> > > > Tesla Model X Auslieferung beginnt in 3 bis 4 Monaten

Tesla Model X Auslieferung beginnt in 3 bis 4 Monaten

Veröffentlicht am: von

tesla motorsWie Konzernchef Elon Musk auf einer Hauptversammlung von Tesla Motors ankündigte, werden die ersten elektrisch betriebenen SUVs innerhalb der nächsten drei bis vier Monate ausgeliefert werden. Das Tesla Model X ist damit das dritte Modell überhaupt und das zweite komplett selbst entwickelte. Das erste Modell des Unternehmens, der Tesla Roadster, basierte auf einem Lotus Elise-Sportwagen.

Das Tesla Model X wird vor allem höher und kraftvoller gebaut werden als das bisherige Model S. Eine große Besonderheit sind die serienmäßigen Flügeltüren, die ein einfaches Einsteigen ermöglichen sollen. Batterie-mäßig will Tesla analog zum Model S zwei Modelle auf den Markt bringen: Ein 70 kWh-Modell sowie ein 85 kWh-Modell. Im Innenraum können bis zu sieben Personen Platz nehmen und auch der 17-Zoll-Touchscreen als zentrale Bedieneinheit soll erhalten bleiben.

TeslaX

Mit dem Tesla Model S hat das Unternehmen die Elektroautomobilbranche bereits auf den Kopf gestellten. Mit hohen Reichweiten und einem ansprechenden Design wird das Fahrzeug auch gerne angenommen. Besonders in Norwegen, wo das Auto durch staatliche Subventionen so viel kostet wie ein besser ausgestatteter VW Golf, verkaufte sich das Model S sprichwörtlich wie warme Semmeln.

Social Links

Kommentare (55)

#46
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12728
@gemm:

1.
Du bist höchstens einen Elektro-Scooter gefahren. Immer diese Schwätzer.
1.1.
Eine Spritztour auf der Autobahn sagt garnichts.

2.
Fahre einen Tesla 2-3 Jahre lang (Winter & Sommer, überwiegend gemischt & Stadt),
dann rechne die Durchschnittsreichweite und Du kommst nichtmal in der Nähe von
400-450km. Du solltest nicht jeden Scheiss den Du liest weiter Posten. Werbung ist
nicht Alles.

3.
Ich habe Photovoltaik-Anlagen installiert :)
Weiss wie Sie aussehen, was möglich ist und was es kostet.
Du glaubst nicht, dass Jemand der sich einen Tesla kauft, sich einen hässlichen
Solar-CartPort aufs Grundstück pflanzt. Da gibt es viel schönere und vorallem
dezente Lösungen. Ausserdem ist es nur möglich wenn Du ein großes Grundstück
hast. Brauchst auch extra Genehmigung fürs CarPort und für die Anlage. Eine
Gemeinschaftsanlage (auch in der Stadt) kannst knicken.

3.1.
Laut Statistik sind nur ca. 36000 E-Autos in D zugelassen. Sie wollen mit massiven
Subventionen bis 2020 auf 1 Milion kommen. Viel Glück dabei. Und den Scheiss zahlen
wir. Bis der "normal" Bürger ein bezahlbares E-Auto in Deutschland kaufen kann, vergehen
noch min. 10 Jahre.

4.
Akku und Ladestationen sind nicht die optimalste Lösung für E-Auto. Unnötig
schwer und selbst mit Schnell-Lade-Stationen dauert es noch zu lange. Hinzu
kommt min. 1 wenn nicht 2 Akkuwechsel innerhalb eines Autolebens. Das wäre
so als ob ich nach 80k km der Motor wechseln müsste.
Ich finde Brennstoffzelle und Wasserstoff wäre eine bessere Lösung. Ausserm
könnte man vorhande Infrastruktur nutzen (umbauen bzw. erweitern). Aber
das ist nur meine Meinung :)
#47
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2450
@Gemm und DragonTear
Und dann multipliziert man den Wirkungsgrad des Motors nochmal mit dem Wirkungsgrad für die Kraftstoff-Erzeugungskette bis zum Motor (~80-90%, beim Diesel eher in Richtung 90%) und bleibt immer noch deutlich über dieser Aussage:
Zitat

Aber schon einmal recherchiert wie hoch die reale Ausbeute eines Liters Diesel beträgt.
Samt Aufwand zur Förderung sprechen wir von deutlich < 5%.


Quelle: Well-to-Tank bzw. dessen Quellenangaben
#48
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
anywhere
Oberbootsmann
Beiträge: 829
Zitat DragonTear;23580203
Wasserstoff ist recht schwierig zu handhaben...
Bin mir nicht ganz sicher welche Technologie du genau meisnt, aber so oder so muss ein Hochdruck H-Tank ins Auto und davor schrecken die meisten noch mehr zurück, als vor Erdgastanks.


Normal wie beim Tanken, aber Wasserstoff,
Und nicht wie manche Proto. mit der Zelle im Auto.
#49
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11741
Zitat MENCHI;23582037
@gemm:
1.
Du bist höchstens einen Elektro-Scooter gefahren. Immer diese Schwätzer.
1.1.
Eine Spritztour auf der Autobahn sagt garnichts.

2.
Fahre einen Tesla 2-3 Jahre lang (Winter & Sommer, überwiegend gemischt & Stadt),
dann rechne die Durchschnittsreichweite und Du kommst nichtmal in der Nähe von
400-450km. Du solltest nicht jeden Scheiss den Du liest weiter Posten. Werbung ist
nicht Alles.

Natürlich nicht. Ein Benziner erfüllt seine angegebene Reichweite unter diesen Umständen ebenfalls nicht.
Aber.. die einzigen Menschen die 400-450km in der Stadt fahren müssen, sind Taxifahrer und Lieferanten.
Also weshalb soll eine Spritztour auf der Autobahn nicht zählen?

Deine anderen drei Punkte sind jetzt mal extrem subjektiv und von persönlicher Meinung geprägt... Hat nichts mit der Realität zutun.

Davon abgesehen, ist die Regierung schuld, wenn dieses 1Mio Ziel verpasst wird. Schau dir diesen Artikel an um mal nen Vergleich mit anderen Ländern zu haben! Von massiven Subventionen sind wir leider weit weg. Bundesregierung setzt bei Elektromobilität weiter auf tröpfchenweise Förderung



@Kommando: Jetzt greifst du aber nach Strohhalmen...
Wenn wir von Solarenergie reden, sind wir zudem auch da wieder bei einem sehr hohen Wert.


Zitat WC_Ente;23582217
Normal wie beim Tanken, aber Wasserstoff,
Und nicht wie manche Proto. mit der Zelle im Auto.

Äh nein. Wasserstoff lässt sich nunmal nicht so einfach handhaben!
Und was hast du ständig mit "nicht der Zelle im Auto". Welche Technologie ist es dann? Benenn die bitte.
Informiert euch vernünftig über dieses Thema (auch MENCHI).
#50
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2450
Zitat DragonTear;23582364
@Kommando: Jetzt greifst du aber nach Strohhalmen...
Wenn wir von Solarenergie reden, sind wir zudem auch da wieder bei einem sehr hohen Wert.


Was willst du damit sagen? Ich habe lediglich eine falsche Aussage korrigiert...

PS: Wasserstoff lässt sich ziemlich genau wie Erdgas handhaben. Die Erzeugung (Stichwort: Wirkungsgrad) ist hier eher das Problem.

PPS: Warum sollte man den Mist subventionieren? Davon wird es auch nicht besser... Die Technik muss erstmal stimmen. Wir subventionieren schon genug...
Subventionieren wir danach dann Wasserstoff, und danach dann BioFuel? Und danach dann...
#51
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11741
Zitat Kommando;23582424

PPS: Warum sollte man den Mist subventionieren? Davon wird es auch nicht besser... Die Technik muss erstmal stimmen. Wir subventionieren schon genug...
Subventionieren wir danach dann Wasserstoff, und danach dann BioFuel? Und danach dann...

Leider denken unternehmen nicht allzu sehr in die Zukunft! Deswegen muss die Regierung zwingend einschreiten und Entwicklungen in die richtigen Bahnen lenken, damit es nicht böse endet.
Ist jetzt inzwischen zwar nur ein belächelter Spruch... aber wahr ist er trotzdem: Irgendwann wird das Öl versiegen.
#52
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12728
Irgendwann ... und so lange wird die Kuh gemolcken :D
#53
Registriert seit: 21.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1025
Zitat
1. Du bist höchstens einen Elektro-Scooter gefahren. Immer diese Schwätzer.


Nein, das war ein Tesla S 85. Nicht das HighEnd Performance Modell, sondern ein Wagen mit 85kWH Akku und 270kW Motorleistung.

Zitat
1.1.
Eine Spritztour auf der Autobahn sagt garnichts.


Doch. Sie zeigt die Möglichkeiten. Bei einer 400km "Spritztour" lässt sich einiges über das Verhalten des Wagens herausfinden. Z.B. ob der Akku tatsächlich die 400km halten kann. Kann er.

Zitat
2.
Fahre einen Tesla 2-3 Jahre lang (Winter & Sommer, überwiegend gemischt & Stadt),
dann rechne die Durchschnittsreichweite und Du kommst nichtmal in der Nähe von
400-450km. Du solltest nicht jeden Scheiss den Du liest weiter Posten. Werbung ist
nicht Alles.


Das würde ich gerne. Leider ist er mir zu teuer. Und etwas zu groß, denn mit einer 7-sitzigen 5m Limosine fahre ich nicht gerne im Alltag herum. Daher warte ich auf das nächste, kleinere Modell.

Zitat
3.
Ich habe Photovoltaik-Anlagen installiert
Weiss wie Sie aussehen, was möglich ist und was es kostet.
Du glaubst nicht, dass Jemand der sich einen Tesla kauft, sich einen hässlichen
Solar-CartPort aufs Grundstück pflanzt. Da gibt es viel schönere und vorallem
dezente Lösungen. Ausserdem ist es nur möglich wenn Du ein großes Grundstück
hast. Brauchst auch extra Genehmigung fürs CarPort und für die Anlage. Eine
Gemeinschaftsanlage (auch in der Stadt) kannst knicken.


Deine Aversion gegen PV Anlagen kann ich nicht nachvollziehen. Muss ich auch nicht, denn es ist mir egal. Wenn du es nicht auf die Reihe bekommst einen Unterstellplatz für deinen Wagen zu organisieren, dann hast du ja noch ein paar Jahre Zeit das zu tun. Vorher stellt sich die Frage nicht. Für einen Carport ist üblicherweise keine Genehmigung nötig. Ein Blick in die für dich gültige Landesbauordnung (oder ein Anruf beim Bauamt deiner Gemeinde) könnte das klären. Aber das ist dir vermutlich mal wieder zu viel Aufwand.

Zitat
3.1.
Laut Statistik sind nur ca. 36000 E-Autos in D zugelassen. Sie wollen mit massiven
Subventionen bis 2020 auf 1 Milion kommen. Viel Glück dabei. Und den Scheiss zahlen
wir. Bis der "normal" Bürger ein bezahlbares E-Auto in Deutschland kaufen kann, vergehen
noch min. 10 Jahre.


Den Scheiss zahlen die faulen Säcke, die ihren Hintern nicht vom Sofa bekommen und keine Eigeninitiative zeigen. Diejenigen, die warten, bis ihnen der Staat alles bequem vor die Türe karrt. Und genau diese Bremser sollen auch zahlen - und zwar kräftig. Die Anderen jedoch, die sich kümmern und früh in solche Technologie investieren und sie damit breit verfügbar machen, die tragen die hohen Anfangsinvestitionen und Risiken. Und es ist völlig verständlich, wenn diese Kosten auf diejenigen verteilt werden, die sich erstmal fein raushalten wollen oder zu faul sind den Arsch hochzukriegen. Man muss es ja nicht gleich wieder so übertreiben wie bei der jahrelangen PV-Subvention in Deutschland.

Zitat
4.
Akku und Ladestationen sind nicht die optimalste Lösung für E-Auto. Unnötig
schwer und selbst mit Schnell-Lade-Stationen dauert es noch zu lange. Hinzu
kommt min. 1 wenn nicht 2 Akkuwechsel innerhalb eines Autolebens. Das wäre
so als ob ich nach 80k km der Motor wechseln müsste.
Ich finde Brennstoffzelle und Wasserstoff wäre eine bessere Lösung. Ausserm
könnte man vorhande Infrastruktur nutzen (umbauen bzw. erweitern). Aber
das ist nur meine Meinung


Akku und Ladestationen sind die einzige sinnvolle Lösung für E-Autos. Das Fahrverhalten ist nahezu ohne Änderung vom Benziner auf das E-Auto übertragbar und eine 10%-80% Ladung beim Tesla S an der (übrigens lebenslang kostenlosen) Schnelladestation dauert eine gute halbe Stunde. Das ist ein WC Besuch und ein Kaffee auf der Autobahn Langstrecke und alle anderen brauchen den Zwischenstop wegen der hohen Reichweite sowieso nicht. Die Ladestationendichte ist in Westeuropa bereits heute nahezu fläschendeckend (http://www.teslamotors.com/de_DE/supercharger) und das sind nur die Tesla Schnelladestationen. Eine Suche im Netz (Vorsicht ! Aufwand ! Eigeninitiative !) liefert dir die öffentlichen und privaten Alternativen...von der einfachen Steckdose bis hin zum vollen 22kW-63kW Hausanschluß.
Ein Tesla Akku hält bereits mit der heutigen Technik 2-4 Autoleben lang. Das sind 800tkm. Mein Benziner steht heute bei ca 350tkm. Ich müsste 50tkm im Jahr fahren um die 400tkm Garantie von Tesla auf den Akku in den 8 Jahren auszunutzen und danach ist der Akku ja noch nicht platt, sondern hält laut Herstellerspez. nochmal so lange. Die Frage wird also eher sein, wie ich meinen Akku vom alten Auto in ein neues mitnehmen kann.

@Kommando
Zitat
PS: Wasserstoff lässt sich ziemlich genau wie Erdgas handhaben. Die Erzeugung (Stichwort: Wirkungsgrad) ist hier eher das Problem.


Wasserstoff in privater Hand halte ich für nahezu ausgeschlossen. Die Handhabung ist zu gefährlich. Die Zündung ist in einen viel größeren Bereich möglich (4%-75%) als z.B. bei Erdgas (6%-16%). Wasserstoff lässt sich nicht durch normale Dichtungen zurückhalten. Die Anforderungen an den Motorenbau sind höher als bei Kohlenwasserstoffen als Energieträger (Kosten!) und die Speicherung ist nur in Druckflaschen zu bewerkstelligen. Nicht umsonst sind Wasserstoffahrzeuge bis heute nur Prototypen unter Aufsicht der Fahrzeughersteller und nicht in privater Hand. Daran wird sich nichts mehr ändern. Und wem die Reichweite von E-Autos schon als zu gering erscheint, der wird von Wasserstoffautos geradezu enttäuscht sein.
Betrachtet man Brennstoffzellen mit Wasserstoffantrieb, dann sieht die Sache etwas besser aus. Zumindest die Reichweite ist höher und erreicht schon fast die gleichen Werte wie E-Autos. Bleibt das Problem der Wasserstoffversorgung. Daher erwarte ich eher eine Brennstoffzellenlösung auf der Basis von Methanol, aber auch das ist umstritten. Wie man es auch betrachtet - von keinem Modell gibt es kaufbare Serienfahrzeuge. Bei E-Autos sind wir weltweit schon bei über 1Mio. Stück. Verkaufte Serienfahrzeuge - nicht Technologiestudien und Absichtserklärungen.

P.S. nicht falsch verstehen - die Problematik von Wasserstoff in der Handhabung und in der Verwendung lassen sich alle in den Griff bekommen. Die Techniken dafür sind in der Industrie seit Jahren vorhanden. Sie sind nur leider sehr teuer. Und dass beisst sich mit der Mobilität, denn die soll ja billig sein.
#54
Registriert seit: 21.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1025
Update zum Modell III. Damit wird es RICHTIG interessant.

http://www.insidercarnews.com/tesla-model-iii-may-have-a-range-of-more-than-250-miles/

Tesla: Model III soll 35.000 US-Dollar kosten - Golem.de

320km Reichweite ? Reicht bei mir normalerweise für eine Woche (ohne Wochenende).
#55
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 5503
Zitat DerTypVonNebenan;23577385
zum Thema Akku-Technick ... Wir hätten heute viel weiter sein können als wir es sind, Bedanken sollten wir uns dafür bei einigen Konzernen und paar Leuten aus dem Hintergrund :fire:

Zitat Kommando;23577513
Wo hast du denn diese Verschwörungstheorie jetzt her? Also wenn es eins gibt was die "Konzerne" pushen wollen, dann ist es ja wohl die Akkutechnologie: Laptops, Handys, Autos, Tablets, Zahnbürsten, Rasierer, Lampen, etc.pp.


Zitat DragonTear;23577712
"Geplante Obsoleszenz" ja.. aber doch nicht wenn das das einen riesigen Makel am Produkt darstellt.
Bei Akkus für Autos, ist derzeit jedenfalls technologisch nicht mehr drin.
Woran es bei Elektroakkus am meisten Hakt, ist ja eigentlich die Kapazität und daran wurde defiitiv in den letzten Jahrzehnten, so intensiv geforscht wie möglich - schließlich kann man Geräte dann über geringere Größe verkaufen.


Mal anschauen, dann wisst ihr, wer die Finger auf der Akkutechnik hat:
https://www.youtube.com/watch?v=-SeBW3wnOOo
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]