> > > > Telefónica O2 startet Testphase des National Roamings mit E-Plus

Telefónica O2 startet Testphase des National Roamings mit E-Plus

Veröffentlicht am: von

O2-logoNachdem Telefónica Deutschland vor gut ein paar Monaten die KPN-Tochter E-Plus übernommen hatte, scheint das Unternehmen nun erste Schritte zu unternehmen um beide Netze zusammenzulegen. Dazu startet jetzt eine Testphase mit einem National Roaming. In bestimmten Gebieten wie Siegen, Gummersbach und Altenkirchen ist es für O2-Nutzer nun möglich, sich beim Unternehmen zu registrieren, um in den Genuss des National Roamings ins E-Plus Netz zu kommen. LTE ist dabei allerdings ausgeschlossen, sodass O2 primär versucht, das eigene UMTS-Netz zu entlasten und die Nutzer auf das 3G-Netz von E-Plus umzuleiten.

Sollte das Smartphone in ein Gebiet mit National Roaming kommen, so wird in der Anzeige nicht mehr länger „o2.de“ angezeigt, sondern „o2.de+“. Wie bereits in diversen Netztests von Connect sowie CHIP-Online festgestellt wurde, ist das UMTS-Netz von O2 nicht als sonderlich gut zu bezeichnen. Wie sehr sich das Netz nun für die E-Plus-Nutzer verschlechtern wird, ist noch nicht abzusehen. Allerdings kann man davon ausgehen, dass die Kapazitäten, die bisher für die E-Plus-Nutzer ausgereicht haben, nun knapp werden könnten. Die LTE-Netze sind vom National Roaming ausgeschlossen.

Bereits in den Anfangsjahren von O2 war National Roaming kein unbekanntes Thema. Mit damals noch T-Mobile wurde für die weißen Flecken im O2-Netz ein National Roaming eingeführt, sodass O2-Nutzer nicht ohne Netz dastehen. Dieses wurde im Jahre 2010 beendet.

 

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Banned
Beiträge: 11532
Warum testet man das nicht im Ruhrgebiet :fresse: Voller Empfang O2 aber kaum Übertragung...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]