> > > > Tesla arbeitet an automatischen Ladestationen

Tesla arbeitet an automatischen Ladestationen

Veröffentlicht am: von

tesla motorsErst heute verkündete Tesla die Einführung des Model X im SUV-Segment für den September. An das Betanken des PKW und den damit verbundenen Prozess an der Zapfsäule hat man sich sicherlich inzwischen gewöhnt. Elektroautos werden ähnlich "betankt" - es sei denn man denkt an einige Konzepte, die einen Austausch des Akkus vorsehen und damit kürzere Ladezeiten bzw. Standzeiten ermöglichen. Durchsetzen wird sich zunächst aber wohl das Konzept für das Laden des Akkus, indem an einer Stromtankstelle geparkt wird bzw. das Auto an einem festen Stellplatz geladen wird. Wie gesagt: Das Anschließen der Ladekabels ist nicht komplizierter als das Einstecken eines Zapfhahns.

Tesla baut zur besseren Infrastruktur für seine Elektroautos das eigene Supercharger-Netz immer weiter aus - auch in Deutschland. In Europa umfasst das Netz inzwischen 487 Supercharger-Stationen mit 2.742 Supercharger-Ladeplätzen. Damit ist zumindest ein Durchqueren der meisten Länder in Nord-Süd- oder West-Ost-Richtung (und umgekehrt) möglich. Die Standzeiten für das Aufladen des Akkus machen längere Reisen aber noch immer recht kompliziert. Das Laden von 10 bis 80 Prozent der Batteriekapazität erfolgt in 40 Minuten und bietet in der Regel genügend Reichweite um zwischen den meisten Superchargern zu reisen. Die Ladezeit würde sich jedoch durch Laden von 80 bis auf 100 verdoppeln (75 Minuten), da das Fahrzeug den Ladestrom zum "Restladen" der Zellen vermindern muss. Die tatsächlichen Ladezeiten können aufgrund von externen Einflüssen schwanken.

 

 

Offenbar arbeitet Tesla aber auch an Konzepten, bei denen das Fahrzeug nur noch direkt an einer Ladestation abgestellt werden muss. Ein automatischer Ladearm fährt dann zum Ladeport am Auto und beginnt mit dem Aufladen des Akkus. Das Video stammt aus einem Post des Twitter-Accounts von Tesla und beinhaltet leider keine weiteren Details. Offen daher, ob Tesla selbst diese Automatik entwickelt hat oder aber mit einem Partner zusammenarbeitet.

Letztendlich müsste das Konzept auch vorsehen, dass Auto und Ladestation miteinander kommunizieren (z.B. um die Klappe des Ladeports zu öffnen), dann müsste der Fahrer gar nicht mehr in den Ladeprozess eingreifen. Tesla arbeitet für das Auto selbst, aber auch für das Infrastrukturangebot an Lade- und Service-Stationen an Konzepten, die dem Fahrer die Suche nach Ladestationen und deren Handhabung erleichtert. Das automatische Heranführen des Ladeports wäre hier nur ein logischer weiterer Schritt.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Tesla arbeitet an automatischen Ladestationen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]