> > > > Verizon übernimmt AOL für 4,4 Milliarden US-Dollar

Verizon übernimmt AOL für 4,4 Milliarden US-Dollar

Veröffentlicht am: von

aol 2015Der ehemals größte Internet-Provider hat einen neuen Eigentümer. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, bietet Verizon den AOL-Anteilseignern eine Summe von 50 US-Dollar pro Anteil, was einem Kaufpreis von etwa 4,4 Milliarden US-Dollar entsprechen würde. Sollten die Aufsichtsbehörden, allen voran die US-amerikanische FTC, der Übernahme zustimmen, könnte der Kauf bereits im Laufe des Sommers abgeschlossen werden. Eine Ablehnung oder Auflagen erwartet Verizon nach eigenen Aussagen nicht.

Laut Verizon-Chef Lowell McAdam soll mit der Übernahme AOLs ein „Multiscreen“-Netzwerk geschaffen werden, dass Kunden über alle Geräte hinweg mit Inhalten versorgt. Vorteile sollen sich aber auch für Inhaltsanbieter und Werbepartner bieten. An der Spitze der vermutlich neuen Tochter wird sich nichts ändern, hier soll der aktuelle AOL-Chef Tim Armstrong auch weiterhin die Geschicke leiten. Ob jedoch an anderer Stelle Arbeitsplätze abgebaut oder signifikante Umstrukturierungen vorgenommen werden, bleibt zunächst offen.

Mit der Übernahme durch Verizon wäre AOLs Geschichte um ein Kapitel reicher. Nach der Gründung im Jahr 1985 konnte man durch den Kauf von CompuServe und Netscape Ende der 90er-Jahre deutlich wachsen und sich kurz nach der Jahrtausendwende und der Fusion mit Time Warner als der größte Internet-Provider bezeichnen. Ab 2005 beteiligte sich Google finanziell am Unternehmen, verkaufte seine Anteile aber bereits vier Jahre später, um den Börsengang AOLs zu ermöglichen. Seit dem Börsengang Ende 2009 fiel AOL vor allem durch schlagzeilenträchtige Ver- und Zukäufe auf: 2010 trennte man sich von ICQ, 2011 holte man sich The Huffington Post ins Haus und gründete für alle Medien-Töchter des Konzerns eine neue Dachgesellschaft, unter der auch Engadget und TechCrunch angesiedelt sind. Aktuell beschäftigt AOL weltweit knapp 6.000 Mitarbeiter.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Verizon übernimmt AOL für 4,4 Milliarden US-Dollar

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • CPU-Markt: Mindfactory-Verkaufszahlen sprechen eindeutige Sprache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Der Reddit-User Ingebor hat sich die Verkaufszahlen des Einzelhändlers Mindfactory mal etwas genauer angeschaut und daraufhin die Verteilung der Desktop-Prozessoren der vergangenen Jahre analysiert. Aus den ermittelten Zahlen geht hervor, dass der US-amerikanische Chiphersteller Intel im Zeitraum... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]