> > > > Deep Learning als Leitmotiv der GTC 2015

Deep Learning als Leitmotiv der GTC 2015

Veröffentlicht am: von

gtc2015Neben dem Aufkommen von GPU Computing ab 2008 sieht NVIDIA auch das Jahr 2012 als eine Art Big Bang der Entwicklung. Erstmals wurden GPUs dazu verwendet, Handschriften zu erkennen und waren dabei besser als der Mensch. Die Fehlerquote fiel weiter unter fünf Prozent und stellte damit einen vorläufigen Höhepunkt dieser Entwicklung dar.

Im gleichen Jahr startet auch die Entwicklung großer Bilddatenbanken, die früher oder später alle Objekte mit denen ein Mensch in Verbindung kommen soll umfassen sollen. AlexNet wurde beispielsweise in Zusammenarbeit mit Amazon erstellt und umfasst 15 Millionen Bilder in einer hierarchischen Struktur. Diese wurden in 2.500 Kategorien zusammengefasst und markiert. Bilder von Lebensmitteln umfassen z.B. Früchte, diese wiederum lassen sich in dutzende Unterkategorien aufteilen und selbst wenn zu einer speziellen Frucht nur ein Foto vorhanden ist, sollen zukünftige Systeme diese auch erkennen, wenn das Foto aus einem anderen Blickwinkel oder zu einem anderen Reifegrad entstanden sind. Diese Systeme lernen also selbst und erweitern ihre Datenbank selbstständig. Sie lernen aus einem Bild auch mehr, als das zentrale Objekt. Sitzt der Vogel beispielsweise auf einem Ast, wird auch das erkennt. Liegt zusätzlich auch noch Schnee, wird auch das erkannt.

NVIDIA fördert Deep Learning
Bildergalerie: NVIDIA fördert Deep Learning

Die dazugehörige Visualisierung zeigt ein Netzwerk aus 19 Layern und in jedem Layer befindet sich zehntausende Objekte die untereinander verbunden sind. Hier kommt dann auch die GeForce GTX Titan X ins Spiel, die sowohl die dazu notwenige Rechenleistung als auch einen ausreichend großen Speicher bietet.

Diese Bilddatenbanken sind aber nur ein Beispiel. In der Medizin könnte Deep Learning eine wichtige Rolle spielen, da Sequenzen aus dem menschlichen Genom automatisch analysiert werden können. Autopsien von Gewebeproben auf Krebs könnten ebenfalls besser analysiert werden, wenn diese Analyse automatisch und nicht mehr durch den Menschen erfolgt.

NVIDIA fördert Deep Learning
Bildergalerie: NVIDIA fördert Deep Learning

Für Entwickler wurde die Digits Devbox vorgestellt, ein Komplettsystem in dem vier GeForce GTX Titan X arbeiten. Natürlich ebenfalls vorhanden sind alle Hardware-Komponenten für eine Workstation. Die Digits Devbox soll Deep Learning weiter nach vorne bringen und einen einfachen Einstieg ermöglichen. Verfügbar ist sie ab Mai für 15.000 US-Dollar.

NVIDIA fördert Deep Learning
Bildergalerie: NVIDIA fördert Deep Learning

Am heutigen Tagen wird auch Google auf der GTC noch zum Thema Deep Learning sprechen und dabei werden sicherlich noch weitere Anwendungsbeispiele und Entwicklungsprognosen eine Rolle Spielen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]