> > > > Ford Smart Mobility Game Challenge: Fords Visionen

Ford Smart Mobility Game Challenge: Fords Visionen

Veröffentlicht am: von

fort smart mobility challengeFord arbeitet seit Jahren an einer Zukunftsvision für die Mobilität in Großstädten. Dazu sollen auch "spielerische" Lösungen gefunden werden. Daher war man in diesem Jahr auch Partner der Clash-of-Realities-Conferenz in Köln. Der Standort eines der Fordwerke in Deutschland spielt hier sicherlich ebenfalls eine Rolle.

Will Farrelly, bei Ford verantwortlich für die User Experience Innovation Ford Smart Mobility, versuchte in einer Präsentation die aktuelle Entwicklung in der Automobilindustrie mit dem Gaming-Bereich zusammen zu bringen. Bedarf besteht laut Farrell besonders durch die Tatsache, dass es mehr und mehr Menschen in die Städte zieht. Sogenannte Megacities entstehen heute bereits in Teilen der Welt, oftmals in Asien. In einigen Ballungszentren testet Ford seit einiger Zeit einige Projekte, darunter die Suche nach einem freien Parkplatz in London durch eine Analyse von Bewegungsdaten – ein Algorithmus führt den Fahrer zu den vermuteten freien Parkplätzen.

Will Ferrelly auf der Ford Mobility Game Challange
Will Ferrelly auf der Ford Mobility Game Challange

Letztendlich soll aber nur eine Kombination aus verschiedenen Ansätzen dafür sorgen können, die Verkehrsprobleme der Zukunft lösen zu können: Connectivity, Real-Time-Data, Sharing und Gaming. Dazu hat man auch die Ford Smart Mobility Game Challenge ins Leben gerufen. In darin entwickelten Projekten sollen Spiele dazu beitragen die Motivation des Fahrers und der Teilnehmer hoch zu halten. Für Ford ist das Zusammenbringen von Menschen und Transportsystemen der Schlüssel für das Funktionieren einer gemeinsam genutzten Transport-Infrastruktur. Über die einzelnen Projekte der Ford Smart Mobility Challenge bieten wir in den kommenden Tagen noch einige weitere Informationen, denn hier wurden einige interessante Ansätze gezeigt, die aber etwas genauer beschrieben werden sollten.

Fords Interesse bleibt natürlich weiterhin, Fahrzeuge zu verkaufen. Ford hat keinerlei Interesse daran das Auto obsolet zu machen. Das eigentliche Geschäftsmodell von Ford bleibt bestehen. Man will aber Dreh und Angelpunkt einer Gemeinschaft sein, die Verkehrsmittel gemeinsam verwendet. Damit möchte man auch solche Menschen einbinden, die bisher noch kein Auto besitzen. Junge Menschen sehen immer weniger das Bedürfnis ein eigenes Fahrzeug zu besitzen. Entweder aus ideologischen Gründen oder aber weil sie nicht bereit sind die Kosten und Verantwortung zu tragen, wenn ein Fahrzeug nur wenig benötigt wird. Ein dahingehendes Angebot für Carsharing liegt natürlich im Interesse von Ford – ähnliche wie Mercedes Benz und BMW es in einigen Großstädten vorgemacht haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]