> > > > Nokia will Eisenbahnmobilfunkstandard GSM-R durch LTE ersetzen

Nokia will Eisenbahnmobilfunkstandard GSM-R durch LTE ersetzen

Veröffentlicht am: von

nokia 2013Der finnische Netzwerkausrüster Nokia möchte mit LTE (Long Term Evolution) die Kommunikation von Eisenbahnunternehmen stark verbessern. Da der aktuelle GSM-R-Standard (Global System for Mobile Communications – Railway) für die Kommunikation der Eisenbahnen bzw. Züge bereits jetzt schon weitgehend ausgelastet ist, möchte der Marktführer Nokia mit dem LTE-Standard Abhilfe schaffen. So zumindest präsentiert sich das Unternehmen auf der Eisenbahnmesse Innotrans. Auch Konkurrent Huawei zeigt ein ähnliches System.

Nokia möchte dabei die Kommunikation mit dualen GSM-R- und LTE-Funkstationen einen sanften Wechsel der Technologie ermöglichen. Die Deutsche Bahn ist in Deutschland im Besitz von GSM-Frequenzen von 955 MHz bis 974 MHz.

Da LTE eine hohe Bandbreite und Reichweite hat, eignet sich der Standard auch bei Hochgeschwindigkeitszügen. Huawei hat es bei einem Test geschafft, auch bei einem 430 km/h schnell fahrenden Zug noch eine stabile Verbindung über LTE herzustellen. Dies schafft zwar auch der GSM-R-Standard, jedoch fällt hier der Vorteil der hohen Bandbreite weg.

 

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 18.10.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 214
Als leidgeplagter kann ich sagen,das wäre wirklich ein Segen.Wir bekommen unsere Fahrpläne über GSM-R,und das dauert einiges.Wenn GSM-R verfügbar.Der liebe Mehdorn dachte sich damals,setzen wir die Funkmasten ein wenig weiter auseinander,dann brauchen wir weniger davon.Gleichzeitig erhöhen wir die Funkleistung,damit kompensieren wir die fehlenden Masten.Leider ist da mal ein Messwagen vorbeigefahren,und als ihm quasi die Antenne weggeschmolzen ist,musste die DB die Leistung auf das erlaubte Maximum zurückschrauben.Ergebniss,Funklöcher ohne Ende.Dabei sollte über GSM-R ja auch die Zugsicherung laufen.
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11288
In anderen Ländern hat man in einem Großteil der Züge kostenloses Internet für die Reisenden. Das heisst, es ist ja schon eine Leitung vorhanden.
Warum baut man das nicht in einem Schritt aus, so dass auch Fa
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]