> > > > USB Killer: USB-Stick zerstört Computer mit Stromstößen

USB Killer: USB-Stick zerstört Computer mit Stromstößen

Veröffentlicht am: von

usb 3 1Das Einschleusen von Schadsoftware über USB-Sticks ist bereits eine reelle Gefahr und daher sollte man sich gut überlegen unbekannte Datenträger an das eigene System anzuschließen. Stuxnet fand vermutlich so seinen Weg in die iranischen Atomanlagen, die ansonsten komplett vom Internet getrennt sind und auch Angriffe von Überwachungsbehörden dürften hin und wieder auf diesem Wege ausgeführt werden. Noch einen Schritt weiter geht einer Hacker namens Dark Purple aus Russland.

Dark Purple hat einen USB-Stick entwickelt, der über bestimmte Stromstöße dafür sorgt, dass sich ein System komplett abschaltet oder gar komplett zerstört. Dabei könnte man nun davon ausgehen, dass es einfach nur ausreicht eine genügend hohe Spannung oder einen ausreichend starken Strom fließen zu lassen, über den USB-Anschluss und im Rahmen der vorgegebenen Größe eines USB-Stick ist dies aber nicht ganz einfach. Ein Proof-of-Concept zeigt nun, wie so etwas aussehen könnte.

Hardwareausführung von USB Killer v2.0 in einem handelsüblichen USB-Stick
Hardwareausführung von USB Killer v2.0 in einem handelsüblichen USB-Stick

Sobald der USB-Stick in einen entsprechenden Anschluss gesteckt wird, beginnt ein DC/DC-Konverter damit Kondensatoren auf -100 V aufzuladen. Wenn diese Spannung erreicht ist, schaltet sich der DC/DC-Konverter ab. Zum gleichen Zeitpunkt öffnet sich ein Transistor und bringt diese -110 V auf das USB-Interface. Sobald die Spannung auf -7 V angestiegen ist, schließt der Transistor wieder und der DC/DC-Konverter beginnt wieder damit die Kondensatoren aufzuladen. Diese Schleife wird so lange ausgeführt, bis die interne Elektronik des anzugreifenden Rechners zerstört ist.

Der Hacker hat keine genaue Anleitung zum Projekt veröffentlicht und plant dies offenbar auch nicht. Die Methode dürfte aber nicht allzu schwer nachzubauen zu sein. Fraglich ist auch, welches genaue Szenario ein Angreifer verfolgen könnte, es sei denn es geht ihm einzig und alleine um die Zerstörung eines Rechners, wovon aber beispielsweise die auf der Festplatte oder SSD gespeicherten Daten vermutlich gar nicht betroffen sind. Eine gezielte Vernichtung von Daten dürfte über den "USB Killer v2.0" also nicht möglich sein. Durch die eventuelle Zerstörung der sonstigen Hardware dürfte der Hack aber ein weiterer Grund sein, nicht jeder USB-Hardware zu trauen.

Dass Schadsoftware trotz Schutzmechanismen per USB-Hardware eingeschleust werden kann, zeigte zuletzt "BadUSB" – ein Hack, der sich in der Firmware eines USB-Controllers versteckt.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
USB Killer: USB-Stick zerstört Computer mit Stromstößen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]