> > > > Intel: Bilanz bestätigt schwachen PC-Markt

Intel: Bilanz bestätigt schwachen PC-Markt

Veröffentlicht am: von

intel3Die von IDC und Gartner zu Beginn der Woche prognostizierten Probleme auf dem PC-Markt betreffen nicht nur die Hersteller von Komplettsystemen. Auch so mancher Zulieferer hat mit der sinkenden Nachfrage zu kämpfen, was die Aussage der beiden Marktforschungsunternehmen bestätigt. Nahezu ein Paradebeispiel dürfte dabei Intel sein.

Denn in der Bilanz für das vierte Quartal sowie das gesamte Jahr 2015 spiegelt sich die Problematik eindeutig wieder. Denn auch wenn der Gesamtumsatz mit 55,4 Milliarden US-Dollar in etwa (-1%) das Niveau von 2014 erreichte: Die Client Computing Group, der in erster Linie Desktop-, Notebook-, Tablet- und Smartphone-Prozessoren zugeordnet werden, erreichte mit 32,2 Milliarden US-Dollar ein um 8 % schlechteres Ergebnis.

Im Laufe des Jahres vorgenommene Preiserhöhungen haben dabei am Ende noch für ein vergleichsweise positives Abschneiden gesorgt. Denn nach eigenen Angaben gingen die Auslieferungen von Prozessoren teils deutlich zurück. So wurden 2015 gleich 16 % weniger Desktop-CPUs als noch 2015 abgesetzt, bei Notebooks lag das Minus bei 9 %. Dass zumindest Intel auch auf dem Tablet-Markt zu kämpfen hatte, deutet der dortige Rückgang im vierten Quartal an - zwischen Oktober und Dezember wurden ein Drittel weniger Chips als im Vorjahreszeitraum ausgeliefert.

Die Probleme auf dem Prozessor-Markt verschweigt die Grafik
Die Probleme auf dem Prozessor-Markt verschweigt die Grafik

Die weiteren Sparten des Unternehmens konnten - abgesehen von einer Ausnahme - hingegen zulegen. Bei der Data Center Group lag das Plus bei 11 %, die IoT Group schaffte einen Mehrumsatz im Bereich von 7 %. Am Ende bleibt ein Nettogewinn von 11,4 Milliarden US-Dollar, 2 % weniger als im Vorjahr.

Dass das Ergebnis trotz der Rückgänge so gut ausgefallen sei, liege am starten vierten Quartal, so Intel-Chef Brian Krzanich. Es hätte sich gezeigt, dass man die richtige Strategie gewählt habe.

Deshalb gehe man davon aus, dass der Umsatz im Jahr 2016 im einstelligen Prozentbereich wachsen werde. Dieses Plus dürfte aber auch auf das Konto von Altera gehen. Die Übernahme des Chip-Herstellers soll noch im laufenden Quartal abgeschlossen werden, die zuletzt pro Jahr umgesetzten 1,7 Milliarden US-Dollar fließen dann in Intels Bilanz.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (16)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Intel: Bilanz bestätigt schwachen PC-Markt

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]