> > > > Apple mit neuen Rekorden für das 2. Quartal

Apple mit neuen Rekorden für das 2. Quartal

Veröffentlicht am: von

apple logoApple hat gestern Abend die Zahlen für das 2. Quartal 2015 bekanntgegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 58 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 13,6 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum wurde ein Umsatz von 45,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 10,2 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet, was einem Plus von 27 Prozent im Umsatz und 33 Prozent beim Gewinn entspricht.

Alleine im vergangenen Quartal verkaufte Apple 61,2 Millionen iPhones. Im Jahr zuvor waren es noch 43,7 Millionen. Auch bei den Macs konnte Apple ein leichtes Wachstum von 4,1 auf 4,56 Millionen Geräte verbuchen. Wieder einmal etwas schwächer zeigten sich die iPads mit 12,6 Millionen Geräten, wohingegen im Vergleichsquartal 2014 noch 16,35 Millionen abgesetzt wurden. Die Apple Watch spielt im zurückliegenden Quartal noch keine Rolle und wird erst in den nächsten Quartalsbericht einfließen. Bisher hat sich Apple auch noch nicht zu den Verkäufen geäußert.

"Wir sind begeistert über die anhaltende Stärke von iPhone, Mac und dem App Store, die unser bestes, jemals erzieltes Ergebnis in einem März-Quartal getrieben haben", sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Wir sehen einen höheren Anteil an Leuten, die zum iPhone wechseln, als wir in vorherigen Zeiträumen verzeichnet haben und mit der Markteinführung der Apple Watch befinden wir uns in einem spannenden Start in das Juni-Quartal."

Inzwischen macht Apple 69 Prozent seines Umsatzes außerhalb der USA und China ist einer der stärksten Wachstumsmärkte. Die Bareinlagen des Unternehmens erreichen inzwischen fast 200 Milliarden US-Dollar, was die Rufe nach größeren Kapitalrückzahlen an die Aktionäre laut werden lässt. Der Aufsichtsrat bereits hat eine Erhöhung von über 50 Prozent des Programms zur Kapitalrückzahlung an die Aktionäre genehmigt. Für das erweiterte Programm plant Apple insgesamt 200 Milliarden US-Dollar an Barmitteln bis Ende März 2017 aufzuwenden. Seit der Einführung des Kapitalrückzahlungsprogramms im August 2012 bis März 2015 hat Apple über 112 Milliarden US-Dollar an Aktionäre zurückgezahlt, inklusive 80 Millarden US-Dollar an Aktienrückkäufen.

"Wir glauben, dass vor Apple eine strahlende Zukunft liegt und die beispiellose Größe unseres Programms zur Kapitalrückzahlung reflektiert diese große Zuversicht", sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Während der Fokus unseres Programms auf demn Rückkauf von Aktien liegt, sind wir uns bewußt, dass die Dividende für viele unserer Investoren sehr wichtig ist, sodass wir sie zum dritten Mal in weniger als drei Jahren erhöhen."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1051
Die Geldanlagen betragen 193,5 Mrd.$, die Bareinlagen dagegen "nur" 14,5 Mrd.$; Apple betreibt ja schließlich keinen Geldspeicher. Nominell befinden sich ca. 170 Mrd.$ offshore, tatsächlich aber legt Apple das Geld zum größten Teil in Schuldverschreibungen von US-Firmen und US-Institutionen an.

Den Geldanlagen stehen 40 Mrd.$ Schulden gegenüber, das Netto-Geldvermögen beträgt also "nur" 153,5 Mrd. $.
Apples Ziel von 2012, nämlich das Geldvermögen nicht mehr anwachsen zu lassen, haben sie um 10 Mrd.$ verfehlt :d

Für die 80 Mrd.$ hat Apple bisher ca. 900 Mio. Aktien zurückgekauft (splitbereinigt).
Pro forma hat das den Aktienkurs der noch ausgegebene Aktien um 20$ erhöht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]