> > > > VG Media bittet bei Google um Aufschub für Umsetzung des Leistunschutzrechtes

VG Media bittet bei Google um Aufschub für Umsetzung des Leistunschutzrechtes

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google 2013Die Gesellschaft zur Verwertung der Urheber- und Leistungsschutzrechte von Medienunternehmen oder kurz VG Media hat bei Google darum "gebeten, die angekündigte Umstellung etwas zu verschieben". Google hat diesem Wunsch entsprochen und wird deshalb erst ab 23. Oktober 2014 Snippets und Thumbnails der betreffenden Verlage nicht mehr anzeigen. Unter der VG Media haben sich 25 Medienunternehmen zusammengeschlossen, deren Geschäftsanteile zu je 50 Prozent von privaten Fernseh- und Hörfunksendern und weitere 50 Prozent von Presseverlegern gehalten werden. Unter den Verlagen sind unter anderem Axel Springer, Hubert Burda Media, M. DuMont Schauberg sowie die ProSiebenSat. 1 Media AG.

Hintergrund ist das Leistungsschutzrecht ist folgender: Nach dem Leistungsschutzrecht können Verleger Suchmaschinen und ähnlichen Diensten verbieten, ihre Presseerzeugnisse zu nutzen, soweit die Nutzung über einzelne Wörter und kleinste Textausschnitte hinausgeht. Google verwendet entsprechende Snippets und Thumbnails für die Google-News-Übersicht. Vom eventuell von Google gemachten Gewinn möchten natürlich auch die Verlage ihren Anteil haben, strittig ist allerdings, ob ihnen dieser überhaupt zusteht. Das Leistungsschutzrecht wurde am 1. August 2013 eingeführt und sollte am heutigen Tage in Kraft treten. VG Media bittet nun um einen 14-tägigen Aufschub bis zu 23. Oktober. 

Folgende Punkte lassen sich in diesem Zusammenhang anführen:

1. Google schaltet auf dem Google-News-Dienst keinerlei Werbung. Den Verlagen werden in dieser Hinsicht also keinerlei Einnahmen verwehrt.

2. Die Verlage könnten den Suchindex von Google durch die Robot.txt aussperren und somit verhindern, dass Snippets und Thumbnails überhaupt erst aggregiert werden. Dies würde aber nicht nur verhindern, dass die entsprechenden Beiträge bei Google News auftauchen, sondern auch dazu führen, dass diese auch bei den Suchergebnissen verborgen bleiben. Dies ist natürlich nicht im Interesse der Verlage.

3. Die Verlage argumentieren mit der Marktmacht von Google gegenüber den deutschen Kartellbehörden. Bisher ist allerdings jede Beschwerde abgelehnt worden. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: "Erforderlich für die Einleitung eines Missbrauchsverfahrens ist stets ein hinreichender Anfangsverdacht. Die Beschwerde der VG Media konnte diesen nicht begründen."

Hardwareluxx agiert eigenständig und ohne Verlagsbindung. Das Leistungsschutzrecht wird von unserer Seite sehr kritisch gesehen und in der Umsetzung der VG Media nicht akzeptiert. Wir sehen das Leistungsschutzrecht in seiner aktuellen Form als Einschränkung der Möglichkeiten und Freiheiten des Internets.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2445
Tja Liebes Google, da sieht man mal was passiert wenn du Ernst machst. Der Boomerang kann zurück kommen, denn die Verlagslobby ist sehr mächtig in Deutschland, aber es ist wie ein Schuss ins Knie für die Verlage. Und ich glaube kaum, dass das Ausschließen der Snippets den Verlagen höhere Leserzahlen bringt. Da sieht man mal wieder, Gerechtigkeit siegt
#2
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5631
besonders Punkt 2. ist einfach nur zum Totlachen über die Verlage:

Ja wir wollen nicht das Google auf 10. indirekten Ebene durch Werbungs-Katalogisierung der Nutzer die sich das anschauen einnahmen erhält,

aber wir wollen doch natürlich alle mit Google auf unsere Webseite kommen!


Würde Google direkt Werbung anzeigen wäre das schon eher ein Grund von Google Geld zu verlangen, aber so?!
Das ist einfach nur ne Frechheit das die Lobby damit durch kommt!


@Don, gut das ihr gleich eure Stellung zum Leistungsschutzrecht darunter schreibt! :)
#3
customavatars/avatar6588_1.gif
Registriert seit: 21.07.2003
Binzen
Hauptgefreiter
Beiträge: 234
Schade.
Nun muss ich länger warten bis die ersten zahlen kommen wie viel den Onlineauftritten der Verlage an Traffic wegfällt dank ihrem Geniestreich mit namen Leistungsschutzrecht.
#4
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
Neuland halt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]