1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Zwei Uber-Manager in Frankreich festgenommen

Zwei Uber-Manager in Frankreich festgenommen

Veröffentlicht am: von

uberIm Rahmen der Ermittlungen um den Fahrdienstvermittler Uber wurden in Paris am gestrigen Montag zwei Manager des Unternehmens in Gewahrsam genommen, so die Agentur AFP. Dabei handele es sich laut eines Uber-Sprechers um Thibaud Simphal, General Manager von Uber Frankreich und Pierre-Dimitri Gore-Coty, General Manager von Uber Westeuropa. Die Auseinandersetzungen um den umstrittenen Dienst hatten sich in Frankreich zuletzt immer weiter zugespitzt.

Wir beantworten die Fragen, welche die Behörden über unseren Dienst haben, immer gerne – und wir sehen einer Lösung dieser Probleme entgegen," äußerte sich der Sprecher dazu in einer E-Mail. „Diese Gespräche laufen noch."

Im vergangenen September wurde in Frankreich ein Verbot gegen die Nutzung von GPS-Systemen ausgesprochen, die Kunden über freie Fahrzeuge in der Nähe informieren und somit der Betrieb der App UberPop für illegal erklärt. Im März erfolgte dann die Durchsuchung des Pariser Unternehmenssitzes. Im Folgemonat schlug Uber zurück und beschuldigte Frankreich mit seinem Vorgehen gegen EU-Rechte zu verstoßen. Bei Protesten blockierten zuletzt etwa 3.000 Taxifahrer die Zufahrten zu Paris größten Flughäfen. Dabei wurden zehn Leute festgenommen, sieben Polizisten verletzt und 70 Autos beschädigt.

Taxifahrer sowie einige französische Behörden argumentieren, dass Uber sich nicht an die an die im Taxi-Gewerbe üblichen Regeln halte und somit gegen das Wettbewerbsrecht verstoße. Uber hingegen betont, dass es sich selbst nicht als ein Transportunternehmen sehe, sondern lediglich als ein IT-Unternehmen, das eine Smartphone-Plattform betreibt.

Uber bringt mittels einer Smartphone-App Passagiere und Fahrer zusammen. In Großbritannien, Belgien, Spanien, Deutschland und den Niederlanden siedelte sich Uber jedoch an, ohne vorher entsprechenden Genehmigungen eingeholt zu haben. Durch diese Strategie wurde aus einem kleinen 2009 gegründeten kalifornischen Startup ein in 57 Ländern verfügbarer Service. Auf diese Weise stieß Uber nicht nur in Frankreich auf wenig Gegenliebe. Auch in Deutschland und weiteren europäischen Ländern ist der Dienst UberPop, der Kunden an private Fahrer ohne Taxi-Lizenz vermittelt, mitlerweile verboten.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]