> > > > Windows 10 belebt den PC-Markt kaum

Windows 10 belebt den PC-Markt kaum

Veröffentlicht am: von

desktop pcNoch vor wenigen Jahren kannte das Wachstum kaum Grenzen. Doch schon seit geraumer Zeit haben die PC-Hersteller mit einer Sättigung des Marktes zu kämpfen. Zudem gab es immer seltener Gründe, Desktop-Rechner oder Notebooks zu ersetzen. Deshalb hatte die Branche große Hoffnungen in Windows 10 gesetzt. Das seit Ende Juli erhältliche Betriebssystem sollte viele Verbraucher und Unternehmen von einer Investition überzeugen, gelungen ist dies im Wesentlichen aber nicht. Darauf deuten zumindest die Zahlen hin, die IDC und Gartner für das dritte Quartal veröffentlicht haben.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sollen die Absatzzahlen um 10,8 respektive 7,7 % (IDC/Gartner) auf knapp 71 oder 74 Millionen Einheiten zurückgegangen sein. Aber nicht nur hinsichtlich der Summe gibt es Unterschiede, auch der Blick auf die Werte einzelner Hersteller offenbart Abweichungen. So haben laut IDC alle fünf großen Anbieter Einbußen hinnehmen müssen, mit einem Minus von mehr als 25 % soll es auf Platz fünf Acer am Ärgsten getroffen haben. Branchenprimus Lenovo konnte knapp 5 % weniger PCs absetzen, bei HP, Dell und Apple soll das Minus zwischen knapp 3 und gut 5 % liegen. Von der gleichen Reihenfolge spricht auf Gartner, verweist aber auf teils entgegengesetzte Entwicklungen. So sollen Lenovo und HP ein Minus von 4 % verbuchen, bei Dell und Apple spricht man hingegen von einem Plus im Bereich von 0,5 und 1,5 %; Acer attestiert man ein Minus von annähernd 20 %.

Einigkeit herrscht hingegen weitestgehend bei der Begründung. So hätten viele Nutzer von Windows 7 oder 8/8.1 einfach auf ein Upgrade zurückgegriffen, statt einen neuen Komplettrechner mit Windows 10 zu kaufen. Zudem schreibt IDC, dass Händler zunächst die teils vollen Lager geräumt und entsprechend weniger neue Systeme geordert hätten. Aber auch der späte Start der Skylake-Prozessoren habe eine Rolle gespielt, Anschaffungswillige hätten auf die neuen Prozessoren gewartet.

Eine umfassende Trendwende mit einer Rückkehr in positive Wachstumszahlen für den gesamten Markt wird kurzfristig jedoch nicht erwartet. Erst nach dem Ende des kostenlosen Upgrades auf Windows 10 Mitte 2016 sollen die Auslieferungen spürbar ansteigen. Zurückgeführt wird dies bei Gartner auch auf Befragungen von Verbrauchern. Jeder zwei wolle demnach innerhalb der kommenden zwölf Monate einen neuen PC kaufen.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Windows 10 belebt den PC-Markt kaum

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]