> > > > Apple kauft Spezialisten für GPS-Navigation

Apple kauft Spezialisten für GPS-Navigation

Veröffentlicht am: von

apple logoApple kauft gerne einmal kleinere Unternehmen, um deren Produkte oder Kenntnisse in die eigene Entwicklung einfließen zu lassen. Dabei ist es meist der Fall, dass die bisherigen Entwicklungen der Unternehmen nicht 1:1 in der Apple-Welt auftauchen, sondern teilweise jahrelang weiterentwickelt werden und erst dann in Form von Expertise oder konkreten Produkten wieder auftauchen. Letzter Einkauf ist nun Coherent, ein Unternehmen aus der Bay Area rund um San Francisco, das 2008 gegründet wurde und sich auf eine möglichst genaue Positionsbestimmung via GPS spezialisiert hat.

Apple Maps auf der Apple Watch
Apple Maps auf der Apple Watch

Coherent verwendet dazu ein Verfahren namens iGPS (High Integrity GPS). Dazu werden die normalen GPS-Signale mit weiteren Signalen kombiniert, um eine höhere Genauigkeit zu erreichen. Im Falle von Coherent sind dies Daten- und Service-Verbindungen von Iridium. Bei Iridium handelt es sich um ein weltumspannendes Satellitenkommunikationssystem aus 66 aktiven Satelliten auf sechs Umlaufbahnen. Deren Signale bzw. genauer gesagt Signallaufzeiten werden verwendet. Damit soll die Genauigkeit der Positionsbestimmung von wenigen Metern auf wenige Zentimeter verbessert werden.

Bereits in den vergangenen Monaten sind einige Mitarbeiter von Coherent zu Apple gewechselt. In den darauffolgenden Wochen wurden die Server von Coherent zunächst zu Apple umgezogen, bevor sie komplett abgeschaltet wurden. Zu einem Kaufpreis wollte sich keines der beteiligten Unternehmen äußern, inzwischen hat Apple den Kauf aber offiziell bestätigt:

"Apple buys smaller technology companies from time to time, and we generally do not discuss our purpose or plans."

Derzeit ist auch unbekannt, an welchen Produkten oder an welcher Technologie Apple genau interessiert gewesen sein könnte. Denkbar ist auch, dass keine konkrete Umsetzung von iGPS geplant ist, sondern Apple einfach nur die Expertise der weiteren Mitarbeiter von Coherent in das eigene Team einfließen lassen wollte. Vielleicht werden wir wieder einmal in einigen Jahren schlauer sein oder gar nichts mehr davon hören – Apple Maps könnte sicherlich in jedem Fall profitieren. In den vergangenen Wochen und Monaten sind hier größere Verbesserungen im eigenen Kartendienst feststellbar, nachdem dieser seinen Start eher vermasselt hat. Durch die zahlreichen Einkäufe in diesem Bereich hat Apple sich aber hier in den vergangenen Monaten bereits verstärkt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]