> > > > Telefónica Deutschland will bis Ende 2016 90-prozentige LTE-Abdeckung erreichen

Telefónica Deutschland will bis Ende 2016 90-prozentige LTE-Abdeckung erreichen

Veröffentlicht am: von

telefonicaTelefónica Deutschland möchte die freiwerdenden Ressourcen aus der Netzzusammenschaltung des O2- und E-Plus-Netzes dafür nutzen, Long Term Evolution verstärkt auszubauen. Der UMTS-Ausbau wird damit als abgeschlossen angesehen und nicht mehr weiter vorangetrieben. Vor allem die ländlichen Gebiete mit Nutzern ohne LTE-Smartphone werden diese Entscheidung treffen, da es hier sehr häufig lediglich GSM-Empfang gibt.

Das freigewordene Geld wird in den massiven LTE-Ausbau auf der 800-MHz-Frequenz, welche hohe Reichweiten gewährleistet gesteckt. Zudem sollen bis Mitte nächsten Jahres die beiden noch getrennten LTE-Netze von O2 und E-Plus zusammengeschaltet werden. Damit würde O2 vor allem in den Städten ein Netz mit sehr hohen Kapazitäten bekommen, da E-Plus primär im 2.600-MHz-Band ausgebaut hat.

Aktuell liegt der nach Nutzerzahlen größte Mobilfunkbetreiber, was den LTE-Ausbau angeht, noch sehr weit hinter den Mitbewerbern Deutsche Telekom und Vodafone Deutschland. Diese beiden bieten laut diversen Netztests ein sehr engmaschiges und gut ausgebautes Netz mit hohen Datenraten und geringen Latenzen. Bis Ende 2016 möchte Telefónica Deutschland ebenfalls ein so gut ausgebautes Mobilfunknetz bieten und 90 % der deutschen Bevölkerung mit LTE versorgen.

Doch Technologie steht nie still und während der LTE-Ausbau vorangetrieben wird, steht schon der Mobilfunk der fünften Generation in den Startlöchern. Dieser wird aktuell von allen großen Mobilfunkausrüstern sowie Netzbetreibern vorangetrieben und soll ab 2020 starten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar117686_1.gif
Registriert seit: 05.08.2009
Heilbronn
Fregattenkapitän
Beiträge: 2733
Na da bin ich mal gespannt ob man in Zukunft wieder E-Netzte empfehlen kann.
#2
Registriert seit: 12.04.2012
Oberschwaben
Obergefreiter
Beiträge: 113
Ich bin gerade vor ein paar Wochen von der Telekom zu O2 gewechselt, wohne am Bodensee und arbeite in T-City Friedrichshafen. Mit dem iPhone (das ich vorher auch schon hatte) habe ich plötzlich auch in den ländlichen Gebieten Netz und in T-City flächendeckend LTE, auch in Gebäuden.
Natürlich gibt es auch Stellen an denen ich jetzt langsamer surfe, dafür mehr Stellen an denen ich telefonieren kann. Als selbstständiger Handwerker auch nicht schlecht.
Prinzipiell nur schlecht ist das Netz von Telefonica auch nicht.
#3
customavatars/avatar131332_1.gif
Registriert seit: 14.03.2010
Sauerland
Fregattenkapitän
Beiträge: 2671
im Prinzip kann man nie sagen das und das netz ist schlecht, es kommt immer drauf an wo man sich aufhält,
bin auch von D1 zu eplus gewechselt und ich hab in meiner region viel besseren empfang und dazu noch lte.
#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11355
Wie wäre es mal primär mit dem Ausbau der vielen Regionen wo man nur miserables Edge empfängt was dann weniger Daten überträgt als GPRS ?

Wenn ich in der Bahn sitze und mich vom Ruhrgebiet Richtung Norden bewege, habe ich ab Grenze Ruhrgebiet nur noch Edge und erst in Münster wieder H+
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]