> > > > Bitkom: Jeder Dritte soll in Bus oder Bahn mit dem Smartphone bezahlen wollen

Bitkom: Jeder Dritte soll in Bus oder Bahn mit dem Smartphone bezahlen wollen

Veröffentlicht am: von

bitkomDer diesjährige MWC brachte schon so einige neue Smartphones und Technologien hervor. Vor allem aber nimmt die Nutzung von Smartphones und Akzeptanz von mobilen Bezahlsystemen stetig zu. Zu diesem Ergebnis kommt nun auch der IT-Branchenverband Bitkom. Demnach würde fast jeder dritte Smartphone-Nutzer (29 Prozent) für Fahrten mit dem Bus, der Bahn, dem Taxi oder der Mitfahrzentrale künftig mit seinem Smartphone bezahlen wollen. Das sind immerhin fast 13 Millionen Menschen. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es sogar 35 Prozent, hingegen in der Gruppe der 50- bis 64-Jährigen mit 24 Prozent etwas weniger. Generell gilt: Je jünger die Zielgruppe, desto aufgeschlossener sind die Nutzer für Mobile-Payment.

Fast jeder vierte Befragte (24 Prozent) würde zudem seine Parktickets mit dem Smartphone bezahlen wollen, jeder Fünfte (19 Prozent) könnte sich hingegen vorstellen, künftig auch Tickets für Freizeitaktivitäten wie Kino, Konzertbesuche oder das Museum mobil zu bezahlen. An der Tankstelle möchten der Umfrage zufolge 18 Prozent lieber das Smartphone zücken als eine Plastikkarte oder Bargeld. Wenn es aber um Einkäufe im Einzelhandel geht, dann liegt der Anteil derjenigen, die mit dem Smartphone bezahlen würden, mit rund 15 Prozent deutlich darunter – genau wie beim Bäcker, am Kiosk oder beim Friseur mit 13 Prozent. Im Cafe oder Restaurant wollen das lediglich etwa sieben Prozent. „In Zukunft wird die Mobile Wallet die Geldbörse komplett ersetzen“, meint BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

Samsung Pay kann auch ohne NFC genutzt werden
Für bargeldloses Bezahlen mit dem Smartphone gibt es in Deutschland noch zu wenig Akzeptanzstellen.

Laut Bitkom gäbe es hierzulande derzeit aber noch zu wenige Akzeptanzstellen für bargeldlose Zahlungen mit dem Smartphone. In anderen Ländern, wie den USA, Großbritannien oder Japan, sei man da schon deutlich weiter. Befragt wurden in Zusammenarbeit mit Aris im Februar 642 Smartphone-Nutzer ab 14 Jahren.