> > > > Apple angeblich an Dropbox interessiert

Apple angeblich an Dropbox interessiert

Veröffentlicht am: von

apple logoApple hat in der Vergangenheit immer wieder fremde Firmen übernommen, um den eigenen Geräten mehr Funktionen zu spendieren. Wie nun Gerüchte melden, soll Apple an der Übernahme von Dropbox interessiert sein. Zwar hat das Unternehmen mit iCloud Drive bereits einen eigenen Cloud-Dienst im Portfolio, doch durch eine Übernahme von Dropbox soll dieser deutlich ausgebaut werden. Vor allem die Bedienung soll sich gegenüber der jetzigen Form verbessern und auch die Stabilität des Cloud-Dienstes soll gesteigert werden. Zudem soll Apple mit einer möglichen Übernahme seine Position gegenüber Microsoft mit OneDrive sowie Google mit GoogleDrive stärken. Mit einer Übernahme von Dropbox würde Apple eine große Anzahl neuer Nutzern hinzubekommen und könnte damit seinen Marktanteil gegenüber der Konkurrenz ausbauen.

Eine mögliche Übernahme von Dropbox durch Apple ist allerdings nicht neu. Angeblich gebe es schon seit dem Jahr 2009 immer wieder Gespräche zwischen den beiden Unternehmen. Da Apple solche Gerüchte selbst nicht kommentiert, ist der Wahrheitsgehalt dieser Meldung nur schwer einzuschätzen. Aufgrund der Konkurrenz zwischen Microsoft, Google und Apple erscheint die Überlegung, den immer weiter wachsenden Cloud-Bereich auszubauen, jedoch nicht ganz unrealistisch. Neben Dropbox soll Apple auch Gespräche mit dem Cloud-Anbieter Box führen. Ob der iPhone-Hersteller jedoch gleich zwei Cloud-Dienste übernehmen wird, gilt in Fachkreisen als eher unwahrscheinlich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 11.10.2009

Bootsmann
Beiträge: 558
Wenn die Dropbox übernehmen werde ich mir eine neue alternative suchen...
#2
customavatars/avatar188910_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013
Brandenburg
Oberbootsmann
Beiträge: 1019
Wieso ?
#3
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1736
Apple kann jedes Unternehmen kaufen, wenn Apple es will.
Apple hat soviel Cash in der Portokasse, dass sie neben Dropbox auch locker noch alle anderen Handyhersteller kaufen könnten. Zum Beispiel könnte Apple im Handumdrehen Google, Microsoft, IBM, Coca Cola, McDonalds usw kaufen.

Apple macht es aber nicht, weil es Apple zu viel Arbeit ist, bis die ganzen Fehler in diesen Unternehmen behoben sind und alles so perfekt ist, wie man es von Apple gewohnt ist.

Für Dropbox fände ich es gut.
Wenn Apple übernimmt, kann ich mir vorstellen, dass sofort alle User unlimitierten Speicher, schnelleren Upload, Verschlüsselung, bessere Apps, weniger Akkuverbrauch bekommen.
Es wäre für alle das Beste, wenn Apple Dropbox bekommt.
#4
customavatars/avatar183410_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
Hobbingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2672
Viele unternehmen ja, aber Google? Das glaube ich kaum.
#5
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1736
Doch auch. Schau mal:

http://www.rhein-asset.eu/index.php/woechentliche-kolumne/id-27022015-die-schweiz-oder-apple.html

"Inzwischen hat Apple 178 Milliarden Dollar angehäuft, die auf Anlage warten."

Google ist weniger Geld wert.
#6
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3780
Oh mann.
Du glaubst auch alles.
Wieviel von dem Geld nicht Apple gehört... .
#7
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1736
Wem gehört es deiner Meinung nach? Das ist cash. Die Kohle liegt bei Apple bar rum.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]