> > > > VG Media bittet bei Google um Aufschub für Umsetzung des Leistunschutzrechtes

VG Media bittet bei Google um Aufschub für Umsetzung des Leistunschutzrechtes

Veröffentlicht am: von

google 2013Die Gesellschaft zur Verwertung der Urheber- und Leistungsschutzrechte von Medienunternehmen oder kurz VG Media hat bei Google darum "gebeten, die angekündigte Umstellung etwas zu verschieben". Google hat diesem Wunsch entsprochen und wird deshalb erst ab 23. Oktober 2014 Snippets und Thumbnails der betreffenden Verlage nicht mehr anzeigen. Unter der VG Media haben sich 25 Medienunternehmen zusammengeschlossen, deren Geschäftsanteile zu je 50 Prozent von privaten Fernseh- und Hörfunksendern und weitere 50 Prozent von Presseverlegern gehalten werden. Unter den Verlagen sind unter anderem Axel Springer, Hubert Burda Media, M. DuMont Schauberg sowie die ProSiebenSat. 1 Media AG.

Hintergrund ist das Leistungsschutzrecht ist folgender: Nach dem Leistungsschutzrecht können Verleger Suchmaschinen und ähnlichen Diensten verbieten, ihre Presseerzeugnisse zu nutzen, soweit die Nutzung über einzelne Wörter und kleinste Textausschnitte hinausgeht. Google verwendet entsprechende Snippets und Thumbnails für die Google-News-Übersicht. Vom eventuell von Google gemachten Gewinn möchten natürlich auch die Verlage ihren Anteil haben, strittig ist allerdings, ob ihnen dieser überhaupt zusteht. Das Leistungsschutzrecht wurde am 1. August 2013 eingeführt und sollte am heutigen Tage in Kraft treten. VG Media bittet nun um einen 14-tägigen Aufschub bis zu 23. Oktober. 

Folgende Punkte lassen sich in diesem Zusammenhang anführen:

1. Google schaltet auf dem Google-News-Dienst keinerlei Werbung. Den Verlagen werden in dieser Hinsicht also keinerlei Einnahmen verwehrt.

2. Die Verlage könnten den Suchindex von Google durch die Robot.txt aussperren und somit verhindern, dass Snippets und Thumbnails überhaupt erst aggregiert werden. Dies würde aber nicht nur verhindern, dass die entsprechenden Beiträge bei Google News auftauchen, sondern auch dazu führen, dass diese auch bei den Suchergebnissen verborgen bleiben. Dies ist natürlich nicht im Interesse der Verlage.

3. Die Verlage argumentieren mit der Marktmacht von Google gegenüber den deutschen Kartellbehörden. Bisher ist allerdings jede Beschwerde abgelehnt worden. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: "Erforderlich für die Einleitung eines Missbrauchsverfahrens ist stets ein hinreichender Anfangsverdacht. Die Beschwerde der VG Media konnte diesen nicht begründen."

Hardwareluxx agiert eigenständig und ohne Verlagsbindung. Das Leistungsschutzrecht wird von unserer Seite sehr kritisch gesehen und in der Umsetzung der VG Media nicht akzeptiert. Wir sehen das Leistungsschutzrecht in seiner aktuellen Form als Einschränkung der Möglichkeiten und Freiheiten des Internets.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2505
Tja Liebes Google, da sieht man mal was passiert wenn du Ernst machst. Der Boomerang kann zurück kommen, denn die Verlagslobby ist sehr mächtig in Deutschland, aber es ist wie ein Schuss ins Knie für die Verlage. Und ich glaube kaum, dass das Ausschließen der Snippets den Verlagen höhere Leserzahlen bringt. Da sieht man mal wieder, Gerechtigkeit siegt
#2
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6533
besonders Punkt 2. ist einfach nur zum Totlachen über die Verlage:

Ja wir wollen nicht das Google auf 10. indirekten Ebene durch Werbungs-Katalogisierung der Nutzer die sich das anschauen einnahmen erhält,

aber wir wollen doch natürlich alle mit Google auf unsere Webseite kommen!


Würde Google direkt Werbung anzeigen wäre das schon eher ein Grund von Google Geld zu verlangen, aber so?!
Das ist einfach nur ne Frechheit das die Lobby damit durch kommt!


@Don, gut das ihr gleich eure Stellung zum Leistungsschutzrecht darunter schreibt! :)
#3
customavatars/avatar6588_1.gif
Registriert seit: 21.07.2003
Binzen
Hauptgefreiter
Beiträge: 255
Schade.
Nun muss ich länger warten bis die ersten zahlen kommen wie viel den Onlineauftritten der Verlage an Traffic wegfällt dank ihrem Geniestreich mit namen Leistungsschutzrecht.
#4
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
Neuland halt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]