1.gif
Registriert seit: 23.01.2012
Dromund Kaas
Kapitän zur See
Beiträge: 3673
Ich sehe Trump nicht wirklich negativ, jedenfalls für uns Europäer. Es gab da mal nen guten Artikel zu in der FAZ.
Die USA unter Trump würden sich mehr aus Europa heraushalten, was im Endeffekt einen Machtzuwachs Deutschlands bedeutet.

Über Trump selbst wurde hier bereits genug gesagt.
#37
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12471
Zitat Daunti;24247923
Die USA unter Trump würden sich mehr aus Europa heraushalten, was im Endeffekt einen Machtzuwachs Deutschlands bedeutet.

Naja.. was genau hätten wir effektiv von dieser "Macht"?
Wirtschaftlich stehen wir schon so gut da wie es geht.
#38
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11405
Naja Apple könnte die USA auch verlassen =)

Aber mal ehrlich: gibt es im Trump-Imperium kein Unternehmen das aus kostengründen Standorte im Ausland betreibt? Ich glaube kaum..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]