> > > > Dell World 2014: Das Tablet als Dreh- und Angelpunkt des Arbeitsplatzes

Dell World 2014: Das Tablet als Dreh- und Angelpunkt des Arbeitsplatzes

Veröffentlicht am: von

Dell 2013Im Rahmen der Dell World konnten wir uns heute einen Eindruck davon verschaffen, wie Dell die Veränderungen von klassischen Arbeitsumgebungen vor den Hintergründen der aktuellen IT-Trends, wie der immer stärkeren Verbreitung von Tablets, sieht.

So möchte man mit Dell Cast in der Lage sein, Tablets immer stärker in klassische Desktop-Umgebungen zu integrieren. Bei Dell Cast handelt es sich um einen HDMI-Dongle, mit dem direkt vom Tablet aus gestreamt werden kann – ganz ähnlich wie bei Googles Chromecast, nur mit ein wenig mehr Möglichkeiten. Dell möchte damit die Produktivität von Android-Tablets wie dem Dell Venue 8 7000 unter Beweis stellen – später im Jahr werden auch entsprechende Windows-Tablets folgen. Zudem können beispielsweise auch Maus und Tastatur mit dem Dell Cast verbunden werden. Durch eine recht geringe Latenzzeit von rund 15 ms soll es bei der Bedienung keinerlei Probleme geben. Zum Start kann Dell Cast nur mit Dell-Geräten kommunizieren, das soll sich aber ändern. Eine Einschränkung im Bereich klassischer Arbeitsplätze besteht darin, dass aktuell keine Dual-Monitor-Systeme unterstützt werden. Ob hier allerdings schon das letzte Wort gesprochen wurde, steht noch nicht fest.

Interessant werden solche Lösungen, da Dell den großen Produktivitätstreiber der Zukunft ganz klar in der Mobilität sieht. Der Arbeitsplatz ist durch die durch die steigende Performance von Tablets und Notebooks immer weniger an eine einzelne Locations gebunden, je nach Anwendungsbereich geht man davon aus, dass immer weniger Nutzer wirklich die Leistung eines ausgewachsenen Notebooks benötigen und lieber auf Hybrid-Lösungen wie das Venue 11 Pro 7000 setzen.

Die Herausforderung besteht allerdings darin, dass der Workflow auf die neuen Möglichkeiten, die Tablets mit sich bringen, angepasst werden muss. Das geht mit einem erheblichen Initial-Aufwand einher, kann im Anschluss (je nach Gegebenheit) aber eine deutliche Steigerung der Produktivität bedeuten.

Das Tablet soll sich künftig zum Dreh- und Angelpunkt werden

Auch wenn Tablets zunächst aus der Consumer-Ecke kamen, so darf bei einem Business-Einsatz natürlich die Sicherheit nicht zu kurz kommen – am besten so, dass der Komfort nicht allzu sehr leidet. Diesem Anspruch möchte Dell mit dem Dell Data Protection System begegnen – Daten können je nach Informationsgehalt verschieden stark verschlüsselt werden. Da die Dateien mit Personen verknüpft werden können, stehen die Befugnisse systemübergreifend zur Verfügung – ein Mitarbeiter kann entsprechend verschlüsselte Daten also auf allen mit der Person verknüpften Devices einsehen.

Ob sich das neue Nutzerverhalten wirklich so entwickelt, wie sich die IT-Branche dies wünscht, werden die kommenden Jahre zeigen.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]