> > > > Fusion von Vodafone und Liberty Global wird wieder beraten

Fusion von Vodafone und Liberty Global wird wieder beraten

Veröffentlicht am: von

vodafoneBereits im letzten Jahr gab es Gespräche zwischen den beiden britischen Kommunikationsriesen Liberty Global und Vodafone über eine Fusion. Teil dieser sollte die Zusammenlegung des europäischen Geschäftes der beiden Unternehmen werden. In Deutschland würde dies bedeuten, dass alle drei großen Kabelnetze in einer Hand wären. Aktuell gehören die Netze von Unitymedia und KabelBW zu Liberty Global und das Netz von Kabel Deutschland zu Vodafone.

Was letztendlich die Kartellämter der Europäischen Union und Deutschland dazu sagen werden, wird sich noch zeigen müssen. Allerdings hätte das neu entstandene Unternehmen durch die Hoheit über das größte Kabelnetz in Deutschland ein Monopol was den digitalen Fernsehempfang über Kabel angeht und einen riesigen Wettbewerbsvorteil im Vergleich zu den reinen (V)DSL-Anbietern, da das DSL-Netz Vodafones auch noch dem Unternehmen gehört.

Bereits im Jahre 2011 übernahm Unitymedia das bis dato noch unabhängige Netz von KabelBW, um auch den Süden Deutschlands erschließen zu können. Die Gebiete der drei Kabelanbieter sind fest abgegrenzt. Unitymedia ist in Hessen sowie Nordrhein-Westfalen aktiv, KabelBW bekam namensgebend Baden-Württemberg und ehemals Kabel Deutschland bzw. Vodafone ist in den restlichen 13 Bundenländern aktiv. Diese Aufteilung wurde nach der privatisierung der Deutschen Telekom vorgenommen, bei der das ehemalige Kabelnetz der Bundespost in die privatwirtschaft übergeben wurde. Das Kupfer-Telefonnetz bekam die Telekom.

Ob und wann diese Fusion von statten gehen wird, ist noch unklar. Auch welchen finanziellen Umfang das Unterfangen haben könnte, kann zu diesem Zeitpunkt nicht abgeschätzt werden.