> > > > GlobalFoundries startet 14-nm-Produktion

GlobalFoundries startet 14-nm-Produktion

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Globalfoundries LogoSamsung galt bisher als einziger Hersteller von SoCs aus dem 14-nm-Prozess, dies hat sich aber nun geändert. Denn auch GlobalFoundries soll nun die ersten Chips mit 14 Nanometern Strukturgröße vom Band laufen lassen. Die Chips werden in der Fab 8 in New York hergestellt. Das Werk wurde laut Angaben des Herstellers zusammen mit Samsung umgerüstet und somit setzt GlobalFoundries auf eine Kooperation mit den Südkoreanern.

Alle Chips sollen, wie auch bei Samsung, auf FinFET-Transistoren setzen. Damit können problemlos moderne SoCs für Smartphones produziert werden, wie zum Beispiel der Exynos 7420 von Samsung. Der Prozessor kommt im aktuellen Galaxy S6 und S6 Edge zum Einsatz. Der direkte Kontrahent TSMC hingegen beginnt aktuell erst damit, die ersten Chips aus dem 16-nm-Prozess zu produzieren. Damit würden Samsung und GlobalFoundries im Zeitplan vor dem weltgrößten Chiphersteller TSMC liegen.

Eventuell könnte sich aufgrund des fortschrittlichsten Produktionsprozesses auch Apple wieder bei seiner SoC-Produktion für Samsung entschieden haben. Schließlich hat Samsung nun zusammen mit GlobalFoundries wesentlich höhere Kapazitäten zur Verfügung und könnte somit den A9-Prozessor für das kommenden iPhone produzieren. TSMC hingegen könnte bis zum Start der Produktion eventuell nicht genügend Kapazitäten zur Verfügung haben. Ob sich Apple aber tatsächlich aufgrund der Kapazitäten und der feineren Strukturbreite wieder von Samsung beliefern lässt, wird sich erst noch zeigen müssen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5653
Na endlich!
#2
Registriert seit: 14.08.2013

Bootsmann
Beiträge: 562
Ich dachte die produzieren schon.

In einem Jahr kann man dann GPUs und CPUs von AMD in diesem Prozess fertigen.

Eigentlich gut so wie es jetzt läuft. Im neuen Prozess werden erst die kleinen SoCs gefertigt und dann wenn der Prozess eingefahren ist kommen die großen CPUs und GPUs. Eigentlich komisch das früher immer die dicksten Chips zuerst kamen.
#3
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3485
erfreulichst!
#4
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 714
"Der direkte Kontrahent TSMC hingegen beginnt aktuell erst damit, die ersten Chips aus dem 16-nm-Prozess zu produzieren."

Im Stadium der Risk Production, also das, was GloFo gerade gestartet hat, befindet sich TSMCs 16FF+ Prozeß sein November 2014. TSMC will im Juno/Julei zur Massenproduktion übergehen.
Es bleibt abzuwarten, ob GloFo das mit Hilfe der Erfahrungen, die Samsung bei seinem 14FF-Rampup gemacht hat, bis dahin auch gelingen wird.
#5
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 890
wie siehts eig bei den 14nm aus, sind das 20nm mit finfet? ich glaube so hab ich das mal gelesen.
gegenüber den aktuellen 28nm bei den gpus kommt das ja quasi einem quantensprung gleich....
endlich kann man sich mal wieder nen neuen pc kaufen. alles was 28nm hat ist für mich antik, auch wenns 1150€ kostet...oder erst recht?
#6
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5653
Zitat Chasaai;23356060
wie siehts eig bei den 14nm aus, sind das 20nm mit finfet? ich glaube so hab ich das mal gelesen.
gegenüber den aktuellen 28nm bei den gpus kommt das ja quasi einem quantensprung gleich....
endlich kann man sich mal wieder nen neuen pc kaufen. alles was 28nm hat ist für mich antik, auch wenns 1150€ kostet...oder erst recht?


Bei Aktuellen Prozessoren und GPUs ist, wenn man nach misst, nirgendswo eine Größe mit 14nm,16nm,20nm,22nm oder 28nm die Angaben haben nix mehr mit irgendwelchen Größen zu tun sondern stellen eher ein Verhältnis gegenüber älteren Prozessoren dar, wo die Größen noch passten.


Hier mal ein interessanter Artikel: Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel - Golem.de

Zitat
Mit realen Längen oder Maßen wie der Gate-Länge auf Chipebene haben Bezeichnungen wie 14 Nanometerschon seit Jahren nichts mehr zu tun. So sagte Intels William Holt, Leiter der Halbleiterfertigung, zu Broadwell: "Da ist wirklich nichts dran, was 14 Nanometer groß ist." 14 Nanometer sind also nicht viel mehr als Marketing, wenn auch mit einem historischen Hintergrund.
#7
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 6229
^ +1

Mittlerweile stehen die immer kleineren Zahlen nicht mehr für die konkrete Strukturgröße sondern nur noch für "kleiner".
#8
Registriert seit: 28.03.2011

Matrose
Beiträge: 1
:)
#9
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 714
Zitat Chasaai;23356060
wie siehts eig bei den 14nm aus, sind das 20nm mit finfet?


Das ist mit einem klaren JEIN zu beantworten. Es wäre genauso vereinfachend, wie es die Angaben "14nm" und "20nm" sowieso schon sind.
Bei einem Prozeß gibt es nicht [U]die eine[/U] Größenangabe (hier: die Gatelänge), es spielen ein ganze Reihe eine wichtige Rolle.
Aber man mag es ja immer griffig mit einer Angabe statt einer ganzen Liste runter, also machen die Hersteller halt eine, wie unsinnig sie auch sei.
Sie ergibt sich übrigens nicht aus irgendwelchen technischen Gründen, sondern sie wird schlicht festgelegt.

Man hätte genauso gut Tierkreiszeichen zur Namensgebung heranziehen können, das wäre vielleicht weniger verwirrend gewesen... :d
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]