> > > > Vodafone Red+: Das Datenvolumen innerhalb der Familie aufteilen

Vodafone Red+: Das Datenvolumen innerhalb der Familie aufteilen

Veröffentlicht am: von

vodafone Laut einer Studie von Vodafone und dem Marktforschungsinstitut Innofact besitzt in Deutschland ein Drittel aller Haushalte drei Handyverträge. Jeder Haushalt nutzt mindestens zwei Smartphones, jeder vierte besitzt zusätzlich ein Tablet. Laut Vodafone verbraucht jeder Kunde dabei durchschnittlich etwa ein Gigabyte Datenvolumen im Monat. Männer benötigten im Schnitt mit 1,1 GB allerdings etwa ein Drittel mehr Daten als Frauen.

Bricht man die Nutzung auf unterschiedliche Altersgruppen herunter, stellt man fest, dass vor allem junge Leute im Alter von 18 bis 24 Jahren jeden Monat etwa 1,5 GB Daten nutzen, während die Generation 50+ schon mit etwa 660 MB und damit mit mehr als der Hälfte auskommt. In vielen Familien bleibt damit am Ende des Monats bei den Eltern vielleicht noch Datenvolumen übrig, während die Kinder schon gedrosselt surfen müssen. Mit ihrem neuem Red+-Tarifmodell wollen die Düsseldorfer diesem Umstand entgegenwirken.

Red+ soll alle Mitglieder eines Haushalts künftig unter einem Hauptvertragspartner zusammenfließen lassen. Am Ende des Monats gibt es also nur noch eine Rechnung, doch die in den einzelnen Tarifen inkludierten Daten lassen sich innerhalb der Familie aufteilen. Grundlage von Red+ ist eine Red-GB-Hauptkarte, zu der Kunden für ihre Freunde, Partner, Kinder oder Großeltern bis zu vier einzelne Red+-Allnet-Karten hinzubuchen können. Damit erhalten Besitzer eine Telefonflat in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze und eine SMS/MMS-Flat. Das auf der Hauptkarte festgelegte Datenvolumen lässt sich für alle unter dem Hauptvertrag enthaltenen Red+-Karten aufteilen. Das ganze soll laut Vodafon tagesaktuell funktionieren. Damit soll am Monatsende keiner mehr überflüssiges Datenvolumen übrig haben, während andere Familienmitglieder schon gedrosselt surfen müssen. Zudem sollen Eltern ihren Kindern durch eine klare Zuteilung des Datenvolums Surflimits setzen können.

Welche Datenbudgets man auf die Hauptkarte aufbuchen kann, ließ Vodafone offen. Die erste Red+-Allnet-Karte soll mit monatlich 20 Euro zu Buche schlagen, während jede weitere 15 Euro im Monat kosten soll. Näheres wird man wohl am 3. November bekannt geben, dann soll das neue Tarifmodell angeboten werden.