> > > > Opels adaptives Licht folgt der Augenbewegung

Opels adaptives Licht folgt der Augenbewegung

Veröffentlicht am: von

opelAutonomes Fahren ist das Schlagwort für das Jahr 2015 in der Automobilindustrie. Doch Sicherheitskonzepte weiten sich auch in anderen Systemen moderner Fahrzeuge aus - dazu gehört unter anderem die Beleuchtung. Opel will schon in wenigen Jahren ein adaptives Lichtsystem anbieten können, bei dem der Fahrer bestimmt, wohin die Scheinwerfer leuchten. Über ein Eye Tracking wird die Blickrichtung des Fahrers erkannt und Aktuatoren steuern die elektronisch gesteuerten Stellmotoren der Licht-Projektoren. Ein Durchbruch ist dabei in Sachen Geschwindigkeit der Erkennung gelungen, denn eine einfache Webcam plus einige Fotodioden reichen inzwischen aus, um die Bewegungen des Auges 50 mal pro Sekunde abzutasten.

Opel Eye-Tracking-Technologie zur Anpassung des adaptives Lichtes
Opel Eye-Tracking-Technologie zur Anpassung des adaptives Lichtes.

Ein Problem bleibt allerdings: Das Auge springt ganz natürlich und unbewusst von einem Punkt zum nächsten. Würde das System dies genauso nachvollziehen, wären hektische Lichtkegelsprünge die Folge. Daher hat Opel einen Verzögerungsalgorithmus entwickelt, der für eine fließende Führung des Lichtkegels sorgt. Eine Kalibrierung des Systems ist nicht notwendig. Egal welcher Fahrer das Auto steuert, unabhängig von Größe und Sitzhöhe, das System passt sich den Gegebenheiten an. Falls der Fahrer mal vom Verkehrsgeschehen abgelenkt sein sollte, wird es in Fahrtrichtung nicht etwa dunkel. Denn das Abblendlicht gewährleistet als Orientierungs- und Positionslicht immer und überall ein ausreichendes Maß an Ausleuchtung.

Ein adaptives Eye Tracking ist allerdings noch Zukunft. In der aktuellen Generation will Opel durch ein adaptives Fahrlicht AFL+ ebenfalls für mehr Sicherheit sorgen. In Verbindung mit der Opel-Frontkamera verfügt AFL+ über bis zu zehn Lichtfunktionen. Der Lichtstrahl der Xenon-Scheinwerfer passt sich automatisch unterschiedlichsten Fahrsituationen, Straßen- und Witterungsverhältnissen an (variable Lichtverteilung für Stadt, Spiel- und Landstraße sowie Autobahn und Schlechtwetter). Hinzu kommen Funktionen wie dynamisches Kurvenlicht, Abbiege- und energiesparendes LED-Tagfahrlicht. Richtung und Intensität des Lichtstrahls ändern sich abhängig von Lenkeinschlag und Geschwindigkeit des Fahrzeugs. Der ebenfalls zu AFL+ zählende Fernlichtassistent schaltet automatisch von Fern- auf Abblendlicht, wenn die im Fuß des Innenrückspiegels untergebrachte, nach vorn gerichtete Kamera die Lichter eines entgegenkommenden oder vorausfahrenden Fahrzeugs erkennt. Im Licht- und Sicht-Paket kommt unter anderem das automatische Abblendlicht mit Tunnelerkennung zum Einsatz.

Opel AFL+ mit Matrix-LED
Opel AFL+ mit Matrix-LED.

Eine weitere Verbesserung dieses Systems soll das LED-Matrix-Lichtsystem sein, dessen letzte Validierungstests laufen. Dabei handelt es sich um ein Fernlicht, dass sich automatisch und kontinuierlich jeder Verkehrssituation anpasst. Auch dabei kommt eine Zusammenarbeit mit der Front-Kamera zum Einsatz. Erkennt die Kamera entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge, werden einzelne LEDs gezielt deaktiviert, das Umfeld bleibt jedoch hell erleuchtet. Opel bringt das serienreife System innerhalb der nächsten 18 Monate auf den Markt.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Opels adaptives Licht folgt der Augenbewegung

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]