> > > > Telefónica möchte qualitativ zur Deutschen Telekom und Vodafone aufschließen

Telefónica möchte qualitativ zur Deutschen Telekom und Vodafone aufschließen

Veröffentlicht am: von

O2-logoDer nach dem Zusammenschluss der beiden Marken O2 und E-Plus mit über 40 Millionen Kunden größte deutsche Mobilfunkprovider Telefónica Deutschland (O2D) möchte laut dem von E-Plus übernommenen neuen Vorstandsvorsitzenden Thorsten Dirks eine ähnliche Qualität in Sachen Mobilfunknetz ermöglichen wie die beiden Konkurrenten Deutsche Telekom (DTE) sowie Vodafone (VODJ).

Im Connect-Netztest 2014 sowie dem diesjährigen CHIP Online Netztest fanden sich die Netze von O2 sowie E-Plus auf den beiden letzten Plätzen wieder. Besonders beim mobilen Internet respektive dem LTE-Ausbau scheint es bei beiden Anbietern zu hapern. Das Phänomen ist dabei für beide nicht neu, denn während einige Nutzer beider rundum zufrieden sind, so ist doch gerade die Netzqualität ein Hauptkritikpunkt, wenn man die Foren nach diesen Themen durchforstet.

Dieses Manko möchte das Unternehmen nun angehen. Bereits im ersten Halbjahr 2015 sollen Kunden die positiven Effekte des Zusammenschlusses beider Netze merken. Dem Trend folgend möchte der Mobilfunkprovider innerhalb der nächsten zwei Jahre auf das Niveau der Konkurrenz aufschließen. Nach Worten muss das Unternehmen nun aber auch Taten folgen lassen. Die kommenden Netztests werden den positiven Trend oder dessen Ausbleiben sicherlich darstellen können.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar7410_1.gif
Registriert seit: 06.10.2003
Köllefornia
Werbefläche zu vermieten!
Beiträge: 4988
Minus mal Minus gleich Plus.

Als Kunde von O2 kann ich mich ja nur mal entspannt zurück lehnen und abwarten :)
#2
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
ich kann nicht mehr vor lachen.

O2 erwähnte das schon vor 10 Jahren, das die dies und das machen wollen. Alles klar!
Das was O2 etwas stark gemacht hat ist die Tatsache, das große Firmen auf O2 gesetzt haben. Daimler nutzt standardmäßig O2, der Umstieg sollte kosten sparen, naja viele sind wieder zurück zur Telekom. Warum? Weil Geschäftsleute erreichbar sein müssen egal wo sie sind und das klappt mit O2 nicht.
#3
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3721
Zeitweise hatte O2 tatsächlich Sprünge nach vorne gemacht, sich dann aber gehen lassen...
Dass O2 jetzt auch Frequenzen abgeben muss wird die Sache nicht besser machen.
#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11303
Ich habe mit O2 durchweg guten Empfang.

Zuhause habe ich sogar sehr guten Empfang, während meine Freundin mit D1 eher mäßigen Empfang hat.
Meine Schwester hat in ihrer Stadt mit O2 auch besseren Empfang als ihre Mitbewohnerin mit Vodafone.

Was allerdings wirklich ein Problem ist, ist die Geschwindigkeit im Netz. Ich habe manchmal vollen Empfang H+ und trotzdem laden Seiten nicht oder nur langsam.
Und da wo es kein H+ gibt, sondern nur EDGE, funktioniert garnichts.
Bei EDGE (gerade auf Zugfahrten habe ich das häufig ) wird teilweise nicht ein mickriges Byte übertragen.. mit GPRS funktioniert es wieder.

Mir wurde das mal so erklärt, dass O2 durch die aggressive Werbung und Preispolitik soviele Nutzer generiert hat, dass Funkzellen einfach überladen sind..

Wenn es wirklich daran liegt, sollte es sich ja nächstes Jahr bessern. Ich bin gespannt. Mein Vertrag läuft noch bis Juli 2016.
Insgesamt komme ich damit gut klar, und preislich war er leider unschlagbar ...
#5
customavatars/avatar59717_1.gif
Registriert seit: 09.03.2007
Ellerhoop
Kapitänleutnant
Beiträge: 1851
pff ich als o2 Benutzer kann nur sagen, billig und schlecht. Telefon Abbrüche, lahme Verbindung, schlechter Service. Wohne im Speckgrütel von Hamburg. Kunden sind dort Ich, Mutter, Oma, Kumpel und alle nur negatives zu berichten. Festnetz haben wir mittlerweile auf Telekom, und Mein Handy werde ich auch noch Umsteigen. Es ist einfach so bei Telekom hast du öfter guten Service als bei den Billigheimern, das Wissen Geschäftskunden erst recht zu wissen.
#6
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Wendland
Oberbootsmann
Beiträge: 822
Als jemand der den Service für Telefonica Mobilfunk und Festnetz macht, kann ich sagen, dass dies schwerlich machbar ist... jeder Bereich wird outgesourced an iwelche Subunternehmen. Und der Dirks hat doch gesagt das noch mehr Aufgaben an Subunternehmen vergeben werden. Die Netzqualität bekommt man nie auf den selben Level wie bei der Telekom. Das funktioniert einfach nicht. Ein Unternehmen stellt die Netzpläne, ein anderer baut die Links und Stationen auf, ein anderes Unternehmen nimmt diesen Link ab,ein anderes Unternehmen integriert die Station. Ihr ahnt schon wie lang die Fehlerkette sein kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]