> > > > Dell World 2014: Das Tablet als Dreh- und Angelpunkt des Arbeitsplatzes

Dell World 2014: Das Tablet als Dreh- und Angelpunkt des Arbeitsplatzes

Veröffentlicht am: von

Dell 2013Im Rahmen der Dell World konnten wir uns heute einen Eindruck davon verschaffen, wie Dell die Veränderungen von klassischen Arbeitsumgebungen vor den Hintergründen der aktuellen IT-Trends, wie der immer stärkeren Verbreitung von Tablets, sieht.

So möchte man mit Dell Cast in der Lage sein, Tablets immer stärker in klassische Desktop-Umgebungen zu integrieren. Bei Dell Cast handelt es sich um einen HDMI-Dongle, mit dem direkt vom Tablet aus gestreamt werden kann – ganz ähnlich wie bei Googles Chromecast, nur mit ein wenig mehr Möglichkeiten. Dell möchte damit die Produktivität von Android-Tablets wie dem Dell Venue 8 7000 unter Beweis stellen – später im Jahr werden auch entsprechende Windows-Tablets folgen. Zudem können beispielsweise auch Maus und Tastatur mit dem Dell Cast verbunden werden. Durch eine recht geringe Latenzzeit von rund 15 ms soll es bei der Bedienung keinerlei Probleme geben. Zum Start kann Dell Cast nur mit Dell-Geräten kommunizieren, das soll sich aber ändern. Eine Einschränkung im Bereich klassischer Arbeitsplätze besteht darin, dass aktuell keine Dual-Monitor-Systeme unterstützt werden. Ob hier allerdings schon das letzte Wort gesprochen wurde, steht noch nicht fest.

Interessant werden solche Lösungen, da Dell den großen Produktivitätstreiber der Zukunft ganz klar in der Mobilität sieht. Der Arbeitsplatz ist durch die durch die steigende Performance von Tablets und Notebooks immer weniger an eine einzelne Locations gebunden, je nach Anwendungsbereich geht man davon aus, dass immer weniger Nutzer wirklich die Leistung eines ausgewachsenen Notebooks benötigen und lieber auf Hybrid-Lösungen wie das Venue 11 Pro 7000 setzen.

Die Herausforderung besteht allerdings darin, dass der Workflow auf die neuen Möglichkeiten, die Tablets mit sich bringen, angepasst werden muss. Das geht mit einem erheblichen Initial-Aufwand einher, kann im Anschluss (je nach Gegebenheit) aber eine deutliche Steigerung der Produktivität bedeuten.

Das Tablet soll sich künftig zum Dreh- und Angelpunkt werden

Auch wenn Tablets zunächst aus der Consumer-Ecke kamen, so darf bei einem Business-Einsatz natürlich die Sicherheit nicht zu kurz kommen – am besten so, dass der Komfort nicht allzu sehr leidet. Diesem Anspruch möchte Dell mit dem Dell Data Protection System begegnen – Daten können je nach Informationsgehalt verschieden stark verschlüsselt werden. Da die Dateien mit Personen verknüpft werden können, stehen die Befugnisse systemübergreifend zur Verfügung – ein Mitarbeiter kann entsprechend verschlüsselte Daten also auf allen mit der Person verknüpften Devices einsehen.

Ob sich das neue Nutzerverhalten wirklich so entwickelt, wie sich die IT-Branche dies wünscht, werden die kommenden Jahre zeigen.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]