> > > > CyanogenMod erhält Übernahmeangebot von Google und lehnt ab

CyanogenMod erhält Übernahmeangebot von Google und lehnt ab

Veröffentlicht am: von

CyanogenModStellt der Hersteller eines Android-Smartphones die Unterstützung ein und bietet keine Software-Updates mehr an, erfolgt zumindest bei technisch versierten Nutzern oftmals der Griff zu einem alternativen ROM. Der bekannteste Anbieter ist dabei zweifelsohne CyanogenMod. Schon seit 2009 werden unter diesem Namen Android-Versionen auf Basis des AOSP (Android Open Source Project ) entwickelt und angeboten, mittlerweile ergänzt durch eigene Erweiterungen.

Für Schlagzeilen sorgten die Entwickler zuletzt vor allem durch die Gründung von CyanogenMod Inc., aber auch durch die Zusammenarbeit mit OnePlus - das One wird in Europa mit einer speziellen CyanogenMod-Version ausgeliefert. Die Popularität, aber vor allem auch die Fähigkeiten der Entwickler dürfte Google dazu veranlasst haben, ein Übernahmeangebot zu unterbreiten. Laut The Information soll Sundar Pichai, verantwortlich für die Android-Entwicklung in Mountain View, großes Interesse am Team geäußert haben. Doch die Verantwortlichen sollen sich deutlich gegen das Angebot ausgesprochen haben. Zwar sind die Beweggründe nicht bekannt, angesichts der üblicherweise großzügigen Angebote Googles - für Nest gab man 3,2 Milliarden US-Dollar aus - dürften diese aber wohl schwer gewogen haben.

Völlig unabhängig wird CyanogenMod Inc. aber nicht bleiben. Denn den Angaben zufolge soll in den nächsten Finanzierungsrunden ein Unternehmenswert von 1 Milliarde US-Dollar erreicht werden; zuletzt konnten 30 Millionen US-Dollar eingesammelt werden. Langfristig soll über die Kapitalsteigerung das Erreichen von Platz 3 der Smartphone-OS-Rangliste ermöglicht werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11401
Hauptsache die verkaufen jetzt nicht an Facebook oder so.. dann heisst es bald FacebookOS und schnüffelt alle Daten mit.

Fände eine Kooperation aber mit Google nicht verkehrt, so dass man auf jedem Gerät mit Stock-Android ohne Garantieverlust CyagenMod installieren kann.
#5
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7624
Zitat Hardwarekäufer;22709705
Hauptsache die verkaufen jetzt nicht an Facebook oder so.. dann heisst es bald FacebookOS und schnüffelt alle Daten mit.

Fände eine Kooperation aber mit Google nicht verkehrt, so dass man auf jedem Gerät mit Stock-Android ohne Garantieverlust CyagenMod installieren kann.


Ich glaube eher man hätte das alles dann etwas abgeändert so das es wieder nur Stock Android ist, aber dies dann auch allen Geräten funktioniert.
So dann man z.B. auf nem Galaxy S5 dann Stock Android (mit den Google Apps) installieren könnte.

Der Hauptgrund für Googles Angebot wird gewesen sein das man mit dem CM Team zusammen besser gegen die Android Fragmentierung kämpfen könnte!
#6
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6520
Die Frage, die ich mir stelle: Warum zum Geier hat Google denn Interesse an CM?
#7
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat
[COLOR=#000000][FONT=verdana]Langfristig soll über die Kapitalsteigerung das Erreichen von Platz 3 der Smartphone-OS-Rangliste ermöglicht werden.[/FONT][/COLOR]


Was ist Platz 1 & 2?
Samsung TouchWiz und was noch?
#8
Registriert seit: 25.09.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 201
Unter Google wären mit Sicherheit Features gestrichen worden, die nicht in das Konzept von Google passen. z.B. die Datenschutzeinstellungen von CM.
#9
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Zitat Hardwarekäufer;22709705
...so dass man auf jedem Gerät mit Stock-Android ohne Garantieverlust CyagenMod installieren kann.


Dafür wollen die CM sicher nicht haben :D
#10
customavatars/avatar119402_1.gif
Registriert seit: 08.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 861
Google hätte CyanogenMod eingestellt :)
#11
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Bei allem was über ne Milliarde geht, wäre ich sofort schwach geworden :D
#12
customavatars/avatar55236_1.gif
Registriert seit: 07.01.2007
D:\NRW\Cologne
Kapitänleutnant
Beiträge: 1935
Zitat Hardwarekäufer;22709705

Fände eine Kooperation aber mit Google nicht verkehrt, so dass man auf jedem Gerät mit Stock-Android ohne Garantieverlust CyagenMod installieren kann.


Das ist sicher nicht das, was dabei herauskäme. Google würde einen Microsoft machen: Embrace, Extend, Extinguish. Wie sie es mit RSS gemacht haben und mit Android immer noch tun:

Embrace, extend, extinguish: How Google crushed and abandoned the RSS industry | ZDNet

Google's iron grip on Android: Controlling open source by any means necessary

Schließe mich Verata und sebtb an. Alles was den Nutzern mehr Freiheiten gibt wird rausgepatcht. App-Ops ist wieder entfernt worden und geht nur noch mit Cyanogenmod oder Xprivacy. Das Schreiben auf SD-Karte ist mit KitKat enorm erschwert worden. Gleichzeitig bringt Google Geräte mit zu wenig Speicher und ohne SD-Slot auf den Markt. Für mehr Speicher wird kräftig zur Kasse gebeten. Nicht nur ein Schelm sondern auch Otto Normal sollte dabei Böses denken.

Cyanogenmod ist zu frei und bedroht Googles Geschäftsmodell mit Android. Mittlerweile gräbt CM ordentlich Marktanteile von Stock Android ab. Daher soll es gekauft werden, damit man es danach langsam sterben lassen kann.

Und wer glaubt denn, Google habe ein Interesse daran, alte Geräte möglichst lange lauffähig zu halten? Nein, auch bei Apple wird abgeschaut und man sorgt dafür dass die neuesten Apps nur noch mit der neuesten Version von Android lauffähig sind. Zwar soll KitKat angeblich besser mit schwächerer Hardware zusammenlaufen, für die alten Geräte portiert wird aber nicht.
#13
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11401
Der vollzugriff wäre sicherlich rausgeflogen... google hat ja was gegen root und rechtemanagement ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]