> > > > Die Deutsche Bahn will Filme und mehr per WLAN anbieten

Die Deutsche Bahn will Filme und mehr per WLAN anbieten

Veröffentlicht am: von

Deutsche BahnWährend die Deutsche Bahn noch damit beschäftigt ist, ihre ICE-Flotte und das Kernnetz WLAN-tauglich zu gestalten, plant das Unternehmen bereits den nächsten Schritt. Mittelfristig soll die Nutzer der Züge nicht nur Zugriff auf das Internet erhalten, sondern auch auf ein Infotainment-Paket.

Geplant sind laut Manuel Rehkopf, Marketingvorstand der Sparte Fernverkehr, Filme, Spiele und Podcasts, die das Reisen angenehmer gestalten sollen. Weitere Inhalte könnten nach dem Start folgen, bei deren Auswahl sollen Fahrgäste helfen. Denn in zwei Zügen kann das System bereits getestet werden, beim Zugriff auf das dortige System können die Nutzer ihre Meinungen und Wünsche mitteilen. Denkbare Zusatzdienste könnten die Bedienung am Platz oder Informationen rund um Anschlusszüge sein. Noch nicht geklärt ist, ob das Angebot generell kostenlos zur Verfügung stehen wird oder ob die Deutsche Bahn es sich bezahlen lässt. Spätestens zum regulären Start dürfte diese Frage jedoch geklärt sein: Ab 2015 soll der Serienbetrieb aufgenommen werden.

Abzuwarten bleibt, ob bis dahin das notwendige WLAN überall zur Verfügung steht. Ende Mai waren erst 57 Prozent des ICE-Kernnetzes entsprechend ausgerüstet, gleichzeitig galten zu diesem Zeitpunkt noch 55 der geplanten 255 Züge noch auf der Ausbauliste.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 19.10.2011
Hannover
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 472
Die Bahn ist in dieser hinsicht so extrem Unterentwickelt, Teuer, Verspätungen, Klimaprobleme und und und. Da nehm ich lieber den Bus. Alle Busse verfügen aber über kostenloses W-Lan an Bord, Steckdosen, WC und Klimaanlage, die meisten bieten Snacks und Getränke an. Die Fahrgäste können mit ihren Tablets, Smartphones und Laptops online gehen und aus dem Mediacenter Filme, Serien, Dokumentationen, Nachrichten und Hörbücher wählen und das funktioniert Heute schon wofür die Bahn noch ein paar Jahre braucht.
#2
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Wahrscheinlich maximal in der ersten Klasse kostenlos, in der zweiten sicher kostenpflichtig.
Kennt man ja von diversen Fluggesellschaften.

Ansonsten muss ich GermanJohnQ zustimmen: die Bahn hat andere Probleme. Zu wenig Züge, schlechte Fahrpläne, marode Bahnhöfe (so sie denn der Bahn überhaupt gehören), hohe Ticketpreise, massive Unpünktlichkeiten, nicht klimatisierte Regionalzüge, unfreundliches Personal, usw. usf.
#3
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1690
Ich habe eine Reihe an Vorschlägen an die DB:

1. Verspätungen in den Griff bekommen

2. bei Verspätungen rechtzeitig aufklären und nicht bis kurz vor geplanter Ankuft am Bahnsteig keine Verspätung erwähnen und dann in 5 Minuten Schritten auf die Verspätung anpassen.
Ich hatte das jetzt zweimal, dass ich in einen Zug zugestiegen bin, in dme ein Freund saß und der Zug ca 30 Minuten Verspätung hatte. Am Bahnsteig wurden dann kurz vor der geplanten Ankunftszeit 5 Minutne, dann 10, 15, 20 und letztlich 30 Minuten Verspätung angezeigt.
Das hätte man gleich machen sollen, da der Zug schon 200km vor meinem Bahnhof 30 Minutne Verspätung hatte.

3. Ausfallende Zwischenhalte RECHTZEITIG ankünigen. Mir nützt es nichts, wenn ich an Station 1 einsteige und nach der Abfahrt gesagt wird, dass Station 2 entfällt. Das ist sehr ärgerlich, wenn ich da aussteigen will.

4. Security und pöbelnde/laute Leute entfernen

5. Klimaanlagen

6. Bedienung der Fahrkartenautomaten

Dann kann man irgendwann mal WLAN und co versuchen.
#4
customavatars/avatar42687_1.gif
Registriert seit: 08.07.2006
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4774
Zitat timo82;22513165

4. Security und pöbelnde/laute Leute entfernen


Wenn die DB-Security weg ist, wer entfernt dann die pöbelnden Leute?

Hatte vor ein paar Wochen eine etwas brenzlige Situation, wo der Kontrolleur sich fast eine Schlägerei mit einem Schwarzfahrer geliefert hat. Da wünsche ich mir lieber etwas mehr Sicherheit. Nicht unbedingt für mich, aber vielleicht für den/die ein oder andere/n Kontrolleur/in
#5
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8750
Wie recht ihr alle habt.

Am schlimmsten stoßen mir immer die Preise auf. Wäre ich nciht Student und könnte im Raum NRW umsonst fahren würde ich die bahn garnicht nutzen.
Egal welche Strecke ich fahren möchte, ich bin immer auch wenn ich alleine fahre mit dem auto günstiger unterwegs. Würde man zu zwei oder mehr leuten fahren was meist ja schon eher der realität entspricht zahlt mal massivst drauf.
Das kann doch nicht sein denn eigentlich ist der sinn der bahn doch das man gerade wenn man alleine oder mit mehreren Leuten fährt günstiger und umweltschonender unterwegs ist.

Kleines Beispiel: Eine Strecke von ca 50km kostet lockere 7€ pro fahrt. Das sind 14€ hin und zurück. Das schaff ich mit dem Auto auch locker und bin dabei flexibler. Nehm ich noch nen Kollegen mit oder am besten 2 spart man sich mal ganz schnell 30€ oder sogar mehr.

Kein Wunder das Fernbusse und Mitfahrzentralen zu boomen, denn alles ist günstiger, flexibler als mit der Bahn zu fahren.
Dazu kommen die Fahrzeiten die einfach nur lächerlich sind. Für die Strecke Siegen Lippstadt zu meinem Vater brauche ich wenn alles gut läuft ca 3,5h. Dank üblicher verspätungen verpasst man jedoch regelmäßig anschlusszüge und ist dann teils 5h unterwegs. Mit dem Auto fahr ich den gleichen weg wenn ich normal durchkomme in maximal 1,5h oder weniger. Fahrpreis pro Strecke ohne regulär mit der Bahn sind aberwitzige 37€. Als spartarif immernoch 28,50€. Das darf man dann noch verdoppeln und liegt also bei 60€ hin und zurück und den Bus oder SBahn zum Bahnhof noch nicht mit einzurechnen.
Umgerechnet ca. 38Liter Benzin womit ich selbst mit meiner alten Karre mit 8 Litern locker 300km oder mehr weit kommen würde.
Damit bin ich am Ende dann doch wieder genauso teuer Unterwegs mit dem Auto. Fahre bedeutend länger und bin komplett unflexibel. Bus zum Bahnhof dazu gerechnet ist das Auto wieder günstiger (vom reinen Benzinverbrauch).
Nehme ich noch wen mit ....
Wer macht bitte diese dämlichen Preise?
#6
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1690
Die Preise entstehen wohl aus den anfallenden Kosten. Was meinst du, was Personal, Betriebsmittel, Unterhalt der Strecken und die Wartung verschlingen?

Ich bin da aber voll bei dir. Auch wenn ich immer höre, das Benzin nicht alles ist.
Man muss noch Kostne für Versicherung, TÜV usw berücksichtigen.

Aber ich sage, dass es egal ist, ob ich am Wochenende mit dem Auto oder dem Zug irgendwo hin fahre. TÜV bleibt bei 24 Monatne Laufzeit und wird nicht teurer, wenn ich mehr Auto fahre.
Versicherung ist das gleiche.
Steuern sowieso.
#7
customavatars/avatar174611_1.gif
Registriert seit: 18.05.2012
Böblingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2459
Zitat Gubb3L;22513347
Kleines Beispiel: Eine Strecke von ca 50km kostet lockere 7€ pro fahrt. Das sind 14€ hin und zurück. Das schaff ich mit dem Auto auch locker und bin dabei flexibler. Nehm ich noch nen Kollegen mit oder am besten 2 spart man sich mal ganz schnell 30€ oder sogar mehr.


Das halt ich mal fürn Gerücht, wenn man richtig kalkuliert.
Bei ner Leasingrate von 300€ und ner jährlichen Fahrleistung von 9.000 km kostet die Strecke Hin- und zurück 40€ mit PKW.

Ist natürlich was anderes wenn man sein Auto geschenkt bekommen hat, die Versicherung Papa bezahlt und die neuen Reifen unterm Weihnachtsbaum liegen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]