> > > > CeBIT 2015: Die CODE_n-Finalisten stehen fest

CeBIT 2015: Die CODE_n-Finalisten stehen fest

Veröffentlicht am: von

cebit 2014CODE_n hatte im Rahmen der kommenden CeBIT-Ausstellung erneut einen Wettbewerb für junge Start-up-Unternehmen ausgeschrieben. Insgesamt nahmen vierhundert Unternehmen aus der ganzen Welt teil. Die fünfzig Finalisten aus siebzehn Ländern dürfen ihre Ideen nun auf der CeBIT 2015 präsentieren. Vom 16. bis 20. März zeigen sie auf den 5.000 Quadratmetern der Halle 16 Innovationen zum Thema "Into the Internet of Things". Die verschiedenen Teilbereiche umfassen dabei "Digital Life", "Future Mobility", "Smart City" und "Industry 4.0".

Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender der GFT Group und Initiator von CODE_n, begründet die diesjährige Themenauswahl wie folgt: „Das Internet der Dinge zwingt Unternehmen, ihre Prozesse und Geschäftsmodelle neu zu denken. Dafür braucht es Impulse von außen. Wer auf die energetischen Ideen der Gründer verzichtet, hat das Potenzial der Start-up-Szene einfach noch nicht erkannt."

code n wettbewerb 2015

Der Bereich "Digital Life" beschäftigt sich beispielsweise mit Wearables, sowohl Kleidung als auch Accessoires, die die Bewegung und biometrischen Daten des Nutzers aufzeichnen. Weiterverarbeitet können sie anschließend für medizinische Zwecke oder den persönlichen Lifestyle dienen. Smarte Häuser sollen Menschen mit Einschränkungen oder auch Ältere unterstützen und zählen neben Verbesserungen im Handel ebenfalls zu dieser Gruppe.

Als "Future Mobility" umreißt der zweite Bereich vor allem autonome Fahrzeuge. Basierend auf der Kommunikation der einzelnen Fahrzeuge untereinander sollen diese Staus und Unfälle verhindern und im Notfall selbstständig Hilferufe absetzen. Auch die Fuhrparksteuerung, welche verschiedenste Transportmittel einschließt, ist hier Thema.

Der Bereich "Smart City" beschäftigt sich mit Ideen der städtische Infrastruktur. Damit soll die dortige Lebensqualität erhöht und ein resourcenschonender Umgang mit Energie gefördert werden. Neben der automatischen Kontrolle von Luft- und Wasserqualität werden hier auch Sicherheitskonzepte für Großveranstaltungen und Einkaufszentren diskutiert.

"Industrie 4.0" schließt alle Anwendungen entlang der Wertschöpfungskette innerhalb der industriellen Fertigung ein. Dies können intelligente Logistik-Lösungen, Warenüberwachung oder das Optimieren von Produktionsprozessen sein.

Unter den Finalisten befinden sich Start-ups aus Australien, Belgien, Kanada, Kroatien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Irland, Lettland, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Portugal, Spanien, Großbritannien und den USA. Dabei stellt Deutschland mit gleich zwanzig Unternehmen die meisten Finalisten. Dies erklärt sich Frank Riemensperger, Länder-Geschäftsführer von Accenture in Deutschland, vor allem durch den engen Bezug zum Themengebiet "Industry 4.0". Alle Finalisten werden in einem Blog von CODE_n jeweils kurz vorgestellt.

Bei dem einen oder anderen Ansatz ist man geneigt zu denken, ‚da hätte ich auch selber drauf kommen können'. Mit welcher Konsequenz, technischem Know-how und auch Visionskraft unsere Finalisten dann aber ihre Ideen haben Realität werden lassen, das ist unglaublich beeindruckend – in jedem einzelnen Fall," so Ulrich Dietz von CODE_n.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Stabsgefreiter
Beiträge: 303
Der Finalisten Link funktioniert nicht.
#2
customavatars/avatar172825_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Leutnant zur See
Beiträge: 1124
@burninghey: Jetzt geht er wieder.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]