> > > > Bitkom: Jeder Dritte soll in Bus oder Bahn mit dem Smartphone bezahlen wollen

Bitkom: Jeder Dritte soll in Bus oder Bahn mit dem Smartphone bezahlen wollen

Veröffentlicht am: von

bitkomDer diesjährige MWC brachte schon so einige neue Smartphones und Technologien hervor. Vor allem aber nimmt die Nutzung von Smartphones und Akzeptanz von mobilen Bezahlsystemen stetig zu. Zu diesem Ergebnis kommt nun auch der IT-Branchenverband Bitkom. Demnach würde fast jeder dritte Smartphone-Nutzer (29 Prozent) für Fahrten mit dem Bus, der Bahn, dem Taxi oder der Mitfahrzentrale künftig mit seinem Smartphone bezahlen wollen. Das sind immerhin fast 13 Millionen Menschen. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es sogar 35 Prozent, hingegen in der Gruppe der 50- bis 64-Jährigen mit 24 Prozent etwas weniger. Generell gilt: Je jünger die Zielgruppe, desto aufgeschlossener sind die Nutzer für Mobile-Payment.

Fast jeder vierte Befragte (24 Prozent) würde zudem seine Parktickets mit dem Smartphone bezahlen wollen, jeder Fünfte (19 Prozent) könnte sich hingegen vorstellen, künftig auch Tickets für Freizeitaktivitäten wie Kino, Konzertbesuche oder das Museum mobil zu bezahlen. An der Tankstelle möchten der Umfrage zufolge 18 Prozent lieber das Smartphone zücken als eine Plastikkarte oder Bargeld. Wenn es aber um Einkäufe im Einzelhandel geht, dann liegt der Anteil derjenigen, die mit dem Smartphone bezahlen würden, mit rund 15 Prozent deutlich darunter – genau wie beim Bäcker, am Kiosk oder beim Friseur mit 13 Prozent. Im Cafe oder Restaurant wollen das lediglich etwa sieben Prozent. „In Zukunft wird die Mobile Wallet die Geldbörse komplett ersetzen“, meint BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

Samsung Pay kann auch ohne NFC genutzt werden
Für bargeldloses Bezahlen mit dem Smartphone gibt es in Deutschland noch zu wenig Akzeptanzstellen.

Laut Bitkom gäbe es hierzulande derzeit aber noch zu wenige Akzeptanzstellen für bargeldlose Zahlungen mit dem Smartphone. In anderen Ländern, wie den USA, Großbritannien oder Japan, sei man da schon deutlich weiter. Befragt wurden in Zusammenarbeit mit Aris im Februar 642 Smartphone-Nutzer ab 14 Jahren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar176317_1.gif
Registriert seit: 25.06.2012
49124
Oberbootsmann
Beiträge: 853
Ich wäre einer davon. Mir geht es öfter so, dass ich kein Bargeld habe als kein Handy.
#2
customavatars/avatar161150_1.gif
Registriert seit: 02.09.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4883
Traurig, wenn man im Jahr 2014 noch "wollen soll" schreiben muss. Ich hoffe ja das Dienste wie Apple Pay und Google (Pay) oder wallet möglichst schnell hier verfügbar sind. Da sehe ich aktuell das größte Potential. Solche proprietären Lösungen wie diese die aktuell eingesetzt werden haben einfach nicht genug Nutzer um sich langfristig zu etablieren.
#3
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11409
Zählt dazu, dass ich Bahntickets einfach über die Android-App kaufe (bzw. auch am Laptop)? Hängt aber damit zusammen, dass ich die dann direkt auf dem Handy habe und nicht ausdrucken muss..
#4
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Da gehöre ich wohl dazu. Momentan habe ich zwar sowieso Monatskarten, aber wenn ich dann mal wo anders hinfahren möchte muss ich nicht immer an das Geld denken. Bei manchen Gesellschaften kann man ja Busfahrkarten online kaufen. Sollte zumindest Standard werden.
#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3790
Wird wohl ein Traum bleiben - die Banken stellen sich ja quer wo es geht und ich sehe nicht ein, dass ich Geld dafür bezahle, damit ich mein Geld ausgeben darf - siehe Kreditkarte.... .
Die dürfen meine Millionen auf meinem Konto verwalten und wollen dann Geld von mir, wenn ich mal was ausgebe - es hackt......
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]