> > > > 75 Prozent der deutschen Unternehmen setzen auf Social Media

75 Prozent der deutschen Unternehmen setzen auf Social Media

Veröffentlicht am: von

bitkom

75 % der deutschen Unternehmen setzen für interne und externe Kommunikation auf Social Media. Zu diesem Ergebnis kam eine von Bitkom Research und der Aris Umfrageforschung durchgeführte Studie. An der repräsentativen Studie hatten im Februar 505 Geschäftsführer und Vorstände teilgenommen, deren Unternehmen mindestens 20 Mitarbeiter beschäftigten.

Wie Tobias Arns, Social-Media-Experte bei Bitkom äußert, spiele die Unternehmensgröße dabei keine Rolle, von kleinen bis großen Unternehmen - alle hätte Social Media für sich entdeckt. „Es sind nicht mehr nur die großen, bekannten Marken, die im Social Web präsent sind. Auch kleine und mittlere Unternehmen profitieren von den direkten Dialogmöglichkeiten und der Reichweite dieser Netzwerke."

Vor allem in der Dienstleistungsbrache werden soziale Netzwerke verstärkt eingesetzt. Dort nutzen 8 von 10 Unternehmen (84 %) die neuen Kanäle, im Handel 7 von 10 Unternehmen (73 %), ebenso in der Industrie (70 %).

Zuerst haben die sozialen Medien im Bereich der externen Kommunikation die alten Kanäle erweitert. „Die neuen Service- und Support-Kanäle zahlreicher Unternehmen sind für Kunden eine willkommene Ergänzung zum Telefonanruf", sagt Arns. Außerdem liege der Vorteil von Social Media darin, dass Kundenanfragen im Gegensatz zum E-Mail-Format schneller und transparenter beantwortet werden können.

Dies weitete sich dann auf die interne Kommunikation der Mitarbeitern untereinander aus. „Ein wichtiger Unterschied zum klassischen Intranet ist bei Social Media die Art und Weise, wie Inhalte entstehen und geteilt werden. Jeder Mitarbeiter kann gleichzeitig Sender und Empfänger sein. Aus dem internen Redakteur wird ein Community-Manager", so Arns.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar149224_1.gif
Registriert seit: 27.01.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2517
Den praktischen (= finanzielle) Nutzen hinter den Social Media Auftritten der Unternehmen wage ich doch sehr zu bezweifeln. Meistens werden deren Auftritte doch bloß genutzt, um wieder einem "shitstorm" eine Plattform zu bieten.
#2
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
75% der Unternehmen setzen sich freiwillig einem zusätzlichen IT-Sicherheitsrisiko aus.

Das erklärt auch, warum Trojaner Mails so erfolgreich sind.

"Ihr Facebook Account wurde gesperrt!!!

Unser Sicherheitabteilung hat Fehler in Ihr Facebook Account gefeststellt und Account gesperrt. Folgen Anleitung in Anhang.zip.exe um Facebook Account erneut frei zu nutzen."
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]