> > > > Bitkom: Jeder Dritte soll in Bus oder Bahn mit dem Smartphone bezahlen wollen

Bitkom: Jeder Dritte soll in Bus oder Bahn mit dem Smartphone bezahlen wollen

Veröffentlicht am: von

bitkomDer diesjährige MWC brachte schon so einige neue Smartphones und Technologien hervor. Vor allem aber nimmt die Nutzung von Smartphones und Akzeptanz von mobilen Bezahlsystemen stetig zu. Zu diesem Ergebnis kommt nun auch der IT-Branchenverband Bitkom. Demnach würde fast jeder dritte Smartphone-Nutzer (29 Prozent) für Fahrten mit dem Bus, der Bahn, dem Taxi oder der Mitfahrzentrale künftig mit seinem Smartphone bezahlen wollen. Das sind immerhin fast 13 Millionen Menschen. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es sogar 35 Prozent, hingegen in der Gruppe der 50- bis 64-Jährigen mit 24 Prozent etwas weniger. Generell gilt: Je jünger die Zielgruppe, desto aufgeschlossener sind die Nutzer für Mobile-Payment.

Fast jeder vierte Befragte (24 Prozent) würde zudem seine Parktickets mit dem Smartphone bezahlen wollen, jeder Fünfte (19 Prozent) könnte sich hingegen vorstellen, künftig auch Tickets für Freizeitaktivitäten wie Kino, Konzertbesuche oder das Museum mobil zu bezahlen. An der Tankstelle möchten der Umfrage zufolge 18 Prozent lieber das Smartphone zücken als eine Plastikkarte oder Bargeld. Wenn es aber um Einkäufe im Einzelhandel geht, dann liegt der Anteil derjenigen, die mit dem Smartphone bezahlen würden, mit rund 15 Prozent deutlich darunter – genau wie beim Bäcker, am Kiosk oder beim Friseur mit 13 Prozent. Im Cafe oder Restaurant wollen das lediglich etwa sieben Prozent. „In Zukunft wird die Mobile Wallet die Geldbörse komplett ersetzen“, meint BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

Samsung Pay kann auch ohne NFC genutzt werden
Für bargeldloses Bezahlen mit dem Smartphone gibt es in Deutschland noch zu wenig Akzeptanzstellen.

Laut Bitkom gäbe es hierzulande derzeit aber noch zu wenige Akzeptanzstellen für bargeldlose Zahlungen mit dem Smartphone. In anderen Ländern, wie den USA, Großbritannien oder Japan, sei man da schon deutlich weiter. Befragt wurden in Zusammenarbeit mit Aris im Februar 642 Smartphone-Nutzer ab 14 Jahren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar176317_1.gif
Registriert seit: 25.06.2012
49124
Oberbootsmann
Beiträge: 853
Ich wäre einer davon. Mir geht es öfter so, dass ich kein Bargeld habe als kein Handy.
#2
customavatars/avatar161150_1.gif
Registriert seit: 02.09.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4355
Traurig, wenn man im Jahr 2014 noch "wollen soll" schreiben muss. Ich hoffe ja das Dienste wie Apple Pay und Google (Pay) oder wallet möglichst schnell hier verfügbar sind. Da sehe ich aktuell das größte Potential. Solche proprietären Lösungen wie diese die aktuell eingesetzt werden haben einfach nicht genug Nutzer um sich langfristig zu etablieren.
#3
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10718
Zählt dazu, dass ich Bahntickets einfach über die Android-App kaufe (bzw. auch am Laptop)? Hängt aber damit zusammen, dass ich die dann direkt auf dem Handy habe und nicht ausdrucken muss..
#4
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2015
Da gehöre ich wohl dazu. Momentan habe ich zwar sowieso Monatskarten, aber wenn ich dann mal wo anders hinfahren möchte muss ich nicht immer an das Geld denken. Bei manchen Gesellschaften kann man ja Busfahrkarten online kaufen. Sollte zumindest Standard werden.
#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3642
Wird wohl ein Traum bleiben - die Banken stellen sich ja quer wo es geht und ich sehe nicht ein, dass ich Geld dafür bezahle, damit ich mein Geld ausgeben darf - siehe Kreditkarte.... .
Die dürfen meine Millionen auf meinem Konto verwalten und wollen dann Geld von mir, wenn ich mal was ausgebe - es hackt......
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]