> > > > SwivelCard: Die USB-Visitenkarte

SwivelCard: Die USB-Visitenkarte

Veröffentlicht am: von

kickstarterViele Visitenkarten werden angenommen und verschwinden dann in den Untiefen von Portemonnaies oder Taschen, um in Vergessenheit zu geraten oder im Altpapier zu landen. Verschiedene Neuerungen wie zum Beispiel der Arduboy oder eben die auf Kickstarter angekündigte SwivelCard wollen den Markt aufmischen. Das vor kurzem online gestellte und bis zum 10. September laufende Projekt erreichte sein Finanzierungsziel von 10.000 US-Dollar bereits innerhalb von acht Stunden. Die SwivelCard ist eine Visitenkarte mit integriertem USB-Stick und analytischer Komponente. Aus der altbekannten Visitenkarte wird damit eine Smart Card.

Wird der USB-Stick an einen PC angeschlossen, so leitet er den Nutzer direkt auf die Website desjenigen, der die Karte ausgegeben hat. Dies bietet den Vorteil, dass im Gegensatz zur Papiervisitenkarte Kontaktinformationen im Nachhinein geändert werden können. Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn Daten aktualisiert werden oder der Kunde direkt zu einem bestimmten Produkt weitergeleitet werden soll.

swivelcard

Rein optisch ist die SwivelCard eine aus stärkerer Pappe gefertigte Visitenkarte, die persönliche Informationen tragen kann. Wird sie nach Anleitung gefaltet, so verwandelt sie sich in einen lauffähigen USB-Stick, der von PCs als ganz normaler USB-Stick erkannt wird. Er hat eine Speicherkapazität von unter einem Megabyte und kann nur ausgelesen, nicht aber beschrieben werden. Außerdem trägt jede dieser Karten eine eindeutige ID. Steht kein USB-Port zur Verfügung, so kann die Karte vom Smartphone mittels QR-Code ausgelesen werden. Ein NFC-Chip ist optional.

Zum jetzigen Zeitpunkt hat die SwivelCard schon 484 Sponsoren, die über 50.000 US-Dollar bereitgestellt haben. Für 29 US-Dollar erhalten Unterstützer ein Zehnerpack Minikarten, die aufgrund der Abmessungen jedoch keine aufgedruckten Kontaktinformationen tragen können. 200 Karten in Normalgröße kosten 319 US-Dollar, NFC-Karten in derselben Anzahl 379 US-Dollar. Momentan arbeitet das SwivelCard-Team daran die analytische Komponente dahingehend auszuarbeiten, dass sowohl der Kartenstandort als auch die Zugriffsanzahl erfasst werden. Nun muss sich nur noch zeigen, ob sich die smarten Karten gegen die weitaus günstigeren normalen Visitenkarten durchsetzen können.

Social Links

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 06.08.2014
9478
Banned
Beiträge: 458
ein Megabyte ist nicht wirklich viel, da hat ja kaum das Firmenlogo drauf/drin platz
#2
Registriert seit: 06.08.2014
9478
Banned
Beiträge: 458
ein Megabyte ist nicht wirklich viel, da hat ja kaum das Firmenlogo drauf/drin platz
#3
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2015
War denn auch die Rede davon? Dort soll der Link zur Website drauf.
#4
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Hippie
Beiträge: 24896
Fand die CD Visitenkarten von damals aber ansprechender :D
#5
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
wenn man den qr code verwenden kann: wozu dann bitte umständlich was falten und in den Rechner stecken (Stichwort Sicherheit --> ich stecke mit sicherheit keine fremden Sticks bei mir in den Rechner)? Die idee ist lustig, aber das war es dann auch schon.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]