> > > > Apple kauft Spezialisten für GPS-Navigation

Apple kauft Spezialisten für GPS-Navigation

Veröffentlicht am: von

apple logoApple kauft gerne einmal kleinere Unternehmen, um deren Produkte oder Kenntnisse in die eigene Entwicklung einfließen zu lassen. Dabei ist es meist der Fall, dass die bisherigen Entwicklungen der Unternehmen nicht 1:1 in der Apple-Welt auftauchen, sondern teilweise jahrelang weiterentwickelt werden und erst dann in Form von Expertise oder konkreten Produkten wieder auftauchen. Letzter Einkauf ist nun Coherent, ein Unternehmen aus der Bay Area rund um San Francisco, das 2008 gegründet wurde und sich auf eine möglichst genaue Positionsbestimmung via GPS spezialisiert hat.

Apple Maps auf der Apple Watch
Apple Maps auf der Apple Watch

Coherent verwendet dazu ein Verfahren namens iGPS (High Integrity GPS). Dazu werden die normalen GPS-Signale mit weiteren Signalen kombiniert, um eine höhere Genauigkeit zu erreichen. Im Falle von Coherent sind dies Daten- und Service-Verbindungen von Iridium. Bei Iridium handelt es sich um ein weltumspannendes Satellitenkommunikationssystem aus 66 aktiven Satelliten auf sechs Umlaufbahnen. Deren Signale bzw. genauer gesagt Signallaufzeiten werden verwendet. Damit soll die Genauigkeit der Positionsbestimmung von wenigen Metern auf wenige Zentimeter verbessert werden.

Bereits in den vergangenen Monaten sind einige Mitarbeiter von Coherent zu Apple gewechselt. In den darauffolgenden Wochen wurden die Server von Coherent zunächst zu Apple umgezogen, bevor sie komplett abgeschaltet wurden. Zu einem Kaufpreis wollte sich keines der beteiligten Unternehmen äußern, inzwischen hat Apple den Kauf aber offiziell bestätigt:

"Apple buys smaller technology companies from time to time, and we generally do not discuss our purpose or plans."

Derzeit ist auch unbekannt, an welchen Produkten oder an welcher Technologie Apple genau interessiert gewesen sein könnte. Denkbar ist auch, dass keine konkrete Umsetzung von iGPS geplant ist, sondern Apple einfach nur die Expertise der weiteren Mitarbeiter von Coherent in das eigene Team einfließen lassen wollte. Vielleicht werden wir wieder einmal in einigen Jahren schlauer sein oder gar nichts mehr davon hören – Apple Maps könnte sicherlich in jedem Fall profitieren. In den vergangenen Wochen und Monaten sind hier größere Verbesserungen im eigenen Kartendienst feststellbar, nachdem dieser seinen Start eher vermasselt hat. Durch die zahlreichen Einkäufe in diesem Bereich hat Apple sich aber hier in den vergangenen Monaten bereits verstärkt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]