> > > > Amazon bestätigt Pläne für eigenen Paketdienst

Amazon bestätigt Pläne für eigenen Paketdienst

Veröffentlicht am: von

amazonDas Interesse an mehr Unabhängigkeit von Paketdiensten kann Amazon schon seit einiger Zeit nicht mehr leugnen. Bislang ging man jedoch davon aus, dass das Unternehmen lediglich an Speziallösungen wie den in der Entwicklung befindlichen Drohnen arbeiten würde. Tatsächlich aber könnte es zumindest in Deutschland anders kommen.

Denn wie Bern Schwenger, zuständig für die Sparte Transport der deutschen Niederlassung, gegenüber der Deutschen Verkehrs-Zeitung bestätigte, soll ein eigener genereller Lieferdienst aufgebaut werden. Ein entsprechendes Pilotprojekt sei in München angelaufen, im nächsten Schritt sollen in der Nähe weiterer, nicht genannter Metropolen Verteilzentren aufgebaut werden.

Das Amazon-Paket wird künftig auch von Amazon geliefert
Das Amazon-Paket wird künftig auch von Amazon geliefert

Offiziell sollen diese lediglich dazu dienen, mögliche Engpässe bei den aktuellen Partnern wie DHL, Hermes und DPD abzufedern, tatsächlich aber dürften die Motive vielschichtiger sein. Zum einen könnte Amazon den Druck bei Preisverhandlungen erhöhen, zum anderen aber auch weitaus unabhängiger und damit auch flexibler werden. Denn bei speziellen Versandarten wie Same-Day oder Lebensmitteln schränken DHL und Co. das Unternehmen derzeit teilweise deutlich ein. So müssen für die Zustellung am gleichen Tag vergleichsweise enge Zeitfenster vom Kunden eingehalten werden, was mit einem eigenen Lieferdienst, der vollständig an die Bedürfnisse der Online-Händlers angepasst ist, geändert werden könnte.

Bis die großen Paketdienste die Auswirkungen zu spüren bekommen, dürfte aber noch einiges an Zeit vergehen. Denn laut Schwenger sei es nicht einfach, passende Grundstücke zu finden. Diese müssen nicht nur über eine optimale Anbindung an das Straßennetz verfügen, sondern auch die nächtliche Belieferung durch LKW ermöglichen.

Für die Annahme, dass der Amazon-eigene Zustelldienst offensiv gegen die etablierten Anbieter gestellt werden soll, zeigt das Beispiel Großbritannien. Dort liefert das Unternehmen schon seit einiger Zeit Bestellungen teilweise selbst aus und konnte den dortigen Anbietern Marktanteile im spürbaren Umfang abnehmen.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Amazon bestätigt Pläne für eigenen Paketdienst

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]