> > > > Intel legt Mobil- und PC-Sparte zusammen

Intel legt Mobil- und PC-Sparte zusammen

Veröffentlicht am: von

intel3Bereits in den kommenden Wochen wird Intel seine bisherige Struktur verändern. Wie Unternehmenschef Brian Krzanich in einer E-Mail an die Mitarbeiter schreibt, wird man die bisher getrennten Bereiche für Mobil-Prozessoren und klassische PC-Chips zusammenlegen.

Als Gründe für diesen Schritt werden das Verschwinden der Grenzen zwischen den Bereichen sowie eine erwartete Steigerung der Effizienz genannt. Vor allem ersteres Motiv ist nachvollziehbar, da Intel selbst nach und nach die ehemals strikte Unterteilung in PC- und Tablet- respektive Smartphone-CPU in Teilen beendet hat. Das jüngste Beispiel hierfür ist der neue Core M, der nicht nur in Tablets, sondern auch in Notebooks zum Einsatz kommen soll.

Allerdings dürfte es auch einen dritten, nicht genannten Grund für die Zusammenlegung geben. Denn allein in den vergangenen zwei Jahren sollen die Atom-Chips Verluste in Höhe von 7 Milliarden US-Dollar generiert haben, allein im vergangenen Quartal mehr als 1 Milliarde. Durch die Vermengung mit der PC-Sparte dürften die Ergebnisse weitaus weniger negativ aussehen, schließlich ist das Geschäft mit Desktop- und Notebook-Prozessoren äußerst erfolgreich. Ob man an dem im Frühjahr bekannt gegebenen Plan, die Mobil-Sparte in die Gewinnzone zu führen, in der bisherigen Form festgehalten wird, ließ man offen.

AppleInsider hatte bereits gestern berichtet, dass Intel die Abnehmer von Atom-SoCs finanziell unterstützt, was einen großen Teil der Verluste erkläre. So unterstütze man nicht nur Marketingmaßnahmen, sondern gewähre auch großzügige Rabatte und beteilige sich an den Kosten für Design-Änderungen, damit Intels Produkte verbaut werden könnten. Das Fazit des Berichts: Nur dank solcher Maßnahmen konnten die Preise für Android-Tablets auf den aktuell niedrigen Stand gedrückt werden. Eine Abkehr von dieser Politik dürfte am Ende für Preissteigerungen sorgen.

Eine echte Trendwende dürfte das Unternehmen frühestens Ende des kommenden Jahres erreichen. Denn als das große Problem der Atom-SoCs gilt das fehlende fest verbaute LTE-Modem, Konkurrenten wie Qualcomm bieten entsprechende Lösungen bereits seit geraumer Zeit, was deren Erfolg erklärt; Intel kann derartiges den aktuellen Plänen zufolge erst spät im Jahr 2015 bieten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1033
Da sieht man mal den gigantischen Unterschied von Intel und AMD. 7 Milliarden US-Dollar kann halt nicht jeder, in 2 Jahren, quersubventionieren, ich glaube der Gesamtumsatz von AMD lag doch ca. bei 5Mrd.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]