1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Vodafone startet als erster deutscher Mobilfunkanbieter Voice-over-LTE

Vodafone startet als erster deutscher Mobilfunkanbieter Voice-over-LTE

Veröffentlicht am: von

vodafonePünktlich zur Cebit 2015 startet der britische Mobilfunkprovider Vodafone als erster Mobilfunkanbieter in Deutschland die Telefonie im Mobilfunknetz der vierten Generation. Die Voice-over-LTE genannte Technologie, kurz VoLTE, soll vor allem eine sehr gute Sprachqualität bieten und den CSFB (Circuit-Switched-Fallback) überflüssig machen. Dieser war bisher notwendig, wenn man telefonieren will und sich das Smartphone noch im LTE-Netz befindet. Dann nämlich muss sich das Handy in das UMTS- oder GSM-Netz umbuchen um den Anruf zu starten, was je nach Netzbetreiber unterschiedlich viel Zeit kostet. Zudem erlaubt VoLTE die gleichzeitige Nutzung von Telefonie und einer Datenverbindung.

Also Codec kommt für die Telefonie der mittlerweile Branchenübliche AMR-WB-Codec zum Einsatz (kommerziell als HD-Voice bezeichnet). HD-Voice ist bereits in den UMTS-Netzen der drei großen Netzbetreiber sowie im GSM-Netz der Deutschen Telekom verfügbar und sorgen für eine sehr klare Sprachqualität.

Allerdings können Gespräche per VoLTE bei Vodafone zum Start lediglich netzintern geführt werden. Für Gespräche in andere Mobilfunknetze oder in das Festnetz wird immer noch zum CSFB gegriffen.

Prinzipbedingt können die meisten Smartphones mit LTE-Unterstützung auch VoLTE verwenden, welche Geräte das Netz Vodafones zum Start allerdings zulassen wird, wird erst noch bekannt gegeben. Fest steht allerdings bereits, dass das iPhone 6 sowie iPhone 6 Plus VoLTE zum Start unterstützen werden. Zusätzliche Kosten werden für VoLTE genauso wie für HD-Voice nicht anfallen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]