1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Twitter: Mehr Erfolg bedeutet erneut höheren Verlust

Twitter: Mehr Erfolg bedeutet erneut höheren Verlust

Veröffentlicht am: von

Twitter Logo 2012Ein um 114 Prozent gesteigerte Umsatz, Werbeeinnahmen, die mehr als verdoppelt wurden sowie eine Nutzerzahl, die um knapp ein Viertel vergrößert werden konnte: In wichtigen Punkten sieht die Entwicklung Twitters im abgelaufenen dritten Quartal vielversprechend aus. Doch erneut hat das Unternehmen einen hohen Verlust erwirtschaftet und bestätigt damit, dass das soziale Netzwerk an strukturellen Problemen leidet.

Entsprechend reagierten auch Anleger. Denn nach Bekanntgabe der Quartalszahlen ließen sie die Aktie im nachbörslichen Handel um mehr als 10 Prozent abstürzen, obwohl Twitter in so manchem Punkt die eigenen Vorhersagen erfüllt hat. Doch die Investoren soll genau dies negativ überrascht haben, die prophezeiten - und erreichten - Werte bewegen sich auf einem sehr niedrigen Niveau. So beispielsweise der entsprechend der eigenen Kriterien berechnete Nettogewinn, der bei 6,9 Millionen US-Dollar liegt; im Vorjahreszeitraum wurde noch ein Verlust von 17,2 Millionen verkündet.

Doch nach einheitlichen Standards sieht es deutlich anders aus. Denn laut GAAP liegt der Nettoverlust bei 175,4 Millionen US-Dollar, vor einem Jahr waren es nur 64,6 Millionen. Immerhin konnte Werbung teurer verkauft werden. Für 1.000 Timeline-Aufrufe wurden 1,77 US-Dollar umgesetzt, 83 Prozent mehr als im Herbst 2013. Eine bei Twitter immer wiederkehrende Parallele: Steigt der Verlust, steigt auch der Umsatz: Waren es Ende September 2013 168,5 Millionen, sind es nun 361,2 Millionen US-Dollar.

Hinter dem Wachstum steht auch das Plus an Nutzern. Im Jahresvergleich konnte die Zahl der monatlich mindestens einmal Aktiven um 23 Prozent aus 284 Millionen gesteigert werden, die Zahl der Timeline-Aufrufe um 14 Prozent auf 181 Milliarden.

Unternehmenschef Dick Costolo bezeichnete das Quartal trotz des hohen Verlustes als „sehr stark“, man wolle nach wie vor das „größte tägliche Publikum“ erreichen. Die Investoren dürften diesen Kurs zumindest vorerst weiter unterstützen. Denn noch hat Twitter sein volles Potential in Sachen Werbeschaltungen noch nicht ausgeschöpft, in den kommenden Monaten soll auch auf anderen Wegen mit Anzeigen Geld eingenommen werden.

Social Links

Tags

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]