> > > > Sinkende Werbeeinnahmen sorgen bei Google für ein Rekordquartal

Sinkende Werbeeinnahmen sorgen bei Google für ein Rekordquartal

Veröffentlicht am: von

google 2013Google hat erneut den höchsten Quartalsumsatz seiner Geschichte präsentiert. Zwischen Oktober und Dezember konnte das Unternehmen 18,103 Milliarden US-Dollar einnehmen, ein Plus von 15 Prozent. Anleger reagierten zunächst dennoch enttäuscht, denn beim operativen Gewinn und der wichtigsten Einnahmequelle lief es schlechter; ersterer ging leicht um 1 Prozent auf 4,399 Milliarden zurück.

Zu einem größeren Problem könnte sich mittelfristig jedoch der Preisverfall bei Werbung entwickeln. Denn 89 Prozent aller Einnahmen stammen aus dieser Quelle. Im vierten Quartal Steig die Zahl der geklickten Anzeigen zwar insgesamt um etwa 18 Prozent, die Einnahmen pro Klick sanken jedoch um 3 Prozent. Anleger und Analysten schließen daraus, dass Google eine Größe erreicht hat, in der Wachstum nur noch über geringere Preise zu erreichen ist - eine klassische Sättigung. Die zweite wichtige Entwicklung: Die Werbung auf Google-eigenen Seiten ist wieder wichtiger geworden.

Auf den ersten Blick erstaunlich deutlich zugelegt hat der Nettogewinn. Dieser sprang von 3,376 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf nun 4,757 Milliarden - plus 40 Prozent. Darin enthalten sind jedoch die Einnahmen aus dem Verkauf von Motorola Mobility sowie die letzten Einnahmen der Handy-Tochter. Entsprechend bereinigt läge der Gewinn bei 3,79 Milliarden.

Für das gesamte Jahr 2014 beliefen sich die Einnahmen auf 66,001 Milliarden US-Dollar, 18 Prozent mehr als noch 2013. Der operative Gewinn stieg um 7 Prozent auf 16,496 Milliarden, der Nettogewinn um 11 Prozent auf 14,444 Milliarden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8667
Der Titel ist ja mal mehr als unpassend und stimmt so auch nicht.
#2
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4209
Beim Titel dachte ich auch erst, dass Google einen Rekordverlust gemacht hat.
#3
customavatars/avatar115418_1.gif
Registriert seit: 27.06.2009
Schweiz
Fregattenkapitän
Beiträge: 2976
Jo, absolut dämlicher Titel :D
#4
customavatars/avatar156888_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011

Obergefreiter
Beiträge: 87
Mehr Klicks durch widersprüchliche Headlines. :D
#5
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat Gubb3L;23126343
Der Titel ist ja mal mehr als unpassend und stimmt so auch nicht.

Die Einnahmen pro Werbeklick sind gesunken. Dass mehr Klicks am Ende zu höheren Gesamteinnahmen geführt haben, ist ein anderes Thema. Letztlich nur ein kleines Wortspiel.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Nur deswegen hab ich's gelesen. :P
#6
customavatars/avatar19155_1.gif
Registriert seit: 08.02.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3072
Ich war auch irritiert, da fehlt am Anfang irgendwie ein *Trotz
#7
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 597
Zitat Nailgun;23126749
Mehr Klicks durch widersprüchliche Headlines. :D


;)

Ja Werbung kann teuer sein :D.

Aber bei Google findet man zu 90% auch das was man sucht. Nicht so wie bei einigen anderen Suchmaschinen die ein oftmals sehr verwirren....
#8
Registriert seit: 19.01.2011
.AT
Gefreiter
Beiträge: 50
Geht mir auch so.
Eigentlich interessieren mich Google Themen überhaupt nicht aber aufgrund dieses komischen Titels musste ich es doch lesen :)
#9
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6836
Jep Titel ist totaler fail....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]