> > > > Twitter: Mehr Erfolg bedeutet erneut höheren Verlust

Twitter: Mehr Erfolg bedeutet erneut höheren Verlust

Veröffentlicht am: von

Twitter Logo 2012Ein um 114 Prozent gesteigerte Umsatz, Werbeeinnahmen, die mehr als verdoppelt wurden sowie eine Nutzerzahl, die um knapp ein Viertel vergrößert werden konnte: In wichtigen Punkten sieht die Entwicklung Twitters im abgelaufenen dritten Quartal vielversprechend aus. Doch erneut hat das Unternehmen einen hohen Verlust erwirtschaftet und bestätigt damit, dass das soziale Netzwerk an strukturellen Problemen leidet.

Entsprechend reagierten auch Anleger. Denn nach Bekanntgabe der Quartalszahlen ließen sie die Aktie im nachbörslichen Handel um mehr als 10 Prozent abstürzen, obwohl Twitter in so manchem Punkt die eigenen Vorhersagen erfüllt hat. Doch die Investoren soll genau dies negativ überrascht haben, die prophezeiten - und erreichten - Werte bewegen sich auf einem sehr niedrigen Niveau. So beispielsweise der entsprechend der eigenen Kriterien berechnete Nettogewinn, der bei 6,9 Millionen US-Dollar liegt; im Vorjahreszeitraum wurde noch ein Verlust von 17,2 Millionen verkündet.

Doch nach einheitlichen Standards sieht es deutlich anders aus. Denn laut GAAP liegt der Nettoverlust bei 175,4 Millionen US-Dollar, vor einem Jahr waren es nur 64,6 Millionen. Immerhin konnte Werbung teurer verkauft werden. Für 1.000 Timeline-Aufrufe wurden 1,77 US-Dollar umgesetzt, 83 Prozent mehr als im Herbst 2013. Eine bei Twitter immer wiederkehrende Parallele: Steigt der Verlust, steigt auch der Umsatz: Waren es Ende September 2013 168,5 Millionen, sind es nun 361,2 Millionen US-Dollar.

Hinter dem Wachstum steht auch das Plus an Nutzern. Im Jahresvergleich konnte die Zahl der monatlich mindestens einmal Aktiven um 23 Prozent aus 284 Millionen gesteigert werden, die Zahl der Timeline-Aufrufe um 14 Prozent auf 181 Milliarden.

Unternehmenschef Dick Costolo bezeichnete das Quartal trotz des hohen Verlustes als „sehr stark“, man wolle nach wie vor das „größte tägliche Publikum“ erreichen. Die Investoren dürften diesen Kurs zumindest vorerst weiter unterstützen. Denn noch hat Twitter sein volles Potential in Sachen Werbeschaltungen noch nicht ausgeschöpft, in den kommenden Monaten soll auch auf anderen Wegen mit Anzeigen Geld eingenommen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Tesla: Solardach kann ab sofort vorbestellt werden

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

Tesla nimmt ab sofort Vorbestellungen für das Solardach entgegen. Wie das Unternehmen mitteilt, sei das Solardach eine Möglichkeit, um mehr Menschen zur erneuerbaren Energie zu bewegen. Tesla hat das Solardach vor etwa sieben Monaten erstmals angekündigt. Die ersten Dächer sollen in den USA... [mehr]